Deutsche Bank
Geschäftsbericht 2013
Deutsche Bank Geschäftsbericht 2013
Deutsche Asset & Wealth Management

Fenster schließen

Unternehmensbereich Deutsche Asset & Wealth Management

in Mio €

 

 

 

Veränderung 2013
gegenüber 2012

Veränderung 2012
gegenüber 2011

(sofern nicht anders angegeben)

2013

2012

2011

in Mio €

in %

in Mio €

in %

N/A – nicht aussagekräftig

1

Die Aktiva der Unternehmensbereiche repräsentieren den jeweiligen Beitrag zum konsolidierten Konzern, das heißt, konzernintere Aktiva sind nicht enthalten.

2

Eine Beschreibung der Allokation des durchschnittlichen Active Equity auf die Segmente ist in der Anhangangabe 4 „Segmentberichterstattung“ des Konzernabschlusses enthalten.

Erträge insgesamt:

 

 

 

 

 

 

 

Managementgebühren und sonstige laufende Erträge

2.453

2.301

2.315

151

7

–14

–1

Transaktionsbezogene Erträge

917

884

927

34

4

–43

–5

Zinsüberschuss

545

496

348

48

10

148

43

Sonstige Erträge

327

369

510

–42

–11

–141

–28

Marktwertanpassungen im Versicherungsgeschäft in Abbey Life

494

420

178

74

18

242

136

Summe Erträge insgesamt

4.735

4.470

4.278

266

6

192

4

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

23

18

16

5

29

2

13

Zinsunabhängige Aufwendungen

3.929

4.297

3.321

–368

–9

976

29

davon:

 

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen im Versicherungsgeschäft

460

414

207

46

11

207

100

Restrukturierungsaufwand

170

104

0

66

63

104

N/A

Wertminderung auf immaterielle Vermögenswerte

14

202

0

–188

–93

202

N/A

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

1

1

0

0

60

1

N/A

Ergebnis vor Steuern

782

154

941

628

N/A

–787

–84

Aufwand-Ertrag-Relation

83 %

96 %

78 %

N/A

–13 Ppkt

N/A

19 Ppkt

Aktiva1

72.613

78.103

68.848

–5.490

–7

9.255

13

Risikogewichtete Aktiva

12.553

12.429

14.625

124

1

–2.196

–15

Durchschnittliches Active Equity2

5.855

5.907

5.656

–52

–1

251

4

Eigenkapitalrendite vor Steuern (basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity)

13 %

3 %

17 %

N/A

11 Ppkt

N/A

–14 Ppkt

Sonstige Informationen

in Mrd €

 

 

 

Veränderung 2013
gegenüber 2012

Veränderung 2012
gegenüber 2011

1

Wir definieren Invested Assets als (a) Vermögen, das wir im Namen unserer Kunden zu Anlagezwecken betreuen, und/oder (b) als Vermögenswerte der Kunden, die von uns verwaltet werden. Wir verwalten Invested Assets interessewahrend, auf Beratungsbasis oder als Einlagen.

(sofern nicht anders angegeben)

2013

2012

2011

in Mrd €

in %

in Mrd €

in %

Invested Assets1

923

920

897

3

0

23

3

Nettomittelzuflüsse

–13

–25

–20

12

–48

–5

25

2013

DeAWM profitierte 2013 von den positiven Entwicklungen an den Aktien- und Anleihemärkten. Darüber hinaus führte die Initiative des Bereichs, die auf die Verbesserung der Betriebs- und Technologieplattform abzielte, zu Kostensenkungen.

Die Erträge von DeAWM lagen im Gesamtjahr 2013 bei 4,7 Mrd € und damit um 266 Mio € (6 %) über dem Wert des Vorjahres.

Die Managementgebühren und sonstigen laufenden Erträge haben sich um 151 Mio € (7 %) erhöht. Ursächlich dafür waren ein Anstieg des verwalteten Vermögens infolge der positiven Marktbedingungen und Margenverbesserungen nach einer günstigen Verschiebung im Produktmix hin zu alternativen Anlageformen und im Privatkundengeschäft. Die Marktwertanpassungen im Versicherungsgeschäft in Bezug auf Abbey Life erhöhten sich um 74 Mio € (18 %) gegenüber dem Vorjahr und wurden zum überwiegenden Teil durch die Zinsunabhängigen Aufwendungen kompensiert. Der Zinsüberschuss stieg dank der starken Zunahme der Erträge im Lombardkreditgeschäft sowie bei hypothekarisch besicherten Gewerbeimmobilien um 48 Mio € (10 %). Die Transaktionsbezogenen Erträge stiegen um 34 Mio € (4 %) infolge der höheren leistungsabhängigen Gebühren im Geschäft mit alternativen Anlageformen und aktiv verwalteten Fonds. Die Erträge aus Sonstigen Produkten sanken gegenüber 2012 um 42 Mio € (11 %) hauptsächlich infolge des Gewinns aus dem Verkauf von Value Retail im Vorjahr.

