Marktrisiko aus Handelsaktivitäten

Ein Großteil unserer Geschäftsaktivitäten unterliegt Marktrisiken, definiert als die Möglichkeit der Veränderung der Marktwerte unserer Handels- und Anlagepositionen. Risiken können aus nachteiligen Änderungen bei Zinssätzen, Bonitätsaufschlägen, Wechselkursen, Aktienkursen, Rohwarenpreisen und anderen relevanten Parametern wie Marktvolatilitäten und marktbezogenen Ausfallwahrscheinlichkeiten entstehen.

Market Risk Management (MRM), ein Bereich unserer unabhängigen Risk-Funktion, sorgt dafür, dass unsere Geschäftseinheiten das Chance-Risiko-Verhältnis optimieren und uns keinen unannehmbaren Verlusten aussetzen, die unsere Risikotoleranz übersteigen. Market Risk Management arbeitet deshalb eng mit den Risikonehmern (Geschäftseinheiten) und anderen Kontroll- und Unterstützungsfunktionen zusammen.

Wir unterscheiden grundsätzlich drei unterschiedliche Arten von Marktrisiken:

  • Das Marktrisiko aus Handelsaktivitäten (Trading Market Risk, „TMR“) entsteht in erster Linie durch Marktpflegeaktivitäten im Unternehmensbereich CB&S. Dazu gehört das Eingehen von Positionen in Schuldtiteln, Aktien, Fremdwährungen, sonstigen Wertpapieren und Rohstoffen sowie in entsprechenden Derivaten.
  • Das handelsbezogene Ausfallrisiko (Traded Default Risk, „TDR“) resultiert aus Ausfällen sowie Bonitätsveränderungen.
  • Das Marktrisiko aus Nichthandelsaktivitäten (Nontrading Market Risk, „NTMR“) resultiert aus Marktbewegungen, in erster Linie außerhalb der Aktivitäten unserer Handelsbereiche, in unserem Anlagebuch und aus außerbilanziellen Positionen. Dieses schließt Zinsrisiken, Credit-Spread-Risiken, Investitionsrisiken und Fremdwährungsrisiken ein sowie Marktrisiken, die aus unseren Pensionsverpflichtungen, Garantiefonds und aktienbasierten Vergütungen resultieren. Das Marktrisiko aus Nichthandelsaktivitäten beinhaltet auch Risiken aus der Modellierung von Kundendepots sowie Spar- und Kreditprodukten.

Rahmenwerk für die Steuerung des Marktrisikos aus Handelsaktivitäten

Die Steuerungsfunktion des Market Risk Management wurde aufgesetzt und definiert, um die Überwachung aller Marktrisiken einschließlich des Marktrisikos aus Handelsaktivitäten, des handelsbezogenen Ausfallrisikos und des Marktrisikos aus Nichthandelsaktivitäten sowie ein effizientes Entscheidungsmanagement und eine zeitnahe Eskalation an die Geschäftsleitung zu gewährleisten.

Das Market Risk Management definiert und implementiert ein Rahmenwerk für die systematische Identifizierung, Beurteilung, Überwachung und Meldung unserer Marktrisiken und unterstützt die Steuerung sowie Minderung von Risiken des Bereichs. Marktrisiko-Manager identifizieren bestehende und potenzielle künftige Marktrisiken mittels aktiver Portfolioanalyse und Kooperation mit den Geschäftsbereichen.