Adressenausfallrisiko: Aufsichtsrechtliche Bewertung


Dieser Abschnitt behandelt unsere Risikopositionswerte (exposure at default, EAD) und RWA nach regulatorischer Forderungsklasse und Modellansatz einschließlich Verbriefungspositionen. Die Tabellen beinhalten nicht den Übergangsposten gemäß § 64h Absatz 3 KWG. Die Vergleichsperiode ist entsprechend angepasst.

Grundsätzlich wenden wir den fortgeschrittenen internal ratings based approach (IRBA) für den Großteil unseres dafür infrage kommenden Kreditportfolios zur Berechnung der aufsichtsrechtlichen Kapitalanforderungen nach Maßgabe der Solvabilitätsverordnung („SolvV“) und gemäß den von der BaFin erhaltenen Genehmigungen an. Der fortgeschrittene IRBA stellt den differenziertesten Ansatz innerhalb des aufsichtsrechtlichen Regelwerks für das Kreditrisiko dar, wodurch wir sowohl interne Bonitätseinstufungsverfahren nutzen als auch interne Schätzungen von verschiedenen spezifischen Risikoparametern vornehmen können. Darüber hinaus wenden wir den IRB-Basis-Ansatz für einen signifikanten Anteil des für den IRBA infrage kommenden Kreditportfolios der Postbank an, für die die Postbank die Genehmigung der BaFin in früheren Jahren erhalten hatte. Risikopositionen, die wir weder im fortgeschrittenen IRBA noch im IRB-Basis-Ansatz behandeln, werden den Sonstigen Risikopositionen im IRBA und dem Standardansatz zugeordnet.

Wir haben die aufsichtsrechtlichen Mindestanforderungen hinsichtlich der Abdeckungsgrade auf Basis von EAD und RWA zu jeder Zeit eingehalten. Da aber die Institute angehalten sind, den fortgeschrittenen IRBA so umfassend wie möglich anzuwenden, setzen wir unsere Anstrengungen zum weiteren Ausbau unserer Abdeckungsquote fort. Wir ordnen einige wenige verbleibende, für den fortgeschrittenen IRBA infrage kommende Portfolien mit geringer Größe vorübergehend dem Standardansatz zu. Bezüglich dieser Portfolien wurde ein Implementierungs- und Genehmigungsplan in Abstimmung mit den zuständigen Behörden, der BaFin und der Bundesbank, erstellt.

Im Rahmen weiterer Überprüfungsprozesse für den fortgeschrittenen IRBA haben wir BaFin-Genehmigungen für fünf weitere Bonitätseinstufungssysteme innerhalb der Forderungsklasse „Mengengeschäft“ im ersten Halbjahr 2013 erhalten. Insgesamt ermöglicht uns dies, 68 intern entwickelte Bonitätseinstufungssysteme bei der Berechnung der aufsichtsrechtlichen Kapitalanforderungen für unsere Adressenausfallrisikopositionen ohne Postbank zu verwenden. Im Nachgang zu entsprechenden Überprüfungsprozessen hat die Postbank Genehmigungen der BaFin für drei Bonitätseinstufungssysteme erhalten, erstmalig den fortgeschrittenen IRBA innerhalb der Forderungsklassen „Institute“ und „Unternehmen“ anzuwenden. In diesem Zusammenhang hat die BaFin auch Genehmigungen für drei Bonitätseinstufungssysteme gegenüber der PB Capital Corporation erteilt, die jetzt eine direkte Tochter der Deutschen Bank AG ist, erstmalig den fortgeschrittenen IRBA innerhalb der Forderungsklassen „Institute“ und „Unternehmen“ anzuwenden.

Die Zeile „Sonstige Positionen“ beinhaltet vornehmlich Investmentanteile, Beteiligungen und sonstige kreditunabhängige Aktiva, die als sonstige Positionen im IRBA behandelt werden, sowie die verbleibenden Forderungsklassen im Standardansatz, soweit sie nicht unter die Forderungsklassen „Zentralregierungen“, „Institute“, „Unternehmen“ oder das „Mengengeschäft“ fallen. Die in diesem Abschnitt dargestellten quantitativen Angaben zur aufsichtsrechtlichen Bewertung des Adressenausfallrisikos folgen dem regulatorischen Konzept zur Konsolidierung.

