Deutsche Bank
Zwischenbericht zum 30. Juni 2010
Deutsche Bank Zwischenbericht zum 31. März 2010
Corporate Investments

Fenster schließen

Konzernbereich Corporate Investments (CI)

in Mio €

2. Quartal

Veränderung in %

Jan. – Jun.

Veränderung in %

2010

2009

2010

2009

N/A – nicht aussagefähig

Erträge insgesamt

44

660

–93

196

813

–76

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

–8

–0

N/A

–10

–0

N/A

Zinsunabhängige Aufwendungen

117

284

–59

223

373

–40

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

–1

–1

–28

–1

–1

30

Ergebnis vor Steuern

–64

377

N/A

–16

441

N/A

Quartalsvergleich 2010 versus 2009

Die Erträge beliefen sich im zweiten Quartal 2010 auf 44 Mio € und beinhalteten 116 Mio € im Zusammenhang mit der Deutschen Postbank AG sowie 39 Mio € aus dem Verkauf von Beteiligungen. Dem stand eine Abschreibung von 124 Mio € auf die Immobilie „The Cosmopolitan Resort and Casino“ gegenüber. Im zweiten Quartal 2009 beliefen sich die Erträge auf 660 Mio €. Diese enthielten unter anderem 519 Mio € im Zusammenhang mit der Deutschen Postbank AG, 132 Mio € aus dem Verkauf von Industriebeteiligungen sowie Gewinne aus unserer Option zur Erhöhung unserer Beteiligung an der Hua Xia Bank Co. Ltd.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen betrugen im Berichtsquartal 117 Mio € und lagen damit um 167 Mio € unter dem Vergleichsquartal des Vorjahres. Das zweite Quartal 2009 beinhaltete eine Goodwillabschreibung in Höhe von 151 Mio € auf unsere Beteiligung an Maher Terminals LLC.

Der Verlust vor Steuern belief sich im Berichtsquartal auf 64 Mio € im Vergleich zu einem Gewinn vor Steuern von 377 Mio € im Vorjahresquartal.

Halbjahresvergleich 2010 versus 2009

Im ersten Halbjahr 2010 beliefen sich die Erträge auf 196 Mio € und beinhalteten 263 Mio € im Zusammenhang mit der Deutschen Postbank AG sowie 39 Mio € aus dem Verkauf von Beteiligungen. Dem stand die vorgenannte Abschreibung auf die Immobilie „The Cosmopolitan Resort and Casino“ gegenüber. In den ersten sechs Monaten 2009 lagen die Erträge bei 813 Mio €. Darin enthalten waren 821 Mio € im Zusammenhang mit der Deutschen Postbank AG, 192 Mio € aus dem Verkauf von Industriebeteiligungen sowie Marktwertgewinne aus unserer Option zur Erhöhung unserer Beteiligung an der Hua Xia Bank Co. Ltd. Diesen Gewinnen im Vorjahreszeitraum standen Abschreibungen von 302 Mio € auf unsere Industriebeteiligungen gegenüber.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen betrugen im Berichtszeitraum 223 Mio € und lagen damit um 150 Mio € unter dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dieser Rückgang war in erster Linie auf die vorgenannte Goodwillabschreibung im ersten Halbjahr 2009 zurückzuführen.

Der Verlust vor Steuern belief sich in der ersten Jahreshälfte 2010 auf 16 Mio € im Vergleich zu einem Gewinn vor Steuern von 441 Mio € im Vorjahreszeitraum.