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft erhöhte sich gegenüber 2012 um 5,0 Mio € (29 %) vor allem im Zusammenhang mit dem Kreditgeschäft in der Schweiz.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen waren um 368 Mio € (9 %) niedriger als im Vorjahr vor allem aufgrund niedrigerer Mitarbeiterzahlen in 2013 im Zusammenhang mit unserem OpEx Programm sowie Abschreibungen im Zusammenhang mit Scudder sowie im IT-Bereich. Diese wurden jedoch teilweise durch den vorgenannten Effekt im Zusammenhang mit Abbey Life kompensiert.

Im Geschäftsjahr 2013 wurde ein Gewinn vor Steuern von 782 Mio € erzielt. Dies entspricht einem Anstieg von 628 Mio € gegenüber dem Vorjahr. Ursächlich hierfür waren solide Erträge, 2012 durchgeführte Abschreibungen sowie unsere Fortschritte beim OpEx-Programm in 2013.

Die Invested Assets in DeAWM beliefen sich zum 31. Dezember 2013 auf 923 Mrd € und lagen damit um 3 Mrd € über dem Wert zum Jahresende 2012. Einem positiven Effekt aus der Marktpreisentwicklung von 40 Mrd € standen Mittelabflüsse, Währungseffekte und sonstige Bewegungen entgegen. Die Nettomittelabflüsse entstanden vorwiegend im niedrigmargigen Geschäft mit institutionellen Kunden, die teilweise durch Mittelzuflüsse aus dem Privatkundengeschäft in Höhe von 11 Mrd € ausgeglichen wurden.

2012

Im Vergleich zu 4,3 Mrd € in 2011 verbesserten sich die Erträge in 2012 leicht um 192 Mio € (4 %). Die Marktwertanpassungen im Versicherungsgeschäft erhöhten sich in Bezug auf Abbey Life um 242 Mio € (136 %) und wurden durch die Zinsunabhängigen Aufwendungen kompensiert.

Der Zinsüberschuss stieg in 2012 um 148 Mio € (43 %). Diese Zunahme resultierte aus zahlreichen gezielten Initiativen für Produkte der längerfristigen Refinanzierung. Sonstige Erträge sanken in 2012 um 141 Mio € (28 %), was auf den in 2011 verbuchten Veräußerungsgewinn aus Investments in RREEF sowie die geringere Nachfrage nach Hedgefondsprodukten zurückzuführen war. Transaktionsbezogene Erträge sind um 43 Mio € (5 %) infolge geringerer Kundenaktivitäten gesunken. Erträge im Bereich Managementgebühren und sonstiger laufender Erträge verzeichneten einen geringen Rückgang in Höhe von 14 Mio € (1 %).

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft stieg um 2 Mio € (13 %) verglichen mit 2011, ursächlich dafür war das US-Kreditgeschäft.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen nahmen im Vergleich zu 2011 um 976 Mio € (29 %) zu. Hauptursachen waren der oben genannte Effekt im Zusammenhang mit Abbey Life, Wertminderungen von 202 Mio € bei Scudder, IT-bezogene Wertminderungen von 90 Mio €, Umsetzungskosten von 104 Mio € im Zusammenhang mit dem OpEx Programm, Kosten der strategischen Überprüfung des Geschäftsbereichs sowie Aufwendungen für Rechtsstreitigkeiten.

In 2012 wurde ein Gewinn vor Steuern von 154 Mio € erzielt. Dies entspricht einem Rückgang von 787 Mio € gegenüber 2011. Höhere Erträge wurden durch gestiegene zinsunabhängige Aufwendungen infolge der vorgenannten Restrukturierungsaktivitäten und Wertminderungen überkompensiert.

Die Invested Assets in DeAWM beliefen sich zum 31. Dezember 2012 auf 920 Mrd € und lagen damit um 23 Mrd € über dem Wert zum Jahresende 2011. Grund hierfür waren hauptsächlich positive Marktwertentwicklungen von 55 Mrd €. Dem standen Mittelabflüsse von 25 Mrd € und Währungseffekte von 7 Mrd € entgegen. Die Privatbank konnte Mittelzuflüsse von 15 Mrd € verzeichnen, denen Mittelabflüsse in der Vermögensverwaltung gegenüberstanden. Diese waren insbesondere auf das institutionelle Geschäft zurückzuführen, das von der strategischen Überprüfung beeinflusst wurde.