26 – Zum Verkauf bestimmte langfristige Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen

Innerhalb der Bilanz sind die zum Verkauf bestimmten langfristigen Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen in den Sonstigen Aktiva und Sonstigen Passiva enthalten.

in Mio €

31.12.2014

31.12.2013

Barreserve und Einlagen bei Kreditinstituten, Forderungen aus übertragenen Zentralbankeinlagen und Wertpapierpensionsgeschäften

0

574

Zum beizulegenden Zeitwert bewertete Handelsaktiva, Derivate und finanzielle Vermögenswerte

0

525

Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte

0

2.917

Forderungen aus dem Kreditgeschäft

0

2.032

Sachanlagen

142

212

Sonstige Aktiva

38

411

Summe der zum Verkauf bestimmten Aktiva

180

6.670

 

 

 

Einlagen, Verbindlichkeiten aus übertragenen Zentralbankeinlagen und Wertpapierpensionsgeschäften

0

4.425

Zum beizulegenden Zeitwert bewertete Handelspassiva, Derivate und finanzielle Verpflichtungen

0

439

Langfristige Verbindlichkeiten

0

856

Sonstige Passiva

0

544

Summe der zum Verkauf bestimmten Verbindlichkeiten

0

6.264

Zum 31. Dezember 2014 und 2013 wurden unrealisierte Gewinne in Höhe von 0 Mio € bzw. 2 Mio € im Zusammenhang mit den zum Verkauf bestimmten langfristigen Vermögenswerten und Veräußerungsgruppen direkt in der Kumulierten sonstigen erfolgsneutralen Eigenkapitalveränderung, nach Steuern, ausgewiesen.

Zum Verkauf bestimmte langfristige Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen zum 31. Dezember 2014

Im Rahmen des OpEx-Programms und in dem Bestreben, Teile ihrer Informationstechnologie (IT) Infrastrukturdienste auszugliedern, hat der Konzern vorwiegend IT-bezogenes Anlagevermögen als eine zum Verkauf bestimmte Veräußerungsgruppe klassifiziert. Diese hauptsächlich aus Sachanlagen bestehenden Vermögenswerte, die ursprünglich im Infrastrukturbereich angesiedelt sind, werden voraussichtlich innerhalb eines Jahres veräußert. Deren Klassifizierung als zur Veräußerung bestimmt resultierte in einer Wertminderung von 11 Mio €, welche in den Sonstigen Erträgen erfasst wurde.

Im ersten Quartal 2014 hatte der Konzern im Unternehmensbereich NCOU ein Immobilienportfolio aus Liegenschaftspfändungen als zum Verkauf bestimmt klassifiziert. Dieses Portfolio wurde zwischenzeitlich veräußert. Dessen Klassifizierung als zum Verkauf bestimmt führte zu keiner Wertminderung.

Weiterhin hatte der Konzern in 2014 mehrere Veräußerungsgruppen aus dem Unternehmensbereich CB&S, bestehend aus Liegenschaftspfändungen, als zum Verkauf bestimmt klassifiziert. Alle Vermögenswerte werden voraussichtlich innerhalb eines Jahres verkauft. Deren Klassifizierung als zum Verkauf bestimmt führte zu keiner Wertminderung. Die betreffenden Vermögenswerte sind einmalig zum beizulegenden Zeitwert abzüglich Veräußerungskosten bewertet worden. Das Bewertungsverfahren entspricht dem Level 3 der Hierarchie des beizulegenden Zeitwerts.

Veräußerungen im Jahr 2014

Unternehmensbereich

Verkauf

Finanzielle Auswirkungen1

Zeitpunkt des Verkaufs

1

Wertminderungen und Wertaufholungen sind in den Sonstigen Erträgen berücksichtigt.

Non-Core Operations Unit

Verkauf der Nevada Property 1 LLC, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft und Eigentümerin von The Cosmopolitan
of Las Vegas („The Cosmopolitan“), einem führenden Resort und Casino, an Blackstone. Im Rahmen der Transaktion erwarb Blackstone 100 % von The Cosmopolitan für rund 1,4 Mrd € (1,73 Mrd US-$) in bar.

Erfassung einer Wertminderung in Höhe von 9 Mio € im 4. Quartal 2014.

4. Quartal 2014

Deutsche Asset & Wealth Management

Veräußerung von Teilen des Wealth Management-Geschäfts des Konzerns in Großbritannien.

Erfassung einer Wertminderung von 9 Mio € im 1. Quartal 2014.

3. Quartal 2014

Private & Business Clients

Eine als Sachanlage gehaltene Büroimmobilie.

Keine.

2. Quartal 2014

Non-Core Operations Unit

Veräußerung der Konzerntochter BHF-BANK AG an die Kleinwort Benson Group und die RHJ International („RHJI“), nach Erhalt ausstehender regulatorischer Genehmigungen. Unter dem Vorbehalt von Kaufpreisanpassungen erhielt der Konzern einen Gesamtbetrag von 340 Mio €. Dieser beinhaltet eine Barzahlung von 309 Mio € und 31 Mio € in Form von RHJI-Aktien zum
Nennwert.

Keine.

1. Quartal 2014

Non-Core Operations Unit

Veräußerung von Büroimmobilien, die zuvor als Investment Properties in den Sonstigen Aktiva gehalten wurden.

Keine.

1. Quartal 2014

Zum Verkauf bestimmte langfristige Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen zum 31. Dezember 2013

Unternehmensbereich

Zum Verkauf bestimmte Vermögenswerte und langfristige Veräußerungsgruppen

Finanzielle Auswirkungen1

Weitere Informationen

1

Wertminderungen und Wertaufholungen sind in den Sonstigen Erträgen berücksichtigt.

Non-Core Operations Unit

Veräußerung der Konzerntochter BHF-BANK.

Eine Wertminderung von 183 Mio € im 4. Quartal 2013.

Veräußerung im 1. Quartal 2014

Non-Core Operations Unit/Private &  Business Clients

Mehrere Büroimmobilien, die zuvor entweder als Sachanlagen oder als Investment Properties in den Sonstigen Aktiva gehalten wurden.

Eine Wertminderung von 4 Mio € (PBC) im 4. Quartal 2013.

Veräußerungen in 2014

Corporate Banking & Securities

Mehrere Veräußerungsgruppen, hauptsächlich bestehend aus Liegenschaftspfändungen.

Keine.

Veräußerungen in 2014

Deutsche Asset & Wealth Management

Teile des Wealth Management-Geschäfts des Konzerns in Großbritannien.

Eine Wertminderung von 5 Mio € im 4. Quartal 2013.

Veräußerung im 3. Quartal 2014

Veräußerungen im Jahr 2013

Unternehmensbereich

Verkauf

Finanzielle Auswirkungen1

Zeitpunkt des Verkaufs

1

Wertminderungen und Wertaufholungen sind in den Sonstigen Erträgen berücksichtigt.

Non-Core Operations Unit

Eine als Sachanlage gehaltene Immobilie.

Keine.

4. Quartal 2013

Deutsche Asset & Wealth Management

Eine als Sachanlage gehaltene Immobilie.

Keine.

3. Quartal 2013

Global Transaction Banking

Eine hundertprozentige Tochtergesellschaft, welche Kreditkartenakzeptanz-Dienstleistungen an multinationale Kunden zur Verfügung stellt.

Keine.

2. Quartal 2013

Deutsche Asset & Wealth Management

Eine Veräußerungsgruppe, hauptsächlich aus Immobilienfondsanteilen bestehend.

Keine.

1. Quartal 2013


Kennzahlenvergleich

Vergleichen Sie Kennzahlen der letzten Jahre. mehr