Unternehmensbereich Asset and Wealth Management (AWM)


in Mio €

2. Quartal

Veränderung in %

Jan. – Jun.

Veränderung in %

2010

2009

2010

2009

N/A – nicht aussagefähig

Erträge insgesamt

969

617

57

1.869

1.131

65

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

4

4

–2

8

9

–7

Zinsunabhängige Aufwendungen

921

700

32

1.803

1.386

30

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

–0

–1

–91

1

–5

N/A

Ergebnis vor Steuern

45

–85

N/A

57

–258

N/A

Quartalsvergleich 2010 versus 2009

Im zweiten Quartal 2010 beliefen sich die Erträge im Unternehmensbereich AWM auf 969 Mio €. Dies entspricht einem Anstieg von 352 Mio € (57 %) gegenüber dem Vorjahresquartal. Im Berichtsquartal waren 148 Mio € Erträge der Sal. Oppenheim Gruppe (inklusive BHF Bank AG) enthalten, die im ersten Quartal 2010 erstmals konsolidiert wurde. Die Erträge aus dem Diskretionären Portfolio Management/Fund Management stiegen im Geschäftsbereich Asset Management (AM) um 39 Mio € (10 %) und im Geschäftsbereich Private Wealth Management (PWM) um 62 Mio € (92 %). Diese Entwicklung resultierte hauptsächlich aus einem günstigeren Marktumfeld, verbesserten volumensabhängigen Provisionseinnahmen infolge gestiegener Marktwerte sowie der Abschwächung des Euros. Die Erträge im Beratungs-/Brokeragegeschäft verbesserten sich um 57 Mio € (34 %) auf 226 Mio € und spiegelten hauptsächlich eine gestiegene Kundenaktivität wider. Die Erträge im Kreditgeschäft erhöhten sich um 39 Mio € (66 %) auf 99 Mio €, was in erster Linie auf gestiegene Kreditvolumina, verbesserte Margen und die Abschwächung des Euros zurückzuführen war. Im Einlagengeschäft und Zahlungsverkehr gingen die Erträge infolge deutlich gesunkener Einlagenmargen um 23 Mio € (44 %) auf 30 Mio € zurück. Die Erträge aus Sonstigen Produkten betrugen im Berichtsquartal 62 Mio € gegenüber negativen 116 Mio € im Vorjahresquartal. Das zweite Quartal 2010 wurde durch Erträge der Sal. Oppenheim Gruppe begünstigt. Das Vergleichsquartal des Vorjahres enthielt dagegen Abschreibungen in Höhe von 110 Mio € auf RREEF-Investments in AM.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen im zweiten Quartal 2010 in Höhe von 921 Mio € lagen um 221 Mio € (32 %) über dem Wert des Vorjahresquartals. Der Anstieg enthielt 235 Mio € im Zusammenhang mit der Sal. Oppenheim Gruppe, der durch niedrigere Aufwendungen infolge von Personalabbau in AM teilweise ausgeglichen wurde.

AWM verzeichnete einen Gewinn vor Steuern in Höhe von 45 Mio € nach einem Verlust vor Steuern in Höhe von 85 Mio € im Vergleichsquartal des Vorjahres.

Die Invested Assets in AWM stiegen im zweiten Quartal 2010 um 17 Mrd € auf 870 Mrd €. Von diesem Anstieg entfielen 38 Mrd € auf die Abschwächung des Euros, der negative Marktwertentwicklungen von 9 Mrd € gegenüberstanden. AM verzeichnete Nettomittelabflüsse von 12 Mrd €, im Wesentlichen bei Geldmarktprodukten in den USA im Rahmen allgemeiner Branchentrends. In PWM beliefen sich die Nettomittelabflüsse auf 3 Mrd €.

Halbjahresvergleich 2010 versus 2009

Im ersten Halbjahr 2010 lagen die Erträge in AWM mit 1,9 Mrd € um 738 Mio € (65 %) deutlich über dem Wert des ersten Halbjahres 2009. Der Berichtszeitraum beinhaltete 291 Mio € Erträge der Sal. Oppenheim Gruppe, die im ersten Quartal 2010 erstmals konsolidiert wurde. Die Erträge aus dem Diskretionären Portfolio Management/Fund Management stiegen in AM um 90 Mio € (12 %) und in PWM um 113 Mio € (87 %). Diese Entwicklungen spiegelten die verbesserten Marktbedingungen und höhere volumensabhängige Provisionseinnahmen wider. Die Erträge im Beratungs-/Brokeragegeschäft verbesserten sich gegenüber dem ersten Halbjahr 2009 um 92 Mio € (27 %) auf 431 Mio €, was hauptsächlich auf gestiegene Transaktionsvolumina zurückzuführen war. Die Erträge im Kreditgeschäft erhöhten sich um 61 Mio € (53 %), was hauptsächlich aus gestiegenen Volumina und Margen resultierte und von der Aufwertung des US-Dollars begünstigt wurde. Im Einlagengeschäft und Zahlungsverkehr sanken die Erträge um 26 Mio € (29 %) auf 63 Mio €, hauptsächlich aufgrund sinkender Margen infolge des niedrigen Zinsniveaus. Die Erträge aus Sonstigen Produkten beliefen sich im ersten Halbjahr 2010 auf 142 Mio € gegenüber negativen Erträgen von 267 Mio € im Vorjahreszeitraum. Das erste Halbjahr 2010 wurde durch Erträge der Sal. Oppenheim Gruppe begünstigt. Der Vergleichszeitraum des Vorjahres enthielt dagegen Abschreibungen in Höhe von 230 Mio € auf RREEF-Investments in AM.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen lagen im ersten Halbjahr 2010 mit 1,8 Mrd € um 417 Mio € (30 %) über dem Wert des Vorjahreszeitraums. Diese Entwicklung enthielt 420 Mio € im Zusammenhang mit der Konsolidierung der Sal. Oppenheim Gruppe. Der Personalaufwand in AM ging im Vergleich zum Vorjahr um 13 Mio € (4 %) zurück, hauptsächlich infolge niedrigerer Abfindungszahlungen im Vergleich zum Vergleichszeitraum des Vorjahres.

AWM verzeichnete im ersten Halbjahr 2010 einen Gewinn vor Steuern in Höhe von 57 Mio € nach einem Verlust vor Steuern in Höhe von 258 Mio € im ersten Halbjahr des Vorjahres. Die ersten sechs Monate 2010 enthielten einen Verlust vor Steuern von 135 Mio € im Zusammenhang mit der Konsolidierung der Sal. Oppenheim Gruppe.

Die Invested Assets in AWM beliefen sich zum 30. Juni 2010 auf 870 Mrd €. Dies entspricht einem Anstieg von 185 Mrd € gegenüber dem 31. Dezember 2009. In PWM stiegen die Invested Assets um 130 Mrd € auf 319 Mrd €. Diese Entwicklung beinhaltete 112 Mrd € höhere Invested Assets im Zusammenhang mit der Akquisition der Sal. Oppenheim Gruppe und Nettomittelzuflüsse von 2 Mrd €. AM verzeichnete mit 551 Mrd € um 55 Mrd € höhere Invested Assets. Davon entfielen 41 Mrd € auf die Abschwächung des Euros und weitere 14 Mrd € auf die Akquisition der Sal. Oppenheim Gruppe.

Service Funktionen

Download PDF (Lagebericht, 305 kB) Download XLS (Unternehmensbereich Asset and Wealth Management (AWM), 16 kB) diese Datei zu Ihrer Dateisammlung hinzufügen

Download PDF

Download XLS

Merke
Datei(en)

Drucken

E-Mail