Corporate Banking & Securities


Das Investment Banking bleibt – wie vorstehend beschrieben – 2013 und 2014 von Unsicherheit über die gesamtwirtschaftliche und die politische Entwicklung geprägt. Branchenspezifische Herausforderungen und Chancen wie das sich ändernde regulatorische Umfeld und die Veränderungen des Wettbewerbsumfelds, in dem die Polarisierung eine wachsende Konsolidierung unterstützt, dürften nicht ohne Auswirkungen auf das Ergebnis bleiben. Wir erwarten, dass eine Rückkehr zu mehr Wachstum zum Ende des Jahres 2013 zu einer Verringerung der Zentralbankinterventionen und deren Markteinfluss im Vergleich zum erhöhten Niveau im Jahr 2012 führen wird. Anleiherenditen sollten in den Kernmärkten in 2013 schrittweise ansteigen, in einem geordneten Prozess, der die wirtschaftliche Erholung und die Verbesserung des gesamtwirtschaftlichen Umfelds reflektiert. Trotz starker Markterholung im Jahr 2012 erwarten wir ein weiterhin starkes Aktiengeschäft, das durch geringere makroökonomische Risiken, eine verringerte Unsicherheit bezüglich der Wirtschaftspolitik und die weltweit vergleichsweise geringen Geldmarkt- und Anleiherenditen gestützt wird.

Die Deutsche Bank ist gut aufgestellt, um von der zunehmenden Konsolidierung der Branche zu profitieren, und wird damit beginnen, die in ihrer Strategie verankerten und im September 2012 dargelegten Verbesserungen zu realisieren. Corporate Banking & Securities (CB&S) wird seine Stärken im Fixed Income-Geschäft durch eine weitere Plattformintegration weiter ausbauen und wird Produkte, die besonders risiko- oder kapitalintensiv sind beziehungsweise mit hohem regulatorischen Aufwand versehen sind, weiter reduzieren. Aus geografischer Sicht werden wir mit der Straffung des Geschäfts fortfahren und sicherstellen, dass Ressourcen den Marktchancen entsprechend eingesetzt werden. Insgesamt werden uns diese Aktivitäten darin unterstützen, unsere strategischen Ziele einer durchschnittlichen Eigenkapitalrendite von rund 15 % nach Steuern (basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity) bei vollständiger Umsetzung von Basel 3 und einer Aufwand-Ertrag-Relation von unter 65 % für 2015 zu erreichen. Es bleiben jedoch Risiken und Unsicherheiten. Diese beinhalten eine möglicherweise geringere Aktivität aufgrund einer länger anhaltenden Staatsschuldenkrise und verbundener Ansteckungsrisiken, die Auswirkungen möglicher regulatorischer Veränderungen, einen potenziellen Druck auf die Margen sowie einen verstärkten Wettbewerb in Produkten mit geringen Kapitalanforderungen oder das Ergebnis aus der Beilegung von Rechtsstreitigkeiten. Daneben besteht das Risiko, dass sich die Vorteile aus OpEx nicht in vollem Umfang realisieren lassen und dass sich die Umsetzung der Strategien zur Risikominderung verzögert.

Im Bereich Sales & Trading sollten die Erträge aus standardisierten festverzinslichen Produkten in einigen Märkten, wie beispielsweise dem Devisenmarkt, hoch bleiben. Die Erträge im Aktienkassageschäft könnten im Zuge der weltwirtschaftlichen Erholung mittelfristig höher ausfallen. Die Margen dürften als Ergebnis der Marktkonsolidierung und der höheren Anforderungen an die Kapitaleffizienz über dem derzeitigen Niveau liegen. Dieser positive Effekt könnte durch die Auswirkungen regulatorischer Änderungen reduziert werden.

Im Bereich Corporate Finance erwarten wir mittelfristig einen moderaten Anstieg des Provisionsaufkommens. Wir rechnen mit steigenden Volumina bei Anleiheemissionen, insbesondere wenn das niedrige Zinsniveau erhalten bleibt. Während das Umfeld für Fusionen und Übernahmen aufgrund niedriger Bewertungen sowie hoher Liquiditätsbestände grundsätzlich günstig ist, dürften Firmen bei Geschäftsabschlüssen vor dem Hintergrund des unsicheren gesamtwirtschaftlichen Umfelds insgesamt zurückhaltend bleiben. Das M&A-Geschäft sollte sich daher auf gleichem Niveau fortsetzen. Das Emissionsvolumen im Aktiengeschäft dürfte sich, solange die gesamtwirtschaftliche Unsicherheit bestehen bleibt, weiterhin verhalten entwickeln.

Trotz des in den letzten Jahren zu beobachtenden schwierigen Marktumfelds und des anhaltend unsicheren Ausblicks sehen wir CB&S, basierend auf seinem geschäftlichen Fokus, seiner Größe und Effizienz sowie aufbauend auf dem bisherigen geschäftlichen Erfolg, gut aufgestellt, um den potenziellen Herausforderungen zu begegnen und zukünftige Chancen zu nutzen.