Senior Management Group


Mitarbeiterpyramide, Senior Management Group hervorgehoben (Grafik)

Es ist zwingend erforderlich, dass sich die Mitglieder der obersten Führungsebene eines Finanzunternehmens zum gemeinsamen Aufbau eines langfristigen und nachhaltigen Unternehmens verpflichten. Dies sollte sich auch in der Vergütungsstruktur widerspiegeln mit dem Ziel, dass die Mitarbeiter ein persönliches Interesse am zukünftigen Erfolg des Unternehmens haben.

Wie auf dem Investorentag 2012 angekündigt, haben wir uns entschlossen, die oberste Führungsebene zu identifizieren. Diese Gruppe besteht aus 126 Personen (neben dem Vorstand weitere 119 Personen) und umfasst auch das Group Executive Committee und die obersten Führungskräfte aller Geschäftsbereiche, des Regional Management und der Infrastrukturfunktionen. Alle identifizierten Personen unterliegen zugleich der Regulierung durch die InstitutsVergV; dennoch haben wir auf freiwilliger Basis diese Untergruppe aus der Gruppe aller durch die InstitutsVergV regulierten Mitarbeiter ermittelt, um für diese strengere Vergütungsvorschriften anzuwenden.

Restricted Equity Award

Um die Vergütung für diese Gruppe noch stärker an der langfristigen Nachhaltigkeit des Konzerns auszurichten, haben wir beschlossen, den kombinierten Zeitraum von Anwartschaftsfrist und Haltefrist für die REA auf insgesamt fünf Jahre zu verlängern. Unter der Voraussetzung, dass die Leistungsbedingungen erfüllt sind, wird die gesamte Anzahl der Aktien (anders als bei einer tranchenweisen Zuteilung) nicht vor Ende des Fünfjahreszeitraums an die Mitarbeiter geliefert.

Die REA unterliegen sämtlichen Rückforderungsbedingungen, die in der Übersicht der ex-post-Methoden der Risikoanpassung dargestellt wurden. Ist das Ergebnis vor Steuern des Konzerns oder des Unternehmensbereichs des Mitarbeiters während des fünfjährigen Zeitraums in einem Jahr negativ, verfallen 20 % dieser Vergütungskomponente hinsichtlich dieses Jahres.

Es ist unsere Absicht, ein spezielles Augenmerk auf die Vergütungsvereinbarungen dieser Gruppe von obersten Führungskräften zu richten. Zusätzlich zur Verlängerung der Fristen bis zum Erhalt der REAs wird für diese Gruppe durch die Einrichtung einer Obergrenze für sofortige, bare Bonuszahlungen ein hoher Anteil an aufgeschobener Vergütung gewährleistet. Im Durchschnitt unterliegt die Senior Management Group einer Quote an aufgeschobener Vergütung von mehr als 90 %. Sowohl der Anteil an aufgeschobener Vergütung als auch die Anwartschaftsfrist von fünf Jahren gehen über typische Standards der Branche und regulatorische Anforderungen hinaus. Dies ist eine freiwillige Entscheidung, die wir getroffen haben und die sich unter Wettbewerbsaspekten als schwierig erweisen könnte. Dennoch sind wir fest davon überzeugt, dass durch diese Entscheidung die zunehmende Ausrichtung der Vergütung an der Anforderung langfristiger Wertentwicklung untermauert und aufgezeigt wird.

Kennzahlenvergleich

Vergleichen Sie Kennzahlen der letzten Jahre. mehr