Unternehmensbereich Private & Business Clients (PBC)


in Mio €

1. Quartal

Absolute Veränderung

Veränderung in %

2010

2009

N/A – nicht aussagefähig

Erträge insgesamt

1.412

1.381

31

2

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

170

165

5

3

Zinsunabhängige Aufwendungen

1.053

1.010

42

4

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

0

–0

0

N/A

Ergebnis vor Steuern

189

206

–17

–8

Die Erträge lagen mit 1,4 Mrd € im Berichtsquartal um 31 Mio € (2 %) über dem Wert des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Im Kreditgeschäft stiegen die Erträge um 9 Mio € (2 %) gegenüber dem ersten Quartal 2009. Dieser Anstieg resultierte aus höheren Kreditvolumina und wurde durch geringere Erträge aus dem Vertrieb kreditbezogener Versicherungsprodukte teilweise kompensiert. Im Einlagengeschäft und Zahlungsverkehr wuchsen die Erträge infolge höherer Einlagenmargen um 40 Mio € (10 %) gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Erträge im Beratungs-/Brokeragegeschäft verringerten sich in erster Linie aufgrund geringerer Erlöse aus dem Verkauf geschlossener Fonds um 11 Mio € (5 %). Dieser Rückgang wurde durch höhere Erträge aus dem Diskretionären Portfolio Management/Fund Management mehr als ausgeglichen, die infolge stabilerer Ertragsströme aus Vermögensverwaltungsprodukten um 51 Mio € (126 %) anstiegen. Die Erträge aus Sonstigen Produkten gingen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 59 Mio € (44 %) zurück. Diese Entwicklung war vor allem auf die Aktiv- und Passivsteuerung in PBC zurückzuführen. Das erste Quartal 2009 enthielt zudem einen Verkaufsgewinn aus einem zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswert.

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft stieg gegenüber dem ersten Quartal 2009 um 5 Mio € (3 %) auf 170 Mio €. Im Vergleichsquartal des Vorjahres war ein positiver Sondereffekt von 60 Mio € aus einer einmaligen Auflösung von Wertberichtigungen im Zusammenhang mit überarbeiteten Parametern und Modellannahmen enthalten. Diese führten außerdem im Berichtsquartal zu einer um 28 Mio € niedrigeren Risikovorsorge im Kreditgeschäft. Neben diesen Änderungen kam es insbesondere in Spanien zu geringeren Kreditausfällen.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen lagen im ersten Quartal 2010 mit 1,1 Mrd € um 42 Mio € (4 %) über dem Wert des Vorjahresquartals. Dieser Anstieg resultierte im Wesentlichen aus den vorgenannten Aufwendungen für aufgeschobene Vergütungskomponenten sowie aus Aufwendungen für strategische Projekte. Dem standen Einsparungen im Zusammenhang mit den in 2009 umgesetzten Maßnahmen zur Effizienzverbesserung unserer Plattform gegenüber.

Das Ergebnis vor Steuern belief sich im Berichtsquartal auf 189 Mio € und lag damit um 17 Mio € (8 %) unter dem Ergebnis des Vorjahresquartals.

Die Invested Assets beliefen sich zum 31. März 2010 auf 197 Mrd €. Dies entspricht einem Anstieg von 3 Mrd € gegenüber dem 31. Dezember 2009, der insbesondere auf positive Marktwertentwicklungen zurückzuführen war. Mittelzuflüssen von 2 Mrd € bei Wertpapieren standen Mittelabflüsse gegenüber, die vor allem mit Fälligkeiten von Termineinlagen im Zusammenhang standen.

Die Kundenzahl von PBC belief sich auf insgesamt 14,5 Millionen. Im Verlauf des ersten Quartals 2010 ging die Kundenzahl von PBC um rund 82.000 zurück, was insbesondere mit den vorgenannten Fälligkeiten von Termineinlagen im Zusammenhang stand.

Service Funktionen

Download PDF (Lagebericht, 243 kB) Download XLS (Unternehmensbereich Private & Business Clients (PBC), 16 kB) diese Datei zu Ihrer Dateisammlung hinzufügen

Download PDF

Download XLS

Merke
Datei(en)

Drucken

E-Mail