Grundzüge des Vergütungssystems für die Mitglieder des Aufsichtsrats

Die Vergütung des Aufsichtsrats ist in der Satzung geregelt, die bei Bedarf durch die Hauptversammlung angepasst werden kann. Neue Vergütungsregelungen wurden zuletzt in der Hauptversammlung am 23. Mai 2013 beschlossen. Danach gelten die folgenden Regelungen ab 1. Januar 2013:

Die Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten eine feste jährliche Vergütung („Aufsichtsratsvergütung“). Die jährliche Grundvergütung beträgt für jedes Aufsichtsratsmitglied 100.000 €, für den Aufsichtsratsvorsitzenden das 2-fache und für den stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden das 1,5-fache dieses Betrages.

Für Mitgliedschaft und Vorsitz in den Ausschüssen des Aufsichtsrats werden zusätzliche feste jährliche Vergütungen wie folgt gezahlt:

 

31.12.2013

in € Ausschuss1

Vorsitzender

Mitglied

1

Die Mitgliedschaften in den Ausschüssen sind unter „Management“ im Kapitel „Ergänzende Informationen“ zu finden.

2

Eingerichtet am 22. Mai 2013.

3

Eingerichtet am 29. Oktober 2013.

Prüfungsausschuss

200.000

100.000

Risikoausschuss

200.000

100.000

Nominierungsausschuss

0

0

Vermittlungsausschuss

0

0

Integritätsausschuss2

100.000

50.000

Präsidialausschuss

100.000

50.000

Vergütungskontrollausschuss3

100.000

50.000

Von der ermittelten Vergütung sind dem jeweiligen Aufsichtsratsmitglied 75 % nach Rechnungsvorlage im Februar des Folgejahres auszuzahlen. Die weiteren 25 % werden von der Gesellschaft zu demselben Zeitpunkt auf der Basis des Durchschnitts der Schlussauktionskurse der letzten zehn Handelstage an der Frankfurter Wertpapierbörse (Xetra oder Nachfolgesystem) des vorangehenden Januars auf drei Nachkommastellen in Aktien der Gesellschaft umgerechnet. Der Kurswert dieser Zahl von Aktien wird dem jeweiligen Aufsichtsratsmitglied im Februar des auf sein Ausscheiden aus dem Aufsichtsrat beziehungsweise auf das Ablaufen einer Bestellungsperiode folgenden Jahres auf der Basis des Durchschnitts der Schlussauktionskurse der letzten zehn Handelstage an der Frankfurter Wertpapierbörse (Xetra oder Nachfolgesystem) des vorangehenden Januars vergütet, wenn das betreffende Mitglied nicht aufgrund eines wichtigen Grundes zur Abberufung aus dem Aufsichtsrat ausscheidet.

Bei unterjährigen Wechseln im Aufsichtsrat erfolgt die Vergütung für das Geschäftsjahr zeitanteilig, und zwar mit Aufrundung/Abrundung auf volle Monate. Für das Jahr des Ausscheidens wird die gesamte Vergütung in Geld ausgezahlt, die Verfallregelung gilt für 25 % der Vergütung für dieses Geschäftsjahr entsprechend.

Die Gesellschaft erstattet den Aufsichtsratsmitgliedern die durch die Ausübung des Amts entstehenden Auslagen und eine etwaige auf die Vergütung und den Auslagenersatz entfallende Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer). Außerdem werden für jedes Mitglied des Aufsichtsrats etwaige nach ausländischen Gesetzen für die Aufsichtsratstätigkeit entstehende Arbeitgeberbeiträge für Sozialversicherungen bezahlt. Schließlich werden dem Aufsichtsratsvorsitzenden in angemessenem Umfang Reisekosten für durch seine Funktion veranlasste Repräsentationsaufgaben und Kosten für aufgrund seiner Funktion gebotene Sicherheitsmaßnahmen erstattet.

Die Mitglieder des Aufsichtsrats werden in eine im Interesse der Gesellschaft von dieser in angemessener Höhe unterhaltene Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung mit Selbstbehalt einbezogen, soweit eine solche besteht. Die Prämien hierfür entrichtet die Gesellschaft.