Risikopositionswert und RWA nach Modellansätzen für unsere Kreditrisikoportfolien

 

30.6.2013

 

Fortgeschrittener IRBA

IRB-Basis-Ansatz

Sonstige Risiko-
positionen im IRBA

Standardansatz

Insgesamt

in Mio €

Risiko-
positions-
wert

RWA

Risiko-
positions-
wert

RWA

Risiko-
positions-
wert

RWA

Risiko-
positions-
wert

RWA

Risiko-
positions-
wert

RWA

Kapital-
anfor-
derungen

Zentralregierungen

104.717

4.227

81

21

0

0

74.709

382

179.508

4.630

370

Institute

78.235

9.940

7.522

1.321

0

0

4.981

202

90.737

11.463

917

Unternehmen

277.614

82.002

7.144

4.136

13.632

7.150

26.061

17.892

324.452

111.180

8.894

Grundpfandrechtlich besicherte Positionen des Mengengeschäfts

150.174

21.410

0

0

0

0

5.236

2.292

155.410

23.702

1.896

Qualifizierte revolvierende Positionen des Mengengeschäfts

4.691

650

0

0

0

0

0

0

4.691

650

52

Sonstiges Mengengeschäft

32.687

15.024

0

0

0

0

8.257

5.595

40.944

20.619

1.650

Sonstige Positionen

0

0

0

0

9.089

10.600

22.113

15.607

31.202

26.207

2.097

Verbriefungen

55.859

10.220

0

0

0

0

2.433

1.349

58.292

11.568

925

Insgesamt

703.977

143.475

14.748

5.478

22.721

17.749

143.790

43.317

885.237

210.019

16.802

Davon kontrahentenbezogenes Kreditrisiko aus

145.397

29.195

606

169

547

500

12.298

1.615

158.848

31.480

2.518

Derivaten

84.231

26.986

381

169

547

500

10.742

1.582

95.902

29.237

2.339

Wertpapierfinanzierungsgeschäften

61.166

2.210

225

0

0

0

1.555

34

62.946

2.244

179

 

31.12. 2012

 

Fortgeschrittener IRBA

IRB-Basis-Ansatz

Sonstige Risiko-
positionen im IRBA

Standardansatz

Insgesamt

in Mio €

Risiko-
positions-
wert

RWA

Risiko-
positions-
wert

RWA

Risiko-
positions-
wert

RWA

Risiko-
positions-
wert

RWA

Risiko-
positions-
wert

RWA

Kapital-
anfor-
derungen

Zentralregierungen

103.199

3.762

112

35

0

0

100.612

379

203.923

4.176

334

Institute

65.856

8.946

22.658

3.156

0

0

4.619

230

93.133

12.331

987

Unternehmen

281.190

81.646

11.936

7.349

17.672

10.957

26.392

18.640

337.191

118.593

9.487

Grundpfandrechtlich besicherte Positionen des Mengengeschäfts

145.828

20.164

0

0

0

0

6.253

2.728

152.080

22.891

1.831

Qualifizierte revolvierende Positionen des Mengengeschäfts

4.550

623

0

0

0

0

0

0

4.550

623

50

Sonstiges Mengengeschäft

32.716

15.259

0

0

0

0

10.604

6.564

43.320

21.823

1.746

Sonstige Positionen

0

0

0

0

9.937

11.635

27.526

22.098

37.462

33.733

2.699

Verbriefungen

62.549

13.325

0

0

0

0

2.720

1.457

65.269

14.782

1.183

Insgesamt

695.887

143.725

34.707

10.539

27.609

22.592

178.725

52.096

936.928

228.952

18.316

Davon kontrahentenbezogenes Kreditrisiko aus

145.397

29.195

606

169

547

500

12.298

1.615

158.848

31.480

2.518

Derivaten

84.231

26.986

381

169

547

500

10.742

1.582

95.902

29.237

2.339

Wertpapierfinanzierungsgeschäften

61.166

2.210

225

0

0

0

1.555

34

62.946

2.244

179

Die Anwendung der fortgeschrittenen IRBA für Risikopositionen in den Forderungsklassen “Institute” und “Unternehmen” bei der Postbank führte zu einer entsprechenden Verlagerung von Risikopositionswerten und RWA vom IRB-Basis-Ansatz zum fortgeschrittenen IRBA. Die Anwendung des fortgeschrittenen IRBA führte bei diesen Portfolien zu einem Rückgang bei den Risikopositionswerten und den RWA.

