Marktrisiko der Handelsportfolios (ohne Postbank)


Die nachfolgende Tabelle zeigt den Value-at-Risk unserer Handelsbereiche mit einem Konfidenzniveau von 99 % und einer Haltedauer von einem Tag.

Value-at-Risk der Handelsbereiche nach Risikoarten

 

Insgesamt

Diversifikationseffekt

Zinsrisiko

Aktienkursrisiko

Währungsrisiko

Rohwarenpreisrisiko3

in Mio €

2013

2012

2013

2012

2013

2012

2013

2012

2013

2012

2013

2012

1

Die Werte geben die Schwankungsbreiten an, innerhalb deren sich die Werte in den ersten sechs Monaten 2013 beziehungsweise im Gesamtjahr 2012 bewegten.

2

Angaben für 2013 zum 30. Juni 2013 und Angaben für 2012 zum 31. Dezember 2012.

3

Beinhaltet Value-at-Risk für Goldpositionen.

Durchschnitt1

57,2

57,1

–46,9

–61,1

50,7

58,4

13,1

14,6

23,3

24,5

17,0

20,7

Maximum1

69,0

80,1

–60,4

–85,1

62,8

75,8

23,9

27,4

37,5

43,4

23,5

31,8

Minimum1

47,2

43,3

–36,5

–35,3

42,4

44,3

9,0

7,5

12,5

9,4

12,0

9,1

Periodenende2

50,2

58,1

–52,0

–44,4

44,4

53,9

12,7

11,6

33,0

15,3

12,1

21,7

Der durchschnittliche Value-at-Risk innerhalb der ersten sechs Monate 2013 betrug 57,2 Mio € und erhöhte sich leicht um 0,1 Mio € gegenüber dem Jahr 2012. Einer Reduzierung des durchschnittlichen Value-at-Risk der einzelnen Risikoarten stand eine Verringerung des Diversifikationseffekts im Portfolio infolge höherer Einzelnamenskonzentrationen in Aktien und Kreditrisiken gegenüber. Vorteile entstanden aus einer niedrigeren Volatilität innerhalb der einjährigen historischen Marktdaten, die in der Berechnung in 2013 verwendet wurden.

In den ersten sechs Monaten 2013 erzielten unsere Handelsbereiche an 95 % der Handelstage einen positiven Ertrag gegenüber 96 % im Kalenderjahr 2012.