Segmentergebnisse 3Q2010

 (nicht testiert)

Die nachstehenden Tabellen enthalten Informationen zu den Segmenten, einschließlich der Überleitung auf den Konzernabschluss nach IFRS für das dritte Quartal 2010 und 2009.

3. Quartal 2010

Corporate and Investment Bank

Private Clients and Asset Management

Corporate
Invest-
ments

Consoli-
dation &
Adjust-
ments

Konzern
ins-
gesamt

in Mio €
(sofern nicht anders angegeben)

Corporate
Banking &
Securities

Global
Trans-
action
Banking

Ins-
gesamt

Asset and
Wealth
Manage-
ment

Private &
Business
Clients

Ins-
gesamt

N/A – nicht aussagefähig

1

Beinhaltet eine Belastung bezüglich der Beteiligung an der Deutschen Postbank AG in Höhe von 2.338 Mio €, welche für die Berechnung der Zielgrößendefinition unberücksichtigt bleibt.

2

Die Summe der Aktiva der Unternehmensbereiche entspricht aufgrund von Konsolidierungstatbeständen zwischen den Unternehmensbereichen nicht notwendigerweise den Aktiva des korrespondierenden Konzernbereichs. Dies gilt auch für die Summe der Aktiva der Konzernbereiche im Vergleich zu den im Konzern insgesamt ausgewiesenen Aktiva, die ebenfalls Konsolidierungstatbestände zwischen den Konzernbereichen berücksichtigen.

3

Zu Zwecken der Managementberichterstattung werden Goodwill und sonstige immaterielle Vermögenswerte mit unbestimmter Nutzungsdauer explizit den jeweiligen Unternehmensbereichen zugewiesen. Das durchschnittliche Active Equity des Konzerns wird den Segmenten sowie Consolidation & Adjustments anteilig gemäß ihrem ökonomischen Risikoprofil zugewiesen, welches das Ökonomische Kapital, Goodwill und nicht abzuschreibende sonstige immaterielle Vermögenswerte beinhaltet.

4

Für die Erläuterung der Eigenkapitalrendite (basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity) siehe Note [4] im Finanzbericht 2009. Für den Konzern insgesamt beträgt die Eigenkapitalrendite vor Steuern (basierend auf dem durchschnittlichen Eigenkapital) minus 10 %.

Erträge

4.169

852

5.021

1.014

1.455

2.470

–2.1641

–341

4.985

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

135

44

179

19

165

184

–0

–0

362

Zinsunabhängige Aufwendungen insgesamt

2.934

594

3.528

921

1.045

1.966

173

4

5.671

davon/darin:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen im Versicherungsgeschäft

161

161

–0

–0

160

Wertminderung auf immaterielle Vermögenswerte

Restrukturierungsaufwand

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

–1

–1

–3

–0

–3

–0

4

Ergebnis vor Steuern

1.101

214

1.314

78

245

323

–2.337

–349

–1.048

Aufwand-Ertrag-Relation

70 %

70 %

70 %

91 %

72 %

80 %

N/A

N/A

114 %

Aktiva2

1.712.030

83.519

1.774.404

67.756

130.299

198.031

24.039

11.550

1.957.748

Durchschnittliches Active Equity3

17.930

1.620

19.549

7.214

3.313

10.526

4.773

5.438

40.288

Eigenkapitalrendite vor Steuern (basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity)4

25 %

53 %

27 %

4 %

30 %

12 %

– 196 %

N/A

– 10 %

3. Quartal 2009

Corporate and Investment Bank

Private Clients and Asset Management

Corporate
Invest-
ments

Consoli-
dation &
Adjust-
ments

Konzern
ins-
gesamt

in Mio €
(sofern nicht anders angegeben)

Corporate
Banking &
Securities

Global
Trans-
action
Banking

Ins-
gesamt

Asset and
Wealth
Manage-
ment

Private &
Business
Clients

Ins-
gesamt

N/A – nicht aussagefähig

1

Beinhaltet einen Gewinn aus dem Verkauf von Industriebeteiligungen (Daimler AG) in Höhe von 110 Mio €, der für die Berechnung der Zielgrößendefinition unberücksichtigt bleibt.

2

Die Summe der Aktiva der Unternehmensbereiche entspricht aufgrund von Konsolidierungstatbeständen zwischen den Unternehmensbereichen nicht notwendigerweise den Aktiva des korrespondierenden Konzernbereichs. Dies gilt auch für die Summe der Aktiva der Konzernbereiche im Vergleich zu den im Konzern insgesamt ausgewiesenen Aktiva, die ebenfalls Konsolidierungstatbestände zwischen den Konzernbereichen berücksichtigen.

3

Zu Zwecken der Managementberichterstattung werden Goodwill und sonstige immaterielle Vermögenswerte mit unbestimmter Nutzungsdauer explizit den jeweiligen Unternehmensbereichen zugewiesen. Das durchschnittliche Active Equity des Konzerns wird den Segmenten sowie Consolidation & Adjustments anteilig gemäß ihrem ökonomischen Risikoprofil zugewiesen, welches das Ökonomische Kapital, Goodwill und nicht abzuschreibende sonstige immaterielle Vermögenswerte beinhaltet.

4

Für die Erläuterung der Eigenkapitalrendite (basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity) siehe Note [4] im Finanzbericht 2009. Für den Konzern insgesamt beträgt die Eigenkapitalrendite vor Steuern (basierend auf dem durchschnittlichen Eigenkapital) 15 %.

Erträge

4.440

659

5.099

771

1.389

2.160

242

–263

7.2381

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

318

6

323

5

209

214

7

–0

544

Zinsunabhängige Aufwendungen insgesamt

3.126

453

3.578

632

1.031

1.663

117

20

5.379

davon/darin:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen im Versicherungsgeschäft

364

364

0

0

–0

364

Wertminderung auf immaterielle Vermögenswerte

Restrukturierungsaufwand

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

15

15

0

0

0

0

–16

Ergebnis vor Steuern

981

201

1.182

134

149

283

117

–267

1.315

Aufwand-Ertrag-Relation

70 %

69 %

70 %

82 %

74 %

77 %

48 %

N/A

74 %

Aktiva (zum 31.12.2009)2

1.308.222

47.414

1.343.824

43.761

131.014

174.739

28.456

9.556

1.500.664

Durchschnittliches Active Equity3

16.797

1.130

17.927

4.960

3.589

8.549

4.780

3.785

35.041

Eigenkapitalrendite vor Steuern (basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity)4

23 %

71 %

26 %

11 %

17 %

13 %

10 %

N/A

15 %