Mitarbeiter

Zum 31. Dezember 2013 beschäftigte die Bank insgesamt 98.254 Mitarbeiter, verglichen mit 98.219 zum 31. Dezember 2012. Wir berechnen unsere Mitarbeiterzahlen auf Basis von Vollzeitkräften, das heißt, Teilzeitkräfte sind in diesen Zahlen entsprechend der vereinbarten Arbeitszeit anteilig enthalten.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Anzahl unserer Vollzeitkräfte zum 31. Dezember 2013, 2012 und 2011.

Mitarbeiter1

31.12.2013

31.12.2012

31.12.2011

1

Vollzeitkräfte. In 2013 wurden die Mitarbeiter von Pakistan, die bislang unter Asien/Pazifik ausgewiesen wurden, dem Mittleren Osten zugeordnet; die Zahlen für 2012 (79 Mitarbeiter) und 2011 (78 Mitarbeiter) wurden entsprechend angepasst. In 2012 wurden die Mitarbeiter von Mexiko, die bislang unter Nordamerika ausgewiesen wurden, Lateinamerika zugeordnet; die Zahlen für 2011 (90 Mitarbeiter) und 2010 (89 Mitarbeiter) wurden entsprechend angepasst. In 2012 führte die Anpassung der Berechnung des „mobilen Vertriebs“ in Indien zu einer Reduktion um 300 Vollzeitkräfte (Status Dezember 2011).

2

Vorwiegend USA.

3

Die nominelle Zahl der Beschäftigten von The Cosmopolitan of Las Vegas beträgt 4.393 zum 31. Dezember 2013 verglichen mit 4.371 zum 31. Dezember 2012 und mit 4.256 zum 31. Dezember 2011 und umfasst Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigte und ist nicht in der Anzahl der Vollzeitkräfte enthalten.

Deutschland

46.377

46.308

47.323

Europa (ohne Deutschland), Mittlerer Osten und Afrika

23.372

23.952

24.265

Asien/Pazifik

18.175

17.630

18.273

Nordamerika2,3

9.752

9.787

10.610

Lateinamerika

578

542

525

Mitarbeiter insgesamt3

98.254

98.219

100.996

Die Zahl unserer Mitarbeiter erhöhte sich 2013 um 35 oder 0,0 %. Diese Entwicklung beruht auf folgenden Faktoren:

  • Im Unternehmensbereich Corporate Banking & Securities sank die Zahl der Mitarbeiter um 210 aufgrund von Anpassungen an die Marktentwicklung.
  • Im Unternehmensbereich Global Transaction Banking verringerte sich die Mitarbeiterzahl um 247. Dieser Rückgang hängt sowohl mit Anpassungen in Zusammenhang mit dem in den Niederlanden erworbenen Firmenkundengeschäfts, als auch mit der Veräußerung der Deutsche Card Services zusammen.
  • Im Unternehmensbereich Deutsche Asset & Wealth Management reduzierte sich der Personalbestand um 332. Gründe waren Anpassungen an die aktuelle Marktentwicklung sowie die Zusammenführung der Asset- und Wealth-Management-Aktivitäten zu einer Einheit.
  • Im Unternehmensbereich Private & Business Clients reduzierte sich die Mitarbeiterzahl um 53, obwohl die KEBA in Deutschland in den Konzern integriert wurde.
  • Im Unternehmensbereich Non-Core Operations Unit blieb der Personalbestand nahezu auf Vorjahreshöhe.
  • In den Infrastrukturbereichen stieg die Zahl der Beschäftigten um 886. Dazu hat vor allem die Integration der DB Investment Services in Deutschland beigetragen.
Mitarbeiter
Mitarbeiter (Balkendiagramm)