Insgesamt ergab sich jedoch ein Rückgang der Risikopositionswerte und RWA im fortgeschrittenen IRBA für das Segment „Unternehmen“ trotz der Tatsache, dass neue Positionen der Postbank einbezogen wurden. Diese generelle Reduzierung reflektiert im Wesentlichen unsere Aktivitäten zum Risikoabbau im Geschäftsbereich Corporate Banking & Securities, welche teilweise durch das erhöhte Neugeschäft im Global Transaction Banking kompensiert wurden.

Weitere Initiativen zum Risikoabbau ergaben sich in der Non-Core Operations Unit (NCOU) in Form von Forderungsverkäufen, die zu einem Rückgang der Risikopositionswerte und RWA in der Forderungsklasse „Verbriefungen“ im fortgeschrittenen IRBA führten.

Die Reduzierung der Aktivitäten in der gewerblichen Immobilienfinanzierung, insbesondere in der Region Amerika, führte zu einem Rückgang der Risikopositionswerte und RWA in der Forderungsklasse Unternehmen in den „sonstigen Risikopositionen im IRBA“.

Der Rückgang der RWA im Standardansatz ergibt sich im Wesentlichen aufgrund von Aktivitäten zum Risikoabbau bei den Pensionsverpflichtungen, welche sich in der Forderungsklasse „Sonstige Positionen“ widerspiegeln. Eine Reduzierung der Risikopositionswerte im Standardansatz mit einem marginalen Effekt auf die RWA resultiert im Wesentlichen aus einem Positionsabbau in Geldmarktkrediten und Verrechnungskonten gegenüber Zentralbanken, welche sich auch in der Forderungsklasse „Zentralregierungen“ widerspiegelt.

Risikopositionen im fortgeschrittenen IRBA gegenüber Unternehmen

Die nachfolgende Tabelle zeigt unsere Risikopositionen im fortgeschrittenen IRBA gegenüber Unternehmen einschließlich der Portfolien der Postbank, die aufgrund entsprechender BaFin-Genehmigungen erstmalig dem fortgeschrittenen IRBA zugewiesen werden. Die Darstellung beinhaltet keine Adressenausfallrisikopositionen aus Derivate- und Wertpapierfinanzierungsgeschäften (Securities Financing Transactions, auch „SFT“). Die Risikopositionen werden, unter Angabe der Bandbreite der Ausfallwahrscheinlichkeiten für jede Stufe, auf einer internen Skala der Bonitätseinstufungen verteilt. Die internen Bonitätseinstufungen entsprechen den jeweiligen externen Standard & Poor’s Ratingäquivalenten. Die aufsichtsrechtlichen Risikopositionswerte werden zusammen mit risikopositionsgewichteten Durchschnittswerten für Ausfallwahrscheinlichkeiten (Probability of Default, auch „PD“) und Verlustquoten bei Ausfall (Loss Given Default, auch „LGD“), risikogewichteten Aktiva (RWA) sowie durchschnittlichen Risikogewichten (Risk Weight, auch „RW“) dargestellt. Die Informationen werden nach der Anwendung von Kreditrisikominderungstechniken wie finanziellen, physischen und sonstigen Sicherheiten sowie Garantien und Kreditderivaten gezeigt. Die Auswirkungen eines gleichzeitigen Ausfalls („Double-Default-Effekt“), sofern relevant für Positionen außerhalb der Postbank, sind in den Angaben zu den durchschnittlichen Risikogewichten berücksichtigt. Der Double-Default-Effekt unterstellt, dass für eine garantierte Risikoposition nur dann ein Verlust auftritt, wenn sowohl der vorrangige Schuldner als auch der Gewährleistungsgeber gleichzeitig ihren Verpflichtungen nicht nachkommen.

