Unternehmensbereich Deutsche Asset & Wealth Management

in Mio €

 

 

 

Veränderung 2014
gegenüber 2013

Veränderung 2013
gegenüber 2012

(sofern nicht anders angegeben)

2014

2013

2012

in Mio €

in %

in Mio €

in %

N/A – nicht aussagekräftig

1

Die Aktiva der Segmente sind konsolidiert, das heißt, Salden zwischen den Segmenten sind nicht enthalten.

2

RWA basieren auf Basel 2.5 Regeln per 31. Dezember 2013 und auf CRR/CRD 4-Vollumsetzung seit 1. Januar 2014.

3

Die Allokation des durchschnittlichen Active Equity auf die Segmente ist in der Anhangangabe 4 „Segmentberichterstattung“ des Konzernabschlusses beschrieben.

Erträge insgesamt:

 

 

 

 

 

 

 

Managementgebühren und sonstige laufende Erträge

2.601

2.441

2.282

161

7

158

7

Transaktionsbezogene Erträge

826

924

905

–97

–11

19

2

Zinsüberschuss/-Erträge

624

578

496

45

8

83

17

Sonstige Produkte

367

299

369

68

23

–70

–19

Marktwertanpassungen im Versicherungsgeschäft in Abbey Life

291

494

420

–202

–41

74

18

Summe Erträge insgesamt

4.708

4.735

4.472

–27

–1

263

6

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

–7

23

18

–30

N/A

5

29

Zinsunabhängige Aufwendungen

3.685

3.929

4.299

–245

–6

–370

–9

davon:

 

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen im Versicherungsgeschäft

289

460

414

–172

–37

46

11

Restrukturierungsaufwand

–3

170

104

–173

N/A

66

63

Wertminderung auf immaterielle Vermögenswerte

–83

14

202

–97

N/A

–188

–93

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

4

1

1

2

N/A

0

60

Ergebnis vor Steuern

1.027

782

154

245

31

628

N/A

Aufwand-Ertrag-Relation

78 %

83 %

96 %

N/A

–5 Ppkt

N/A

–13 Ppkt

Aktiva1

81.132

72.613

78.103

8.519

12

–5.490

–7

Risikogewichtete Aktiva2

16.597

12.553

12.429

N/A

N/A

124

1

Durchschnittliches Active Equity3

6.454

5.864

5.916

590

10

–52

–1

Eigenkapitalrendite vor Steuern (basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity)

16 %

13 %

3 %

N/A

3 Ppkt

N/A

11 Ppkt

Zusätzliche Informationen

in Mrd €

 

 

 

Veränderung 2014
gegenüber 2013

Veränderung 2013
gegenüber 2012

(sofern nicht anders angegeben)

2014

2013

2012

in Mrd €

in %

in Mrd €

in %

N/A – nicht aussagekräftig

1

Wir definieren Invested Assets als (a) im Namen von Kunden zu Anlagezwecken gehaltenes Vermögen und/oder (b) als von uns verwaltete Vermögenswerte der Kunden. Wir verwalten Invested Assets auf diskretionärer bzw. Beratungsbasis oder als Einlagen.

Invested Assets1

1.039

923

920

116

13

3

0

Nettomittelzuflüsse

40

–13

–25

53

N/A

12

–48

2014

Deutsche AWM profitierte in 2014 weiterhin von einer Zunahme des verwalteten Vermögens aufgrund höherer Marktniveaus, gestiegener Mittelzuflüsse und positiver Währungseffekte von der Stärkung des US-Dollar, die zu einem Anstieg der laufenden Erträge führten. Das Ergebnis wird weiterhin von steigenden Kosten im Zusammenhang mit der Umsetzung aufsichtsrechtlicher Anforderungen und den anhaltend niedrigen Zinsen beeinflusst, die Druck auf die Margen im Einlagengeschäft ausüben. Die Erträge sind aufgrund niedrigerer Marktwertanpassungen im Versicherungsgeschäft von Abbey Life gesunken. Diesen standen geringere Aufwendungen im Versicherungsgeschäft gegenüber, die in den Zinsunabhängigen Aufwendungen ausgewiesen werden.

In Deutsche AWM lagen die Erträge im Gesamtjahr 2014 bei 4,7 Mrd € und damit um 27 Mio € (1 %) unter dem Wert des Vorjahres.

Die Managementgebühren und sonstigen laufenden Erträge nahmen um 161 Mio € (7 %) zu. Ursache hierfür war ein Anstieg des durchschnittlichen verwalteten Vermögens aufgrund von Nettomittelzuflüssen, positiven Währungseffekten und einer günstigen Marktentwicklung. Die erfolgsabhängigen und transaktionsbezogenen Erträge sowie sonstigen laufenden Erträge sanken um 97 Mio € (11 %), was auf niedrigere erfolgsabhängige Provisionserträge in der Vermögensverwaltung sowie geringere Transaktionserträge aus festverzinslichen und Devisenprodukten für Privatkunden zurückzuführen ist. Der Zinsüberschuss erhöhte sich infolge eines höheren Kreditvolumens, der Eintreibung von in früheren Perioden angefallenen Zinsen und verbesserter Kreditmargen um 45 Mio € (8 %). Die Erträge aus Sonstigen Produkten stiegen im Vergleich zu 2013 um 68 Mio € (23 %). Grund hierfür waren unter anderem gestiegene Erträge im Geschäft mit alternativen Anlagen. Diese wurden jedoch teilweise durch ungünstige Veränderungen aus zum beizulegenden Zeitwert bewerteten Garantien aufgehoben, die durch den Rückgang der langfristigen Zinssätze beeinflusst wurden. Die Marktwertanpassungen im Versicherungsgeschäft von Abbey Life sanken gegenüber dem Vorjahr um 202 Mio € (41 %) und wurden größtenteils durch gegenläufige Entwicklungen in den Zinsunabhängigen Aufwendungen ausgeglichen.

