Wertberichtigungsbestand für Ausfälle im Kreditgeschäft

Veränderungen im Wertberichtigungsbestand

 

2013

 

Wertberichtigungen für Kreditausfälle

Rückstellungen für außerbilanzielle
Verpflichtungen im Kreditgeschäft

 

N/A – nicht aussagekräftig

in Mio €

Einzeln ermittelt

Kollektiv ermittelt

Zwischen-
summe

Einzeln ermittelt

Kollektiv ermittelt

Zwischen-
summe

Insgesamt

Bestand am Jahresanfang

2.266

2.426

4.692

118

97

215

4.907

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

1.377

683

2.060

–15

21

5

2.065

davon: (Gewinne)/Verluste aus dem Abgang von wertgeminderten Krediten

–19

–2

–20

0

0

0

–20

Nettoabschreibungen:

–701

–352

–1.053

0

0

0

–1.053

Abschreibungen

–730

–485

–1.215

0

0

0

–1.215

Eingänge aus abgeschriebenen Krediten

30

132

162

0

0

0

162

Veränderung des Konsolidierungskreises

0

0

0

0

0

0

0

Wechselkursveränderungen/Sonstige

–85

–25

–110

0

–3

–4

–114

Bestand am Jahresende

2.857

2.732

5.589

102

114

216

5.805

 

 

 

 

 

 

 

 

Veränderungen gegenüber Vorjahr

 

 

 

 

 

 

 

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

 

 

 

 

 

 

 

absolut

262

70

332

–8

20

12

344

relativ

24 %

11 %

19 %

119 %

N/A

–177 %

20 %

Nettoabschreibungen:

 

 

 

 

 

 

 

absolut

61

–28

33

0

0

0

33

relativ

–8 %

9 %

–3 %

0 %

0 %

0 %

–3 %

Bestand am Jahresende

 

 

 

 

 

 

 

absolut

591

306

897

–16

17

1

898

relativ

26 %

13 %

19 %

–13 %

18 %

1 %

18 %

Unsere Wertberichtigungen für Ausfälle im Kreditgeschäft betrugen am 31. Dezember 2013 5,8 Mrd €. Davon entfielen 5,6 Mrd € (96 %) auf unser Kreditportfolio und 216 Mio € (4 %) auf außerbilanzielle Verpflichtungen im Kreditgeschäft (überwiegend Kreditzusagen und Garantien). Der Wertberichtigungsbestand für Kreditausfälle besteht zu 51 % aus individuell und zu 49 % aus kollektiv ermittelten Wertberichtigungen für Kreditausfälle. Der Nettoanstieg des Wertberichtigungsbestands für Kreditausfälle von 897 Mio € gegenüber dem Vorjahresende ergibt sich aus einer zusätzlichen Risikovorsorge von 2,1 Mrd €, die teilweise durch Nettoabschreibungen in Höhe von 1,1 Mrd € und sonstige Veränderungen wie Zinsabgrenzungen für wertgeminderte Kredite und Wechselkursveränderungen in Höhe von 110 Mio € kompensiert wurde. Der Wertberichtigungsbestand für außerbilanzielle Verpflichtungen im Kreditgeschäft erhöhte sich um 1 Mio € gegenüber dem Vorjahresende aufgrund zusätzlicher Risikovorsorge in Höhe von 5 Mio €, verursacht durch unser kollektiv bewertetes Portfolio. Dieser Anstieg wurde durch sonstige Veränderungen in Höhe von 4 Mio € teilweise kompensiert.

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft erhöhte sich 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 344 Mio € oder 20 % auf 2,1 Mrd €. Die Risikovorsorge für Kreditausfälle erhöhte sich 2013 gegenüber dem Vorjahr um 332 Mio € (19 %). Diese Erhöhung wurde durch unser einzeln bewertetes Kreditportfolio verursacht, in dem wir einen Anstieg der Risikovorsorge um 262 Mio € verzeichneten, sowie durch eine Erhöhung um 70 Mio € in unserem kollektiv bewerteten Kreditportfolio. Der Anstieg der Risikovorsorge in unserem einzeln ermittelten Kreditportfolio resultiert aus einem einzelnen Kundenkreditereignis in GTB, einer erhöhten Risikovorsorge für Schiffsfinanzierungen in CB&S sowie in NCOU unter anderem aufgrund einzelner Kundenengagements im europäischen gewerblichen Immobiliensektor. Der Anstieg unseres kollektiv bewerteten Kreditportfolios resultierte aus der NCOU. Dieser Anstieg wurde teilweise kompensiert durch Verringerungen in unserem Kerngeschäft, hauptsächlich dank einer positiven Entwicklung im deutschen Retailmarkt aufgrund eines günstigeren Kreditumfeldes im Vergleich zum Vorjahr. Unsere Risikovorsorge für außerbilanzielle Verpflichtungen im Kreditgeschäft erhöhte sich um 12 Mio € im Vergleich zum Vorjahr im Geschäftsbereich GTB infolge einer gestiegenen Vorsorge für kollektiv bewertete außerbilanzielle Verpflichtungen in unserem Kerngeschäft mitunter aufgrund von Volumenanstiegen.

