Übrige zinsunabhängige Erträge

in Mio €

 

 

 

Veränderung 2014
gegenüber 2013

Veränderung 2013
gegenüber 2012

(sofern nicht anders angegeben)

2014

2013

2012

in Mio €

in %

in Mio €

in %

N/A – nicht aussagekräftig

 

 

 

 

 

 

 

1 beinhaltet:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Provisionsüberschuss aus Treuhandgeschäften:

 

 

 

 

 

 

 

Provisionsüberschuss aus Verwaltungstätigkeiten

404

435

449

–31

–7

–13

–3

Provisionsüberschuss aus Vermögensverwaltung

3.057

2.963

2.609

94

3

354

14

Provisionsüberschuss aus sonstigen Wertpapiergeschäften

283

247

239

36

14

8

3

Insgesamt

3.745

3.646

3.297

98

3

349

11

Provisionsüberschuss des Wertpapiergeschäfts:

 

 

 

 

 

 

 

Provisionsüberschuss aus Emissions- und Beratungsgeschäft

2.545

2.378

2.318

167

7

60

3

Provisionsüberschuss aus Maklergeschäften

1.488

1.542

1.526

–54

–3

15

1

Insgesamt

4.033

3.920

3.844

113

3

76

2

Provisionsüberschuss für sonstige Dienstleistungen:

4.632

4.742

4.667

–111

–2

76

2

Provisionsüberschuss insgesamt

12.409

12.308

11.809

101

1

500

4

Provisionsüberschuss1

12.409

12.308

11.809

101

1

500

4

Ergebnis aus zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswerten

242

394

301

–152

–39

93

31

Ergebnis aus nach der Equitymethode bilanzierten Beteiligungen

619

369

163

251

68

206

127

Sonstige Erträge

108

193

–120

–85

–44

313

N/A

Übrige zinsunabhängige Erträge

13.379

13.264

12.153

114

1

1.111

9

Provisionsüberschuss

2014

Der Provisionsüberschuss erhöhte sich von 12,3 Mrd € in 2013 um 101 Mio € auf 12,4 Mrd € in 2014. Die gegenüber dem Vorjahr gestiegenen Erträge aus dem Beratungsgeschäft spiegeln ein höheres Provisionsaufkommen und Marktanteilsgewinne wider. Die Provisionen aus dem verwalteten Vermögen erhöhten sich aufgrund der günstigen Entwicklung börsengehandelter Fonds auf dem europäischen und US-amerikanischen Markt. Diese positiven Effekte wurden teilweise kompensiert durch einen Rückgang in den Gebühren für andere Kundendienstleistungen, hauptsächlich ausgelöst durch regulatorische Anforderungen im Bezug auf Zahlungsverkehrs-, Karten- und Kontengeschäft sowie geringere Erträge aus Postdienstleistungen und bankfremden Produkten. Zusätzlich hat eine Änderung in der Klassifizierung für bestimmte produktbezogene Ausgaben zu einem Rückgang geführt.

2013

Der Provisionsüberschuss stieg von 11,8 Mrd € in 2012 um 500 Mio € auf 12,3 Mrd € in 2013. Die Provisionen aus dem verwalteten Vermögen stiegen im Umfeld der günstigen Entwicklung an den globalen Leveraged Debt-Märkten, die von den niedrigen Zinsen profitierten. Die Provisionen aus dem Emissions- und Beratungsgeschäft sowie dem Brokeragegeschäft und aus sonstigen Dienstleistungen erhöhten sich infolge der gestiegenen Kundenaktivität und verbesserter Marktbedingungen im globalen Aktienhandel.

Ergebnis aus zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswerten

2014

Das Ergebnis aus zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswerten belief sich in 2014 auf 242 Mio €, nach 394 Mio € in 2013. Der Rückgang in 2014 resultierte in erster Linie aus Aktivitäten zum Risikoabbau in der NCOU.

2013

Das Ergebnis aus zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswerten belief sich in 2013 auf 394 Mio €, nach 301 Mio € in 2012. Das in 2013 erzielte Ergebnis resultierte in erster Linie aus Aktivitäten zum Risikoabbau in Bezug auf das NCOU-Portfolio.

Ergebnis aus nach der Equitymethode bilanzierten Beteiligungen

2014

Das Ergebnis aus nach der Equitymethode bilanzierten Beteiligungen stieg von 369 Mio € in 2013 auf 619 Mio € in 2014. Diese Entwicklung war vorwiegend auf eine Wertminderung in der NCOU im Vorjahr und anteilige Gewinne im Zusammenhang mit der Beteiligung an der Hua Xia Bank zurückzuführen.

2013

Das Ergebnis aus nach der Equitymethode bilanzierten Beteiligungen stieg von 163 Mio € in 2012 auf 369 Mio € in 2013. Darin waren anteilige Gewinne von 374 Mio € im Zusammenhang mit der Beteiligung an der Hua Xia Bank enthalten.

Sonstige Erträge

2014

Die Sonstigen Erträge gingen von 193 Mio € in 2013 auf 108 Mio € in 2014 zurück. Dieser Rückgang resultierte vor allem aus der Restrukturierung von Maher Terminals Verbindlichkeiten. Die Restrukturierung hatte zur Folge, dass die Marktwertverluste nicht mehr erfolgsneutral, sondern in Sonstigen Erträgen in der NCOU ausgewiesen werden.

2013

Die Sonstigen Erträge verbesserten sich von negativen 120 Mio € in 2012 auf positive 193 Mio € in 2013. Die Verbesserung in 2013 wurde hauptsächlich im Rahmen der Aktivitäten zum Risikoabbau in Bezug auf NCOU-Portfolios erzielt. Eine Wertminderung im Zusammenhang mit dem erwarteten Verkauf der BHF-BANK wurde durch die anhaltend positive Entwicklung des operativen Gewinns in Maher Terminals teilweise kompensiert. Die Verluste aus zu Sicherungszwecken gehaltenen Derivaten waren deutlich niedriger als im Vorjahr.