Interne Kapitaladäquanz


Die von uns im Rahmen unseres internen Prozesses zur Sicherstellung der Risikotragfähigkeit („Internal Capital Adequacy Assessment Process“, auch ICAAP) auf Basis eines unterstellten Liquidationsszenarios („Gone Concern Approach“) verwendete primäre Messgröße zur Ermittlung unserer internen Kapitaladäquanz ist das Verhältnis unseres Kapitalangebots zu unserer Kapitalanforderung, wie in der nachstehenden Tabelle dargestellt.

in Mio €
(sofern nicht anders angegeben)

30.6.2012

31.12.2011

1

Active Book Equity adjustiert für unrealisierte Gewinne/Verluste auf zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte, ohne anwendbare Steuern sowie Erträge auf den beizulegenden Zeitwert resultierend aus eigenen Krediteffekten für eigene Verbindlichkeiten.

2

Beinhaltet Adjustierungen des beizulegenden Zeitwerts für in Übereinstimmung mit IAS 39 umgewidmete Vermögenswerte sowie für Anlagevermögen, für das keine kongruente Refinanzierung vorliegt.

3

Beinhaltet Anteile ohne beherrschenden Einfluss bis zum Betrag des Ökonomischen Kapitalbedarfs für jede Tochtergesellschaft.

4

Tier-2-Kapitalinstrumente ohne teilweise vom Tier-2-Kapital gemäß § 10 (6) und (6a) KWG in Abzug gebrachte Posten, unrealisierte Gewinne aus notierten Wertpapieren (45 % angerechnet) und verschiedenen Abzugsbeträgen, die nur bei aufsichtsrechtlicher Kapitalbetrachtung anzuwenden sind.

Kapitalangebot

 

 

Adjustiertes Active Book Equity1

55.586

52.818

Aktive latente Steuern

–8.042

–8.737

Anpassungen des beizulegenden Zeitwerts2

–2.839

–3.323

Dividendenabgrenzungen

349

697

Anteile ohne beherrschenden Einfluss3

694

Hybride Tier-1-Kapitalinstrumente

12.785

12.734

Tier-2-Kapitalinstrumente4

11.660

12.044

Kapitalangebot

69.499

66.927

 

 

 

Kapitalanforderung

 

 

Ökonomischer Kapitalbedarf

26.333

26.377

Immaterielle Vermögensgegenstände

16.265

15.802

Kapitalanforderung

42.598

42.179

 

 

 

Interne Kapitaladäquanzquote

163 %

159 %

Eine Quote von mehr als 100 % bestätigt, dass unser gesamtes Kapitalangebot ausreicht, die über die Risikopositionen ermittelte Kapitalanforderung abzudecken. Diese Quote betrug 163 % zum 30. Juni 2012 im Vergleich mit 159 % zum 31. Dezember 2011, da sich der Anstieg des Kapitalangebots aufgrund eines höheren adjustierten Active Book Equity und reduzierter Abzugspositionen positiv auf die Quote ausgewirkt hat. Der Anstieg des adjustierten Active Book Equity um 2,8 Mrd € spiegelte hauptsächlich den Anstieg des Halbjahresgewinns und Anpassungen aus der Währungsumrechnung wider. Der Rückgang der Anteile ohne beherrschenden Einfluss um 694 Mio € im ersten Halbjahr 2012 war auf die Erhöhung des Aktienanteils an der Postbank sowie Effekte aus dem zuvor genannten Abschluss eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags mit der Postbank zurückzuführen.

Zeichenerklärung
  • Kapitel als PDF speichern
  • Tabelle dieser Seite in Excel speichern
  • Seite drucken
  • Datei zur Dateisammlung hinzufügen
  • Glossar
  • Verweis außerhalb des Berichtes
  • Verweis innerhalb des Berichtes
  • Vorjahresvergleich
  • Korrespondierende Seite in der PDF-Version des Berichtes
Hilfe

Erläuterungen zum Informationsangebot und den verfügbaren Servicefunktionen dieses Berichts erhalten Sie hier.

Deutsche Bank Zwischenbericht zum 30. Juni 2012

Feedback