Netto-Risikopositionswerte im fortgeschrittenen IRBA nach Ausfallwahrscheinlichkeit für Unternehmen (ohne Derivate- und Wertpapierfinanzierungsgeschäfte)

in Mio € (sofern nicht anders angegeben)

 

30.6.2013

31.12.2012

Internes Rating

Ausfallwahr-
scheinlichkeiten in %1

Netto EAD

Durch-
schnitt-
liche PD in %2

Durch-
schnitt-
liche LGD in %

RWA

Durch-
schnitt-
liche RW in %

Netto EAD

Durch-
schnitt-
liche PD in %2

Durch-
schnitt-
liche LGD in %

RWA

Durch-
schnitt-
liche RW in %

1

Reflektiert die Ausfallwahrscheinlichkeit für einen Zeitraum von einem Jahr.

2

Eine höhere durchschnittliche PD in % als für die internen Bonitätseinstufungsskalen iAAA und iAA+ definiert, resultiert aus einer Mindestausfallwahrscheinlichkeit von 3 Basispunkten für die Forderungsklasse „Unternehmen“.

iAAA

> 0,00 ≤ 0,01

9.510

0,03

19,40

572

6,02

6.209

0,03

21,99

332

5,35

iAA+

> 0,01 ≤ 0,02

4.023

0,03

22,87

242

6,02

4.018

0,03

31,40

290

7,23

iAA

> 0,02 ≤ 0,03

6.389

0,03

18,67

350

5,48

6.406

0,03

19,20

333

5,19

iAA-

> 0,03 ≤ 0,04

12.338

0,04

29,47

916

7,43

12.073

0,04

27,36

939

7,78

iA+

> 0,04 ≤ 0,05

10.642

0,05

28,55

1.253

11,77

12.553

0,05

30,89

1.543

12,29

iA

> 0,05 ≤ 0,07

14.382

0,07

30,86

2.172

15,10

14.201

0,07

30,99

2.152

15,16

iA-

> 0,07 ≤ 0,11

19.996

0,09

35,62

4.351

21,76

20.571

0,09

37,20

4.503

21,89

iBBB+

> 0,11 ≤ 0,18

19.602

0,13

30,33

4.911

25,06

18.108

0,14

32,92

4.676

25,82

iBBB

> 0,18 ≤ 0,30

19.070

0,22

30,10

6.190

32,46

19.811

0,23

27,15

5.121

25,85

iBBB-

> 0,30 ≤ 0,50

14.901

0,37

27,58

5.711

38,33

13.699

0,39

29,28

4.939

36,06

iBB+

> 0,50 ≤ 0,83

12.224

0,59

26,74

6.153

50,33

10.284

0,64

28,43

4.966

48,29

iBB

> 0,83 ≤ 1,37

10.698

1,00

24,47

5.763

53,87

10.388

1,07

24,13

5.331

51,32

iBB-

> 1,37 ≤ 2,27

9.432

1,72

22,68

5.509

58,41

13.386

1,76

23,01

6.191

46,25

iB+

> 2,27 ≤ 3,75

7.053

2,92

18,98

4.044

57,34

6.154

2,92

20,14

3.743

60,83

iB

> 3,75 ≤ 6,19

5.812

4,68

19,76

4.422

76,10

5.305

4,82

19,46

3.673

69,23

iB-

> 6,19 ≤ 10,22

3.085

7,58

15,73

2.106

68,27

3.362

7,95

19,71

2.731

81,26

iCCC+

> 10,22 ≤ 16,87

2.405

12,95

18,06

2.117

88,06

1.485

13,00

16,16

1.210

81,47

iCCC

> 16,87 ≤ 27,84

620

21,79

22,70

873

140,73

682

22,00

24,09

972

142,56

iCCC-

> 27,84 ≤ 99,99

897

31,00

11,81

612

68,23

1.612

31,00

6,88

637

39,53

Ausfall

100,00

7.791

100,00

27,53

1.737

22,29

7.141

100,00

28,73

1.664

23,30

Insgesamt

 

190.869

4,86

27,14

60.002

31,44

187.450

4,94

27,98

55.958

29,85

Die Mehrheit dieser Engagements besteht gegenüber Kunden im Investment-Grade Bereich. Die Engagements in niedrigeren Bonitätseinstufungen sind überwiegend besichert. Der Anstieg in den RWA spiegelt hauptsächlich die neuen Geschäftstätigkeiten im Bereich Global Transaction Banking wider.

