Risikovorsorge im Kreditgeschäft


Eine Erhöhung unseres Wertberichtigungsbestands für Kreditausfälle geht als Erhöhung der Wertberichtigung für Kreditausfälle in unsere Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung ein. Abschreibungen führen zu einer Ermäßigung des Wertberichtigungsbestands, während Eingänge aus abgeschriebenen Forderungen den Wertberichtigungsbestand erhöhen. Auflösungen von Wertberichtigungen, die als nicht mehr notwendig erachtet werden, führen zu einem entsprechenden Rückgang des Wertberichtigungsbestands und zu einer Reduzierung der Wertberichtigungen für Kreditausfälle in unserer Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung.

Die nachstehende Tabelle zeigt die Entwicklung der Wertberichtigungen für Kreditausfälle für die angegebenen Zeiträume.

Wertberichtigungen für Kreditausfälle

1. Quartal 2011

1. Quartal 2010

in Mio €

Einzeln ermittelt

Kollektiv ermittelt

Insgesamt

Einzeln ermittelt

Kollektiv ermittelt

Insgesamt

Bestand am Jahresanfang

1.643

1.653

3.296

2.029

1.314

3.343

Wertberichtigungen für Kreditausfälle

154

215

369

89

178

267

Nettoabschreibungen

–129

–101

–230

–71

–98

–169

Abschreibungen

–135

–157

–292

–79

–124

–203

Eingänge aus abgeschriebenen Krediten

6

56

62

8

26

34

Veränderungen des Konsolidierungskreises

Wechselkursveränderungen/Sonstige

–47

–26

–73

5

9

14

Bestand am Periodenende

1.621

1.741

3.362

2.052

1.403

3.455

Die nachstehende Tabelle zeigt die Veränderungen in den Rückstellungen für außerbilanzielle Verpflichtungen im Kreditgeschäft des Konzerns, die Eventualverbindlichkeiten und ausleihebezogene Zusagen umfassen.

Rückstellungen für außerbilanzielle Verpflichtungen im Kreditgeschäft

1. Quartal 2011

1. Quartal 2010

in Mio €

Einzeln ermittelt

Kollektiv ermittelt

Insgesamt

Einzeln ermittelt

Kollektiv ermittelt

Insgesamt

Bestand am Jahresanfang

108

110

218

83

124

207

Rückstellungen für außerbilanzielle Verpflichtungen im Kreditgeschäft

5

–1

4

–6

1

–5

Zweckbestimmter Verbrauch

Veränderungen des Konsolidierungskreises

9

9

Wechselkursveränderungen

–1

–5

–5

1

5

5

Bestand am Periodenende

112

104

216

87

130

217

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft belief sich in den ersten drei Monaten 2011 auf 373 Mio € gegenüber 262 Mio € im Vergleichszeitraum des Vorjahres. In PCAM belief sich die Risikovorsorge im Kreditgeschäft auf 338 Mio € gegenüber 173 Mio € im Vergleichszeitraum des Vorjahres und war mit 206 Mio € überwiegend beeinflusst von der Postbank. Diese Risikovorsorge der Postbank beinhaltet keine Auflösungen für Wertberichtigungen für Kreditausfälle, die vor der Konsolidierung gebildet wurden. Diese betrugen 117 Mio € und werden als sonstiger Zinsertrag vereinnahmt. Ohne die Postbank läge die Risikovorsorge im Kreditgeschäft 40 Mio € unter dem Wert im Vergleichszeitraum des Vorjahres, insbesondere beeinflusst durch den Verkauf eines Portfolios mit einem positiven Effekt von 33 Mio € und in den Vorjahren ergriffene Maßnahmen zur Reduzierung der Risikovorsorge im Kreditgeschäft. CIB wies dabei eine Nettozuführung von 33 Mio € aus, darunter 22 Mio € für Aktiva, die aufgrund der Änderungen von IAS 39 in die Forderungen aus dem Kreditgeschäft umgewidmet wurden, gegenüber 90 Mio € in den ersten drei Monaten 2010. Der Grund für diesen Rückgang war eine niedrigere Risikovorsorge für die zuvor genannten Umklassifizierungen und das insgesamt günstige wirtschaftliche Umfeld.

Zeichenerklärung
  • Kapitel als PDF speichern
  • Tabelle dieser Seite in Excel speichern
  • Seite drucken
  • Datei zur Dateisammlung hinzufügen
  • Glossar
  • Verweis außerhalb des Berichtes
  • Verweis innerhalb des Berichtes
  • Vorjahresvergleich
  • Korrespondierende Seite in der PDF-Version des Berichtes
Hilfe

Erläuterungen zum Informationsangebot und den verfügbaren Servicefunktionen dieses Berichts erhalten Sie hier.