Unsere Nettoabschreibungen verringerten sich geringfügig im Berichtsjahr um 33 Mio € oder 3 %, hauptsächlich aufgrund einer Reduzierung um 61 Mio € in unserem einzeln bewerteten Kreditportfolio, die teilweise durch eine Erhöhung um 28 Mio € in unserem kollektiv bewerteten Kreditportfolio kompensiert wurde.

Unsere Wertberichtigung für Ausfälle von Krediten, die gemäß IAS 39 umklassifiziert wurden, betrug 479 Mio € per 31. Dezember 2013 und damit 9 % unserer gesamten Wertberichtigungen für Kreditausfälle, eine leichte Verringerung gegenüber dem Vorjahr mit 489 Mio € (10 % unserer gesamten Wertberichtigungen für Kreditausfälle) zum 31. Dezember 2012. Die leichte Verringerung im Jahr 2013 resultiert aus 349 Mio € Abschreibungen und 35 Mio € anderen Veränderungen, die den Anstieg durch eine zusätzliche Risikovorsorge im Kreditgeschäft von 373 Mio € überkompensieren. Die Risikovorsorge für nach IAS 39 umklassifizierte Vermögenswerte ist 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 43 Mio € (von 415 Mio € auf 373 Mio €) gesunken aufgrund von Reduktionen in allen Portfolios außer dem für gewerbliche Immobilienfinanzierungen. Die Nettoabschreibungen bezogen auf nach IAS 39 umklassifizierte Vermögenswerte erhöhten sich leicht um 18 Mio € von 331 Mio € im Jahr 2012 auf 349 Mio € im Jahr 2013, bedingt durch eine kleine Anzahl von Abschreibungen im Gewerbeimmobiliensektor (im Anschluss an die Teilabschreibungen wurden die jeweiligen kreditnehmenden strukturierten Einheiten konsolidiert, weil der Konzern die Beherrschung erlangt hat).

 

2012

 

Wertberichtigungen für Kreditausfälle

Rückstellungen für außerbilanzielle
Verpflichtungen im Kreditgeschäft

 

in Mio €

Einzeln ermittelt

Kollektiv ermittelt

Zwischen-
summe

Einzeln ermittelt

Kollektiv ermittelt

Zwischen-
summe

Insgesamt

Bestand am Jahresanfang

2.011

2.147

4.158

127

98

225

4.383

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

1.115

613

1.728

–7

0

–7

1.721

davon: (Gewinne)/Verluste aus dem Abgang von wertgeminderten Krediten

79

–55

24

0

0

0

24

Nettoabschreibungen:

–762

–324

–1.086

0

0

0

–1.086

Abschreibungen

–798

–483

–1.281

0

0

0

–1.281

Eingänge aus abgeschriebenen Krediten

36

158

195

0

0

0

195

Veränderung des Konsolidierungskreises

0

0

0

0

0

0

0

Wechselkursveränderungen/Sonstige

–98

–9

–107

–2

–1

–3

–111

Bestand am Jahresende

2.266

2.426

4.692

118

97

215

4.907

 

 

 

 

 

 

 

 

Veränderungen gegenüber Vorjahr

 

 

 

 

 

 

 

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

 

 

 

 

 

 

 

absolut

208

–312

–104

–26

12

–14

–118

relativ

23 %

–34 %

–6 %

–137 %

–103 %

–191 %

–6 %

Nettoabschreibungen:

 

 

 

 

 

 

 

absolut

–249

61

–189

0

0

0

–189

relativ

49 %

–16 %

21 %

0 %

0 %

0 %

21 %

Bestand am Jahresende

 

 

 

 

 

 