Für das Geschäftsjahr 2012 galten für die Vergütung des Aufsichtsrats folgende Regelungen:

Die Vergütung bestand aus einer festen Vergütung in Höhe von 60.000 € pro Jahr und einem dividendenabhängigen Bonus in Höhe von 100 € pro Jahr je 0,01 € ausgeschüttete Dividende, die 1,00 € je Aktie überstieg. Die Mitglieder des Aufsichtsrats erhielten ferner eine auf den langfristigen Unternehmenserfolg bezogene jährliche Vergütung. Diese Vergütung betrug 100 € für jede 0,01 €, um die der Durchschnitt der im Finanzbericht der Gesellschaft im Einklang mit den jeweils anwendbaren Rechnungslegungsvorschriften für den Konzern ausgewiesenen Ergebnisse je Aktie (verwässert) aus dem Jahresüberschuss nach Steuern für die letzten drei abgelaufenen Geschäftsjahre den Betrag von 4,00 € überstieg.

Diese Beträge erhöhten sich um 100 % je Mitgliedschaft in einem Ausschuss des Aufsichtsrats. Für den Vorsitz in einem Ausschuss betrug der Erhöhungssatz 200 %. Beides galt nicht für den nach § 27 Absatz 3 MitbestG gebildeten Ausschuss. Der Aufsichtsratsvorsitzende erhielt das Vierfache, sein Stellvertreter das Eineinhalbfache der Gesamtvergütung eines ordentlichen Mitglieds. Für den Aufsichtsratsvorsitzenden stellte dies gleichzeitig die Obergrenze dar. Die Mitglieder des Aufsichtsrats erhielten ein Sitzungsgeld in Höhe von 1.000 € für jede Sitzung des Aufsichtsrats und seiner Ausschüsse, an der sie teilnahmen. Darüber hinaus wurden die Mitglieder des Aufsichtsrats in unserem Interesse in angemessener Höhe in eine von der Deutschen Bank abgeschlossene Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung einbezogen, soweit eine solche bestand. Die Prämien hierfür wurden von der Bank entrichtet.

Die Deutsche Bank erstattete den Mitgliedern des Aufsichtsrats sämtliche Auslagen sowie etwaige Umsatzsteueraufwendungen, die ihnen in Verbindung mit ihren Aufgaben als Mitglied des Aufsichtsrats entstanden. Die bei der Deutschen Bank angestellten Arbeitnehmervertreter des Aufsichtsrats erhielten außerdem ihre Vergütung als Mitarbeiter. Die Vergütung für Aufsichtsratsmitglieder, die dem Aufsichtsrat nicht während des ganzen Geschäftsjahres angehörten, wurde im Verhältnis zur Amtsdauer berücksichtigt, wobei eine Aufrundung auf volle Monate erfolgte.

Die Mitglieder des Nominierungsausschusses, der sich im Anschluss an die Hauptversammlung 2008 konstituiert hat, haben auf sämtliche Vergütungen für den Nominierungsausschuss für 2012 einschließlich des Sitzungsgelds verzichtet.

Vergütung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2013

Die individuelle Vergütung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2013 setzt sich wie folgt zusammen (ohne gesetzliche Umsatzsteuer).

Mitglieder des Aufsichtsrats

Vergütung für das Geschäftsjahr 2013

Vergütung für das Geschäftsjahr 2012

in €

Fest

Hiervon im Februar 2014 ausgezahlt

Fest

Variabel

Sitzungsgeld

Insgesamt

1

Mitglied seit 31. Mai 2012.

2

Mitglied bis 31. Mai 2012.

3

Mitglied seit 23. Mai 2013.

4

Mitglied bis 23. Mai 2013.

5

Mitglied bis 31. Oktober 2013.

6

Mitglied seit 1. November 2013.