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft verringerte sich um 30 Mio €. Dies resultierte vorwiegend aus geringeren Einzelrückstellungen sowie aus Wertaufholungen in 2014.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen lagen um 245 Mio € (6 %) unter dem Wert des Vorjahreszeitraums. Hauptursachen hierfür waren gesunkene Aufwendungen im Versicherungsgeschäft, die Wertaufholung einer Abschreibung auf immaterielle Vermögenswerte von Scudder, geringere Umsetzungskosten im Rahmen des OpEx-Programms und die positiven Auswirkungen laufender OpEx-Maßnahmen sowie niedrigere Aufwendungen für Rechtsstreitigkeiten. Dieser Rückgang wurde teilweise aufgehoben durch gestiegene Personalaufwendungen aus strategischen Neueinstellungen und Einmaleffekten zur Einhaltung von aufsichtsrechtlichen Anforderungen und Änderungen in Bezug auf Pensionsverpflichtungen.

Im Geschäftsjahr 2014 wurde ein Ergebnis vor Steuern von 1,0 Mrd € erzielt, was einem Anstieg um 245 Mio € gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die leicht rückläufigen Erträge wurden durch eine gesunkene Risikovorsorge im Kreditgeschäft und niedrigere Zinsunabhängige Aufwendungen mehr als ausgeglichen.

Die Invested Assets in Deutsche AWM beliefen sich zum 31. Dezember 2014 auf 1,0 Bil € und lagen damit um 116 Mrd € (13 %) über dem Wert zum Jahresende 2013. Hauptgründe hierfür waren Währungseffekte von 50 Mrd €, positive Marktwertentwicklungen von 43 Mrd € und Mittelzuflüsse von 40 Mrd €.

2013

Deutsche AWM profitierte in 2013 von den positiven Entwicklungen an den Aktien- und Anleihemärkten. Darüber hinaus führte die Initiative zur Verbesserung der operativen Plattform zu Kostensenkungen.

Die Erträge von Deutsche AWM lagen im Gesamtjahr 2013 bei 4,7 Mrd € und damit um 263 Mio € (6 %) über dem Wert des Vorjahres.

Die Managementgebühren und sonstigen laufenden Erträge haben sich um 158 Mio € (7 %) erhöht. Ursächlich dafür waren ein Anstieg des verwalteten Vermögens infolge der positiven Marktbedingungen und Margenverbesserungen aufgrund des Wachstums im Geschäft mit alternativen Anlagen und Privatkunden nach einer günstigen Verschiebung innerhalb des Produktmixes. Die Marktwertanpassungen im Versicherungsgeschäft von Abbey Life erhöhten sich gegenüber 2012 um 74 Mio € (18 %) und wurden zum überwiegenden Teil in den Zinsunabhängigen Aufwendungen kompensiert. Der Zinsüberschuss stieg dank der starken Zunahme der Erträge aus verbrieften Krediten und gewerblichen Immobilienkrediten um 83 Mio € (17 %). Die erfolgsabhängigen und transaktionsbezogenen Erträge sowie sonstigen nicht wiederkehrenden Erträge stiegen infolge der höheren erfolgsabhängigen Provisionen im Geschäft mit alternativen Anlagen und aktiv verwalteten Fonds um 19 Mio € (2 %). Die Erträge aus Sonstigen Produkten sanken gegenüber 2012 um 70 Mio € (19 %), hauptsächlich infolge eines Gewinns aus dem Verkauf von Value Retail im Vorjahr.

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft erhöhte sich gegenüber 2012 um 5 Mio €. Dieser Anstieg resultierte vor allem aus einer Einzelrückstellung im Kreditgeschäft in der Schweiz.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen waren um 370 Mio € (9 %) niedriger als im Vorjahr. Dieser Rückgang war im Wesentlichen auf eine Reduzierung der Belegschaft im Rahmen des OpEx-Programms in 2013 sowie auf Abschreibungen im Zusammenhang mit Scudder und im IT-Bereich in 2012 zurückzuführen. Er wurde jedoch teilweise durch den zuvor genannten Effekt im Zusammenhang mit Abbey Life kompensiert.

Im Geschäftsjahr 2013 wurde ein Ergebnis vor Steuern von 782 Mio € erzielt, was einem Anstieg um 628 Mio € gegenüber dem Vorjahr entspricht. Ursächlich hierfür waren solide Erträge, im Geschäftsjahr 2012 vorgenommene Abschreibungen und die in 2013 erzielten Fortschritte beim OpEx-Programm.

Die Invested Assets in Deutsche AWM beliefen sich zum 31. Dezember 2013 auf 923 Mrd € und lagen damit um 3 Mrd € über dem Wert zum Jahresende 2012. Dies resultierte hauptsächlich aus einer positiven Marktwertentwicklung von 40 Mrd €, der Währungseffekte, Mittelabflüsse und sonstige Bewegungen entgegenstanden. Die Nettomittelabflüsse entstanden vorwiegend im niedrigmargigen Geschäft mit institutionellen Kunden und wurden teilweise durch Mittelzuflüsse von 11 Mrd € im Privatkundengeschäft ausgeglichen.