Ereignisse nach dem Bilanzstichtag


Am 27. Februar 2012 erhielt die Deutsche Bank durch die Fälligkeit der Pflichtwandelanleihe 60 Millionen Aktien der Postbank (27,4 %) und erhielt am 28. Februar 2012 durch die Ausübung der Verkaufsoption durch die Deutsche Post AG weitere 26,4 Millionen Aktien (12,1 %). Dadurch besitzt die Deutsche Bank zusätzlich 86,4 Millionen Postbank-Aktien (39,5 %) und besitzt damit insgesamt 204,9 Millionen Postbank-Aktien (93,7 %). Die beiden Transaktionen haben keine Auswirkung auf das regulatorische Kapital und die Liquiditätsposition der Deutschen Bank. Weitere Informationen hierzu sind in Anhangangabe 04 „Akquisitionen und Veräußerungen“ enthalten.

Am 28. Februar 2012 teilte die Deutsche Bank mit, dass sie in exklusive Verhandlungen mit Guggenheim Partners über die Veräußerung ihrer Asset Management-Bereiche eintritt. Wie bereits angekündigt, werden diese Bereiche von der Bank einer strategischen Überprüfung unterzogen. Die Bereiche umfassen das Publikumsfondsgeschäft in Amerika (DWS Americas) sowie das globale Vermögensverwaltungsgeschäft für institutionelle Kunden (DB Advisors), für Versicherungsgesellschaften (Deutsche Insurance Asset Management) und für alternative Anlagen (RREEF). Diese Verhandlungen sind noch nicht beendet, und wir können die finanziellen Auswirkungen noch nicht abschließend beurteilen.

Kennzahlenvergleich

Vergleichen Sie Kennzahlen der letzten Jahre. mehr

Zeichenerklärung
  • Kapitel als PDF speichern
  • Tabelle dieser Seite in Excel speichern
  • Seite drucken
  • Datei zur Dateisammlung hinzufügen
  • Glossar
  • Verweis außerhalb des Berichtes
  • Verweis innerhalb des Berichtes
  • Vorjahresvergleich
  • Korrespondierende Seite in der PDF-Version des Berichtes
Hilfe

Erläuterungen zum Informationsangebot und den verfügbaren Servicefunktionen dieses Berichts erhalten Sie hier.

Deutsche Bank Geschäftsbericht 2011

Feedback