Risikopositionen im IRB-Basis-Ansatz gegenüber Unternehmen

Die nachfolgende Tabelle zeigt unsere Risikopositionen im IRB-Basis-Ansatz gegenüber Unternehmen, ausgenommen der Portfolien der Postbank, die nicht länger dem IRB-Basis-Ansatz zugewiesen werden, sondern aufgrund entsprechender BaFin-Genehmigungen im fortgeschrittenen IRBA gezeigt werden. Die Darstellung enthält keine Adressenausfallrisikopositionen aus Derivaten und Wertpapierfinanzierungsgeschäften. Die Risikopositionen werden, unter Angabe der Bandbreite der Ausfallwahrscheinlichkeiten für jede Stufe, auf einer internen Skala der Bonitätseinstufungen verteilt. Die internen Bonitätseinstufungen korrespondieren mit den jeweiligen externen Standard & Poor‘s Bonitätseinstufungen. Die aufsichtsrechtlichen Risikopositionswerte werden zusammen mit den ermittelten RWA sowie den durchschnittlichen RW dargestellt. Die Informationen werden nach der Anwendung von Kreditrisikominderungstechniken wie finanziellen, physischen und sonstigen Sicherheiten sowie Garantien und Kreditderivaten gezeigt.

Netto-Risikopositionswerte im IRB-Basis-Ansatz nach Ausfallwahrscheinlichkeit für Unternehmen (ohne Derivate- und Wertpapierfinanzierungsgeschäfte)

in Mio € (sofern nicht anders angegeben)

 

30.6.2013

31.12.2012

Internes Rating

Ausfallwahr-
scheinlichkeiten in %1

Netto
EAD

Durch-
schnitt-
liche PD in %

RWA

Durch-
schnitt-
liche RW in %

Netto
EAD

Durch-
schnitt-
liche PD in %

RWA

Durch-
schnitt-
liche RW in %

1

Reflektiert die Ausfallwahrscheinlichkeit für einen Zeitraum von einem Jahr.

iAAA

> 0,00 ≤ 0,01

0

0,00

0

0,00

0

0,00

0

0,00

iAA+

> 0,01 ≤ 0,02

0

0,00

0

0,00

0

0,00

0

0,00

iAA

> 0,02 ≤ 0,03

27

0,03

4

15,31

37

0,03

6

15,31

iAA-

> 0,03 ≤ 0,04

0

0,00

0

0,00

13

0,04

2

18,44

iA+

> 0,04 ≤ 0,05

0

0,00

0

0,00

0

0,00

0

0,00

iA

> 0,05 ≤ 0,07

463

0,06

102

22,08

225

0,06

50

22,12

iA-

> 0,07 ≤ 0,11

658

0,10

211

32,15

1.341

0,10

427

31,86

iBBB+

> 0,11 ≤ 0,18

796

0,15

315

39,61

1.194

0,15

469

39,30

iBBB

> 0,18 ≤ 0,30

2.096

0,23

1.070

51,02

2.938

0,23

1.481

50,41

iBBB-

> 0,30 ≤ 0,50

1.236

0,38

802

64,87

2.226

0,38

1.447

64,99

iBB+

> 0,50 ≤ 0,83

931

0,69

790

84,81

1.796

0,69

1.536

85,53

iBB

> 0,83 ≤ 1,37

392

1,23

407

103,78

634

1,23

663

104,64

iBB-

> 1,37 ≤ 2,27

60

2,06

74

122,66

291

2,06

357

122,63

iB+

> 2,27 ≤ 3,75

0

0,00

0

0,00

0

0,00

0

0,00

iB

> 3,75 ≤ 6,19

35

3,78

48

137,35

77

3,78

115

149,52

iB-

> 6,19 ≤ 10,22

23

7,26

39

173,34

45

7,26

78

174,28

iCCC+

> 10,22 ≤ 16,87

0

0,00

0

0,00

10

12,76

19

198,09

iCCC

> 16,87 ≤ 27,84

55

18,00

156

283,62

160

18,00

452

282,66

iCCC-

> 27,84 ≤ 99,99

0

0,00

0

0,00

0

0,00

0

0,00

Ausfall

100,00

172

100,00

0

0,00

551

100,00

0

0,00

Insgesamt

 

6.944

3,01

4.018

57,87

11.538

5,48

7.102

61,55