Dr. Paul Achleitner1

645.833

484.374

160.000

0

13.000

173.000

Dr. Clemens Börsig2

0

0

100.000

0

12.000

112.000

Karin Ruck4

125.000

125.000

210.000

0

19.000

229.000

Alfred Herling

187.500

140.625

120.000

0

12.000

132.000

Wolfgang Böhr4

41.667

41.667

60.000

0

6.000

66.000

Frank Bsirske3

95.833

71.874

0

0

0

0

John Cryan3

233.333

174.999

0

0

0

0

Dina Dublon6

33.333

24.999

0

0

0

0

Dr. Karl-Gerhard Eick4

125.000

125.000

180.000

0

13.000

193.000

Katherine Garrett-Cox

100.000

75.000

60.000

0

6.000

66.000

Timo Heider3

87.500

65.625

0

0

0

0

Gerd Herzberg2

0

0

25.000

0

4.000

29.000

Sabine Irrgang3

87.500

65.625

0

0

0

0

Prof. Dr. Henning Kagermann

200.000

150.000

120.000

0

12.000

132.000

Martina Klee

129.167

96.875

60.000

0

6.000

66.000

Suzanne Labarge

200.000

150.000

120.000

0

12.000

132.000

Maurice Lévy2

0

0

25.000

0

3.000

28.000

Peter Löscher

129.167

96.875

40.000

0

2.000

42.000

Henriette Mark

200.000

150.000

120.000

0

13.000

133.000

Gabriele Platscher

158.333

118.749

60.000

0

6.000

66.000

Bernd Rose3

116.667

87.500

0

0

0

0

Dr. Theo Siegert2

0

0

75.000

0

8.000

83.000

Rudolf Stockem

158.333

118.749

35.000

0

2.000

37.000

Stephan Szukalski3

58.333

43.749

0

0

0

0

Dr. Johannes Teyssen

100.000

75.000

60.000

0

6.000

66.000

Marlehn Thieme4

83.333

83.333

120.000

0

13.000

133.000

Georg Thoma3

116.667

87.500

0

0

0

0

Tilman Todenhöfer5

125.000

125.000

120.000

0

12.000

132.000

Prof. Dr. Klaus Rüdiger Trützschler

200.000

150.000

80.000

0

7.000

87.000

Stefan Viertel1

41.667

41.667

60.000

0

6.000

66.000

Renate Voigt4

41.667

41.667

60.000

0

6.000

66.000

Werner Wenning2

41.667

41.667

60.000

0

6.000

66.000

Insgesamt

3.862.500

3.053.119

2.130.000

0

205.000

2.335.000

Von der ermittelten Vergütung für das Geschäftsjahr 2013 wurden dem jeweiligen Aufsichtsratsmitglied 25 % nach Rechnungsvorlage im Februar 2014 auf der Basis eines Aktienkurses von 36,939 € (Durchschnitt der Schlussauktionskurse der letzten zehn Handelstage an der Frankfurter Wertpapierbörse (Xetra) des Januars 2014, auf drei Nachkommastellen gerundet) in virtuelle Aktienanteile der Gesellschaft umgerechnet. Für Mitglieder, die im Jahr 2013 aus dem Aufsichtsrat ausschieden, wurde die gesamte Vergütung in Geld ausgezahlt.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Anzahl der virtuellen Aktienanteile der Mitglieder des Aufsichtsrats, die im Februar 2014 als Teil der Vergütung 2013 auf drei Nachkommastellen umgerechnet wurden:

Mitglieder des Aufsichtsrats

Anzahl der virtuellen Aktienanteile

Dr. Paul Achleitner

4.370,945

Alfred Herling

1.268,984

Frank Bsirske

648,592

John Cryan

1.579,180

Dina Dublon

225,597

Katherine Garrett-Cox

676,791

Timo Heider

592,193

Sabine Irrgang

592,193

Prof. Dr. Henning Kagermann

1.353,583

Martina Klee

874,189

Suzanne Labarge

1.353,583

Peter Löscher

874,189

Henriette Mark

1.353,583

Gabriele Platscher

1.071,586

Bernd Rose

789,590

Rudolf Stockem

1.071,586

Stephan Szukalski

394,795

Dr. Johannes Teyssen

676,791

Georg Thoma

789,590

Prof. Dr. Klaus Rüdiger Trützschler

1.353,583

Insgesamt

21.911,123

Mit Ausnahme der Herren Bsirske und Stockem sind alle Arbeitnehmervertreter Mitarbeiter des Deutsche Bank-Konzerns. Im Geschäftsjahr 2013 zahlten wir diesen Aufsichtsratsmitgliedern zusätzlich zur Aufsichtsratsvergütung insgesamt 1,10 Mio € (in Form von Vergütungen, Renten- und Pensionszahlungen).

