Neue Mitarbeiter

Qualifizierten Nachwuchs gewonnen

Der internationale Wettbewerb um herausragende Talente hat sich in den letzten Jahren noch verstärkt. Eine Rekrutierungsstrategie, mit der wir uns gut in diesem Markt positionieren und talentierte Kandidaten ansprechen können, ist daher von größter Bedeutung für uns. Talentierter Nachwuchs ist für die Zukunft der Bank wichtig; dies gilt im Hinblick auf die Optimierung unserer Standorte, den Kulturwandel und damit für den Geschäftserfolg insgesamt.

1849

Auszubildende hatte die Deutsche Bank 2013

Im Berichtsjahr haben wir weltweit 1 196 junge hochqualifizierter Kräfte für die Bank gewonnen. 501 Hochschulabsolventen wurden in das globale Graduate Training Program (GTP) aufgenommen. Weitere junge Mitarbeiter engagierten wir für den Aufbau von DB Servicezentren in den USA, Großbritannien und Indien. Auch die Verlagerung von Geschäftsaktivitäten führte zu Neueinstellungen von Absolventen und Berufsanfängern in den jeweiligen Zentren. Beispielsweise haben wir Technologiezentren in Moskau, Bukarest und Cary (North Carolina, USA) sowie integrierte Service-Zentren in Jacksonville (Florida, USA), Birmingham (Großbritannien) und Manila (Philippinen) geschaffen oder ausgebaut.

Unser äußerst erfolgreiches Berufsausbildungsprogramm in Deutschland führten wir fort. 2013 hatten wir insgesamt 1 849 Auszubildende.

Interne Stellenwechsel unterstützen wir, um unseren Mitarbeitern den Wechsel innerhalb ihres Bereichs oder in einen anderen Unternehmensbereich zu ermöglichen. Über 3 000 offene Stellen konnten im Berichtsjahr über unser Mitarbeiterkarriereportal mit internen Kandidaten besetzt werden.

Pool künftiger Spitzenkräfte

Ein konzernweiter Ansatz für die Förderung von Talenten auf Führungsebene trägt entscheidend dazu bei, einen Pool künftiger Führungskräfte aufzubauen, die Leistung, Wachstum und den Kulturwandel in der Bank langfristig vorantreiben. Zu diesem Zweck wurde im Berichtsjahr mit dem Senior Leader People Committee ein Ausschuss gegründet, der unter Leitung der beiden Co-Vorstandsvorsitzenden Anshu Jain und Jürgen Fitschen das konzernweite strategische Talentmanagement steuert. Die Besetzung von Senior-Führungspositionen wird nun ebenfalls zentral gesteuert und koordiniert. Damit stellen wir sicher, dass die bestqualifizierten Führungskräfte der Bank innerhalb kürzester Zeit für offene Schlüsselpositionen zur Verfügung stehen. Seit dem Start dieses Prozesses im April 2013 sind 21 von 28 offenen Senior-Führungspositionen besetzt worden.


Kennzahlenvergleich

Vergleichen Sie Kennzahlen der letzten Jahre. mehr