Unternehmensbereich Asset and Wealth Management (AWM)


 

1. Quartal

Absolute Veränderung

Veränderung in %

in Mio €

2012

2011

N/A – Nicht aussagekräftig

Erträge:

 

 

 

 

Diskretionäres Portfolio Management/ Fund Management (AM)

384

416

–32

–8

Diskretionäres Portfolio Management/ Fund Management (PWM)

102

110

–9

–8

Diskretionäres Portfolio Management/ Fund Management insgesamt

486

526

–40

–8

Beratungs-/Brokeragegeschäft (PWM)

199

230

–31

–14

Kreditgeschäft (PWM)

102

94

8

8

Einlagengeschäft und Zahlungsverkehr (PWM)

67

35

32

92

Sonstige Produkte (AM)

–4

26

–30

N/A

Sonstige Produkte (PWM)

34

91

–57

–63

Sonstige Produkte insgesamt

29

116

–87

–75

Erträge insgesamt

883

1.002

–119

–12

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

0

19

–18

–98

Zinsunabhängige Aufwendungen

739

792

–52

–7

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

1

1

–0

–6

Ergebnis vor Steuern

142

190

–48

–25

 

 

 

 

 

Aufgliederung von AWM nach Geschäftsbereich

 

 

 

 

Asset Management:

 

 

 

 

Erträge insgesamt

380

441

–62

–14

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

–0

0

–0

N/A

Zinsunabhängige Aufwendungen

325

366

–40

–11

Ergebnis vor Steuern

54

75

–20

–27

 

 

 

 

 

Private Wealth Management:

 

 

 

 

Erträge insgesamt

503

561

–57

–10

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

0

19

–18

–98

Zinsunabhängige Aufwendungen

414

426

–12

–3

Ergebnis vor Steuern

88

116

–28

–24

Im ersten Quartal 2012 beliefen sich die Erträge im Unternehmensbereich AWM auf 883 Mio €. Dies entspricht einem Rückgang um 119 Mio € (12 %) gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres. Die Erträge aus Sonstigen Produkten sanken gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 87 Mio € (von 116 Mio € auf 29 Mio €). Davon entfielen 57 Mio € (63 %) auf den Geschäftsbereich Private Wealth Management (PWM), der erheblich durch positive Effekte aus der Neuausrichtung von Sal. Oppenheim in 2011 beeinflusst wurde. Darüber hinaus trug der Geschäftsbereich Asset Management (AM) aufgrund geringerer Gewinne aus dem Verkauf von Investments mit 30 Mio € zum Rückgang der Erträge aus Sonstigen Produkten bei. In AWM gingen die Erträge aus dem Diskretionären Portfolio Management/Fund Management um 40 Mio € (8 %) zurück. Davon wurde in AM ein Rückgang um 32 Mio € und in PWM um 9 Mio € verzeichnet. In beiden Geschäftsbereichen war der Rückgang auf negative Markteinflüsse, die sich in geringeren Mittelzuflüssen und erfolgsabhängigen Provisionseinnahmen auswirkten, zurückzuführen. Die Erträge aus dem Beratungs-/Brokeragegeschäft fielen um 31 Mio € (14 %) auf 199 Mio €. Dies war vor allem auf die gesunkene Kundenaktivität aufgrund der Unsicherheit auf Seiten der Investoren zurückzuführen. Die vorgenannten Rückgänge wurden teilweise durch einen Anstieg der Erträge im Einlagengeschäft und Zahlungsverkehr um 32 Mio € (92 %) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ausgeglichen. Dieser Anstieg resultierte im Wesentlichen aus gezielten Initiativen für Produkte der längerfristigen Refinanzierung. Bei den Erträgen aus dem Kreditgeschäft wurde ein Zuwachs von 8 Mio € (8 %) gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres verzeichnet, hauptsächlich infolge eines höheren Kreditvolumens in den Regionen Asien/Pazifik sowie Nord- und Südamerika.

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft sank im Vergleich zum Vorjahresquartal um 18 Mio € auf weniger als 1 Mio €, was größtenteils auf Sal. Oppenheim zurückzuführen war.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen lagen im ersten Quartal 2012 bei 739 Mio € und damit um 52 Mio € (7 %) unter dem Wert des Vorjahreszeitraums. Der Rückgang resultierte einerseits aus niedrigeren aufgeschobenen Vergütungskomponenten und geringeren Abfindungszahlungen, andererseits aus einer Effizienzverbesserung der Geschäftsplattform von AM.

AWM verzeichnete im ersten Quartal 2012 ein Ergebnis vor Steuern in Höhe von 142 Mio €, nach 190 Mio € im Vergleichsquartal des Vorjahres. Das Ergebnis vor Steuern ging in PWM um 28 Mio € und in AM um 20 Mio € zurück.

Die Invested Assets in AWM stiegen im ersten Quartal 2012 um 7 Mrd € auf 820 Mrd €. In PWM beliefen sich die Invested Assets auf 278 Mrd €. Dies entspricht einem Anstieg von 9 Mrd € im Vergleich zum 31. Dezember 2011, der hauptsächlich auf einen Effekt in Höhe von 11 Mrd € aufgrund positiver Marktwertentwicklungen und auf Nettomittelzuflüsse von 2 Mrd € zurückzuführen war. Diesem Anstieg stand ein Rückgang der Invested Assets von 3 Mrd € aufgrund von Wechselkursveränderungen gegenüber. In AM reduzierten sich die Invested Assets um 2 Mrd €. Darin waren 10 Mrd € Nettomittelabflüsse, die vornehmlich in Zusammenhang mit einem einzelnen Kunden in Europa standen, und Rückgänge in Höhe von 8 Mrd € aufgrund von Wechselkursveränderungen enthalten, die größtenteils durch einen Anstieg der Invested Assets um 16 Mrd € aufgrund positiver Marktwertentwicklungen ausgeglichen wurden.

Zeichenerklärung
  • Kapitel als PDF speichern
  • Tabelle dieser Seite in Excel speichern
  • Seite drucken
  • Datei zur Dateisammlung hinzufügen
  • Glossar
  • Verweis außerhalb des Berichtes
  • Verweis innerhalb des Berichtes
  • Vorjahresvergleich
  • Korrespondierende Seite in der PDF-Version des Berichtes
Hilfe

Erläuterungen zum Informationsangebot und den verfügbaren Servicefunktionen dieses Berichts erhalten Sie hier.

Deutsche Bank Zwischenbericht zum 30. September 2011

Feedback