Unternehmensbereich Private & Business Clients (PBC)


 

1. Quartal

 

 

in Mio €
(sofern nicht anders angegeben)

2013

2012

Absolute Veränderung

Veränderung
in %

N/A – Nicht aussagekräftig

1

Im Wesentlichen Postbank (inklusive Kaufpreisallokation, Anteile ohne beherrschenden Einfluss und anderer transaktionsbezogener Komponenten).

Erträge:

 

 

 

 

Diskretionäres Portfolio Management/
Fund Management

59

53

6

11

Beratungs-/Brokeragegeschäft

258

278

–20

–7

Kreditgeschäft

836

793

43

5

Einlagengeschäft und Zahlungsverkehr

954

1.006

–52

–5

Sonstige Produkte

278

268

11

4

Erträge insgesamt

2.386

2.398

–12

–1

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

111

160

–48

–30

Zinsunabhängige Aufwendungen

1.792

1.770

21

1

davon/darin:

 

 

 

 

Wertminderungen auf immaterielle Vermögenswerte

10

–10

N/A

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

0

8

–8

–98

Ergebnis vor Steuern

482

460

22

5

 

 

 

 

 

Aufgliederung von PBC nach Geschäftsbereich

 

 

 

 

Advisory Banking Germany:

 

 

 

 

Erträge insgesamt

932

994

–62

–6

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

4

18

–14

–78

Zinsunabhängige Aufwendungen

810

742

68

9

Ergebnis vor Steuern

117

233

–116

–50

 

 

 

 

 

Advisory Banking International:

 

 

 

 

Erträge insgesamt

507

478

29

6

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

55

45

10

21

Zinsunabhängige Aufwendungen

291

294

–3

–1

Ergebnis vor Steuern

161

139

22

16

 

 

 

 

 

Consumer Banking Germany:1

 

 

 

 

Erträge insgesamt

947

926

21

2

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

52

96

–43

–45

Zinsunabhängige Aufwendungen

691

735

–44

–6

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

0

8

–8

–98

Ergebnis vor Steuern

204

88

116

132

Die Erträge in PBC waren mit einem Rückgang um 12 Mio € (1 %) im Vergleich zum ersten Quartal 2012 stabil. Im Beratungs-/Brokeragegeschäft sanken sie um 20 Mio € (7 %), insbesondere im Zusammenhang mit der Vermittlung von Versicherungsprodukten. Die Erträge aus dem Diskretionären Portfolio Management/Fund Management stiegen hingegen um 6 Mio € (11 %), vor allem in Advisory Banking Germany. Im Einlagengeschäft und Zahlungsverkehr sanken die Erträge um 52 Mio € (5 %), hauptsächlich beeinflusst durch geringere Margen im aktuellen Niedrigzinsumfeld. Im Kreditgeschäft nahmen die Erträge um 43 Mio € (5 %) zu, vor allem infolge höherer Volumina und Margen bei besserer Performance aller Geschäftseinheiten. Die Erträge aus Sonstigen Produkten erhöhten sich primär durch einen gestiegenen Beitrag der Hua Xia Bank um 11 Mio € (4 %).

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft verringerte sich gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres um 48 Mio € (30 %), was hauptsächlich auf ein günstiges Umfeld in Deutschland zurückzuführen war. Hierin nicht enthalten sind Auflösungen von Risikovorsorgen der Postbank, die vor der Konsolidierung gebildet wurden und als Zinserträge ausgewiesen werden.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen lagen um 21 Mio € (1 %) über denen des ersten Quartals 2012, was im Wesentlichen auf einen Anstieg der Umsetzungskosten im Zusammenhang mit der Integration der Postbank zurückzuführen war.

Das Ergebnis vor Steuern verbesserte sich um 22 Mio € (5 %) gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres, vorwiegend dank höherer Erträge im Kreditgeschäft und einer niedrigeren Risikovorsorge.

Die Invested Assets sanken gegenüber dem 31. Dezember 2012 um 3 Mrd €. Dieser Rückgang war auf Nettomittelabflüsse von 4 Mrd €, insbesondere im Einlagengeschäft, zurückzuführen und wurde durch Marktwertgewinne von 1 Mrd € teilweise ausgeglichen.