Unternehmensbereich Private & Business Clients

in Mio €

 

 

 

Veränderung 2013
gegenüber 2012

Veränderung 2012
gegenüber 2011

(sofern nicht anders angegeben)

2013

2012

2011

in Mio €

in %

in Mio €

in %

N/A – nicht aussagekräftig

1

Die Aktiva der Unternehmensbereiche repräsentieren den jeweiligen Beitrag zum konsolidierten Konzern, das heißt, konzernintere Aktiva sind nicht enthalten.

2

Eine Beschreibung der Allokation des durchschnittlichen Active Equity auf die Segmente ist in der Anhangangabe 4 „Segmentberichterstattung“ des Konzernabschlusses enthalten.

3

Enthält wesentliche Geschäftsaktivitäten der Postbank AG sowie BHW und norisbank.

Erträge insgesamt:

 

 

 

 

 

 

 

Kreditgeschäft

3.183

3.102

3.022

81

3

80

3

Einlagengeschäft

2.977

3.131

3.166

–155

–5

–35

–1

Zahlungsverkehrs-, Karten- und Kontengeschäft

1.022

1.023

991

–2

0

32

3

Wertpapier- und Versicherungsgeschäft

1.212

1.146

1.257

66

6

–111

–9

Sonstige Produkte

1.156

1.136

1.961

20

2

–825

–42

Summe Erträge insgesamt

9.550

9.540

10.397

10

0

–857

–8

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

719

781

1.185

–62

–8

–404

–34

Zinsunabhängige Aufwendungen

7.276

7.224

7.132

52

1

92

1

davon:

 

 

 

 

 

 

 

Wertminderungen auf immaterielle Vermögenswerte

7

15

0

–8

–54

15

N/A

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

0

16

178

–15

–97

–162

–91

Ergebnis vor Steuern

1.555

1.519

1.902

35

2

–383

–20

Aufwand-Ertrag-Relation

76 %

76 %

69 %

N/A

0 Ppkt

N/A

7 Ppkt

Aktiva1

265.359

282.427

269.986

–17.068

–6

12.441

5

Risikogewichtete Aktiva

73.001

72.695

78.637

306

0

–5.942

–8

Durchschnittliches Active Equity2

13.976

12.177

12.081

1.799

15

96

1

Eigenkapitalrendite vor Steuern (basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity)

11 %

12 %

16 %

N/A

–1 Ppkt

N/A

–3 Ppkt

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufgliederung von PBC nach Geschäftsbereich

 

 

 

 

 

 

 

Privat- und Geschäftskundenbank:

 

 

 

 

 

 

 

Erträge insgesamt

3.704

3.741

3.716

–37

–1

25

1

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

128

174

252

–46

–26

–78

–31

Zinsunabhängige Aufwendungen

3.237

3.098

2.942

139

4

156

5

Ergebnis vor Steuern

339

468

522

–129

–28

–54

–10

 

 

 

 

 

 

 

 

Advisory Banking International:

 

 

 

 

 

 

 

Erträge insgesamt

2.052

1.971

1.996

81

4

–25

–1

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

248

211

176

37

17

35

20

Zinsunabhängige Aufwendungen

1.139

1.217

1.195

–78

–6

22

2

Ergebnis vor Steuern

666

543

626

122

22

–83

–13

 

 

 

 

 

 

 

 

Postbank:3

 

 

 

 

 

 

 

Erträge insgesamt

3.794

3.828

4.685

–34

–1

–857

–18

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

343

395

758

–52

–13

–363

–48

Zinsunabhängige Aufwendungen

2.900

2.910

2.995

–10

0

–85

–3

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

0

15

178

–15

–97

–163

–92

Ergebnis vor Steuern

550

508

754

42

8

–246

–33

Sonstige Informationen

in Mrd €

 

 

 

Veränderung 2013
gegenüber 2012

Veränderung 2012
gegenüber 2011

1

Wir definieren Invested Assets als (a) Vermögen, das wir im Namen unserer Kunden zu Anlagezwecken betreuen, und/oder (b) als Vermögenswerte der Kunden, die von uns verwaltet werden. Wir verwalten Invested Assets interessewahrend, auf Beratungsbasis oder als Einlagen.

(sofern nicht anders angegeben)

2013

2012

2011

in Mrd €

in %

in Mrd €

in %

Invested Assets1

282

293

296

–11

–4

–3

–1

Nettomittelzu-/-abflüsse

–15

–10

8

–6

58

–18

N/A

2013

Trotz des schwierigen Geschäftsumfelds erzielte PBC ein stabiles operatives Ergebnis. Das Niedrigzinsumfeld und die gedämpfte Kundenaktivität in Deutschland stellten auch weiterhin Herausforderungen dar, während das Kreditumfeld günstig war und die Risikovorsorge im Kreditgeschäft unter dem Niveau der Vorjahre lag. Die europäischen Märkte außerhalb Deutschlands, in denen PBC präsent ist, waren gekennzeichnet von geringeren Aktivitäten im Kreditgeschäft, die durch eine Belebung des Wertpapiergeschäfts kompensiert werden konnten. Die Unruhen der letzten Monate in 2013 auf den chinesischen und indischen Kapitalmärkten haben unsere Geschäfte in diesen Ländern nicht merklich beeinflusst.