 

absolut

255

275

531

–9

–1

–10

520

relativ

13 %

13 %

13 %

–7 %

–1 %

–4 %

12 %

Unser Wertberichtigungsbestand für Ausfälle im Kreditgeschäft betrug 4,9 Mrd € am 31. Dezember 2012, davon entfielen 96 % oder 4,7 Mrd € auf unser Kreditportfolio und 4 % oder 215 Mio € auf außerbilanzielle Verpflichtungen im Kreditgeschäft (überwiegend Kreditzusagen und Garantien). Unser Wertberichtigungsbestand für Kreditausfälle zum 31. Dezember 2012 betrug 4,7 Mrd €, wovon sich 52 % auf kollektiv ermittelte und 48 % auf individuell ermittelte Wertberichtigungen für Kreditausfälle bezogen. Der Anstieg des Wertberichtigungsbestands für Kreditausfälle von 531 Mio € war mit 1,7 Mrd € im Wesentlichen auf zusätzliche Risikovorsorge zurückzuführen, teilweise kompensiert durch 1,1 Mrd € Abschreibungen. Unser Wertberichtigungsbestand für außerbilanzielle Verpflichtungen des Kreditgeschäfts reduzierte sich um 10 Mio € oder 4 % gegenüber dem Vorjahr, weil Auflösungen bestehender Wertberichtigungen die neu gebildeten Wertberichtigungen in unserem Portfolio für individuell ermittelte außerbilanzielle Positionen überkompensierten.

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft verringerte sich im Jahr 2012 im Vergleich zu 2011 um 118 Mio € auf 1,7 Mrd €. Die Wertberichtigungen auf Kreditausfälle (ohne außerbilanzielle Verpflichtungen) reduzierten sich um 104 Mio € oder 6 % in 2012 im Vergleich zu 2011. Dieser Rückgang wurde durch unser kollektiv bewertetes Kreditportfolio verursacht, wo wir einen Rückgang von 312 Mio € oder 34 % verzeichneten. Dieser Rückgang wurde in erster Linie durch eine niedrigere Risikovorsorge für nicht wertgeminderte Kredite in unserer NCOU verursacht. Ferner trug die gesunkene Risikovorsorge im homogenen Portfolio der Postbank zu diesem Rückgang bei. Erträge aus der Verbesserung der Qualität von Krediten der Postbank, die bei Erstkonsolidierung durch den Konzern zum fairen Wert bewertet wurden, berichten wir im sonstigen Zinsergebnis.

Der Anstieg der Risikovorsorge für unsere individuell bewerteten Kredite von 208 Mio € oder 23 % ist auf gemäß IAS 39 umklassifizierte Vermögenswerte in Nordamerika und Großbritannien zurückzuführen, die nun in der NCOU gehalten werden. Unsere Risikovorsorge für außerbilanzielle Verpflichtungen des Kreditgeschäfts ging um 14 Mio € beziehungsweise 191 % zurück, verursacht durch unser Portfolio für individuell ermittelte außerbilanzielle Positionen, wo Auflösungen von zuvor gebildeten Wertberichtigungsbeständen die neu gebildeten Risikovorsorgen im Jahr 2012 überkompensierten.

Unsere Nettoabschreibungen erhöhten sich im Berichtsjahr um 189 Mio € oder 21 % gegenüber dem Vorjahr. Die Nettoabschreibungen für unsere einzeln bewerteten Kredite stiegen um 249 Mio €, hauptsächlich getrieben durch Vermögenswerte, die gemäß IAS 39 umklassifiziert wurden.

Unser Wertberichtigungsbestand für unsere Kreditausfälle für nach IAS 39 umklassifizierte Vermögenswerte betrug zum Jahresende 2012 489 Mio €, was 10 % unseres Wertberichtigungsbestands für Kreditausfälle entsprach, verglichen mit 444 Mio € zum Vorjahresende (11 % unserer gesamten Wertberichtigungen für Kreditausfälle). Der Anstieg im Jahr 2012 resultiert aus einer Risikovorsorge für Kreditausfälle in Höhe von 415 Mio €, teilweise ausgeglichen durch Abschreibungen in Höhe von 331 Mio € und 38 Mio € andere Veränderungen. Die Risikovorsorge für Kreditausfälle von nach IAS 39 umklassifizierten Vermögenswerten erhöhte sich im Berichtsjahr signifikant um 227 Mio € verglichen mit dem Vorjahr (von 188 Mio € auf 415 Mio €), unter anderem bedingt durch höhere Risikovorsorge im gewerblichen Immobiliensektor sowie durch zusätzliche Risikovorsorge in Bezug auf unsere De-Risking-Aktivitäten. Die Nettoabschreibungen auf nach IAS 39 umklassifizierte Vermögenswerte stiegen aufgrund von Abschreibungen im Zusammenhang mit unseren De-Risking-Maßnahmen um 107 Mio €, von 224 Mio € in 2012 auf 331 Mio € in 2013.