Nach ihrem Ausscheiden aus dem Aufsichtsrat erhalten dessen Mitglieder keine weiteren Leistungen. Mitglieder, die bei uns angestellt sind oder waren, haben jedoch Anspruch auf Leistungen, die nach der Beendigung ihres Arbeitsverhältnisses anfallen. Im Jahresverlauf 2013 haben wir 0,08 Mio € für Pensionsverpflichtungen, Rentenzahlungen oder vergleichbare Leistungen für diejenigen Mitglieder des Aufsichtsrats zurückgestellt, die bei uns angestellt sind oder waren.

Herr Dr. Achleitner nimmt im Einverständnis mit dem Vorstand der Bank unentgeltlich bestimmte Repräsentationsaufgaben für die Bank wahr, aus denen sich Gelegenheiten für die Vermittlung von Geschäftskontakten ergeben. Diese Aufgaben sind eng mit seinen funktionalen Verantwortlichkeiten als Vorsitzender des Aufsichtsrats der Deutsche Bank AG verknüpft. Insoweit ist die Kostenübernahme durch die Bank in der Satzung geregelt. Aufgrund einer gesonderten vertraglichen Vereinbarung stellt die Bank Herrn Dr. Achleitner für derartige Tätigkeiten im Interesse der Bank unentgeltlich Infrastruktur- und Unterstützungsleistungen zur Verfügung. So ist er berechtigt, interne Ressourcen zur Vorbereitung und Durchführung seiner Tätigkeiten zu nutzen. Beispielsweise stehen Herrn Dr. Achleitner die Sicherheits- und Fahrdienste der Bank für diese Aufgaben unentgeltlich zur Verfügung. Außerdem erstattet die Bank seine Reisekosten und Teilnahmegebühren und entrichtet die Steuern auf etwaige geldwerte Vorteile. Der Präsidialausschuss hat dem Abschluss dieser Vereinbarung am 24. September 2012 zugestimmt. Die Regelungen der Vereinbarung gelten für die Dauer der Bestellung von Herrn Dr. Achleitner zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats und werden jährlich auf ihre Angemessenheit überprüft. Im Rahmen dieser Vereinbarung hat die Bank Herrn Dr. Achleitner im Geschäftsjahr 2013 Unterstützungsleistungen im Gegenwert von rund 185.000 € und Aufwandserstattungen in Höhe von 137.502 € gewährt.

Der Präsidialausschuss des Aufsichtsrats hat sämtliche zum Zeitpunkt der Bestellung von Herrn Thoma zum Aufsichtsrat, laufende Mandatsbeziehungen zwischen der Shearman & Sterling LLP und der Deutsche Bank AG sowie deren verbundenen Unternehmen und seither auch alle neuen Mandate, bei denen die Deutsche Bank AG oder deren verbundene Unternehmen zu den Leistungsempfängern gehören, genehmigt. Im Rahmen dieser Mandatsbeziehungen wurden in der Zeit zwischen der Bestellung von Herrn Thoma und dem 31. Dezember 2013 durch Konzernunternehmen der Deutschen Bank an Shearman & Sterling LLP Zahlungen in Höhe von ca. 2,3 Mio. € geleistet. Nicht erfasst sind durchaus signifikante Beträge, die über Konsortialführer abgerechnet wurden und somit weder bei Shearman & Sterling LLP noch bei der Bank als Zahlungen der Bank an Shearman & Sterling LLP gebucht sind. Herr Thoma hat bei keinem der Mandate mitgewirkt. Lediglich wegen seiner Beteiligung als einer von 159 Equity Partnern zum 31 Dezemeber 2013 ist er wirtschaftlich am Erfolg von Shearman & Sterling LLP beteiligt.


Kennzahlenvergleich

Vergleichen Sie Kennzahlen der letzten Jahre. mehr