2013 wurde gegenüber dem Vorjahr eine leichte Zunahme der Erträge um 10 Mio € verzeichnet. Höhere Erträge im Kreditgeschäft, im Wertpapier- und Versicherungsgeschäft sowie im Geschäft mit Sonstigen Produkten wurden durch niedrigere Erträge im Einlagengeschäft, die auf das weiterhin bestehende Niedrigzinsumfeld und höhere negative Effekte der Kaufpreisallokation auf die Postbank zurückzuführen waren, ausgeglichen. Die Erträge im Kreditgeschäft stiegen um 81 Mio € (3 %) und reflektieren vor allem das Volumenwachstum im Hypothekengeschäft in der Privat- und Geschäftskundenbank sowie höhere Margen im Konsumentenfinanzierungsgeschäft in Advisory Banking International. Die Erträge im Wertpapier- und Versicherungsgeschäft stiegen um 66 Mio € (6 %) dank höherer Transaktionsvolumina in Advisory Banking International und gestiegener Erträge aus dem diskretionären Portfoliomanagement in der Privat- und Geschäftskundenbank. Die Erträge aus Sonstigen Produkten erhöhten sich um 20 Mio € (2 %) dank des verbesserten Geschäftsergebnisses der Hua Xia Bank, wurden aber durch verschiedene Einmaleffekte, vor allem im Zusammenhang mit der Postbank, teilweise kompensiert. Die Erträge aus dem Zahlungsverkehrs-, Karten- und Kontogeschäft blieben stabil.

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft belief sich auf 719 Mio € nach 781 Mio € (8 %) in 2012. Haupttreiber war die Geschäftsentwicklung in der Privat- und Geschäftskundenbank und bei der Postbank, die eine verbesserte Portfolioqualität und ein günstigeres Kreditumfeld in Deutschland widerspiegelt. Darüber hinaus wurde ein Betrag in Höhe von 86 Mio € (2012: 94 Mio €) im Sonstigen Zinsüberschuss ausgewiesen, der eine Verbesserung der Kreditqualität der Postbank-Kredite widerspiegelt. Letztere waren anlässlich der Postbankkonsolidierung zum beizulegenden Zeitwert bilanziert worden. Die höhere Risikovorsorge im Kreditgeschäft in Advisory Banking International war im Wesentlichen auf das schwierige Kreditumfeld in Italien zurückzuführen.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen stiegen gegenüber 2012 um 52 Mio € (1 %), vornehmlich aufgrund höherer Umsetzungskosten in Höhe von 108 Mio € im Zusammenhang mit der Postbank-Integration und dem OpEx-Programm sowie höherer Kostenallokationen seitens der Infrastrukturfunktionen. Diese wurden größtenteils durch Einsparungen aus der Realisation von Synergien aus der Postbank-Integration ausgeglichen.

Der Gewinn vor Steuern erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 35 Mio € (2 %) trotz des Anstiegs der Umsetzungskosten um 108 Mio €.

Die Invested Assets sanken um 11 Mrd €, vor allem aufgrund von 15 Mrd € Nettomittelabflüssen, insbesondere im Einlagengeschäft. Dem stand ein Anstieg von 4 Mrd € infolge positiver Marktwertentwicklungen gegenüber.

2012

Die Erträge gingen gegenüber 2011 um 857 Mio € (8 %) zurück. Dies war im Wesentlichen auf den Wegfall eines positiven Einmaleffekts von 263 Mio € aus der Bilanzierung unserer Beteiligung an der Hua Xia Bank in 2011 und einen negativen Effekt aus der Kaufpreisallokation in Bezug auf die Postbank zurückzuführen. Der verbleibende Rückgang der Erträge aus Sonstigen Produkten resultierte aus einem niedrigen Zinsniveau sowie geringeren Erträgen aus dem Investmentportfolio infolge des geplanten und beschleunigten Abbaus von Risikopositionen. Die Erträge aus dem Wertpapier- und Versicherungsgeschäft gingen um 111 Mio € (9 %) zurück, und zwar in erster Linie in der Privat- und Geschäftskundenbank. Dies war durch eine geringere Kundenaktivität bedingt. Die Erträge im Kreditgeschäft stiegen um 80 Mio € (3 %), hauptsächlich in Advisory Banking International, bedingt durch höhere Margen und Volumina. Im Einlagengeschäft sanken die Erträge aufgrund niedrigerer Margen leicht um 35 Mio € (1 %). Die Erträge aus dem Zahlungsverkehrs-, Karten- und Kontogeschäft nahmen um 32 Mio € (3 %) zu.

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft verringerte sich auf 781 Mio € gegenüber 1.185 Mio € im Vorjahr, was in erster Linie auf die Postbank zurückzuführen war. Zusätzlich wurde ein Betrag in Höhe von 94 Mio € (2011: 402 Mio €) in sonstigen Zinserträgen verbucht, was eine verbesserte Kreditqualität der Postbank-Kredite zu ihrem beizulegenden Zeitwert bei erstmaliger Konsolidierung durch die Gruppe widerspiegelt. Diese Auflösungen werden als Zinserträge ausgewiesen. Ohne Berücksichtigung der Postbank sank die Risikovorsorge weiter. Hauptursache waren geringere Zuführungen im Bereich Privat- und Geschäftskundenbank infolge einer verbesserten Portfolioqualität.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen stiegen gegenüber 2011 um 92 Mio € (1 %), vornehmlich aufgrund höherer Umsetzungskosten in Höhe von 134 Mio € im Zusammenhang mit der Postbank-Integration und dem OpEx-Programm.

Der Gewinn vor Steuern verringerte sich gegenüber dem Vorjahr um 383 Mio € (20 %). Dies beinhaltet einen Anstieg der Umsetzungskosten von 134 Mio €.

Die Invested Assets sanken vor allem aufgrund von Nettomittelabflüssen von 10 Mrd €, insbesondere im Einlagengeschäft. Dem stand ein Anstieg von 7 Mrd € infolge positiver Marktwertentwicklungen gegenüber.