Aktienrückkäufe zur Erfüllung von Vergütungsplänen

Die ordentliche Hauptversammlung 2014 erteilte dem Vorstand die Ermächtigung, bis zu 10 % des Grundkapitals (101,9 Millionen Aktien) bis Ende April 2019 zurückzukaufen. Davon können bis zu 51,0 Millionen Aktien über den Einsatz von Derivaten erworben werden. Diese Ermächtigungen ersetzen die Genehmigungen der Hauptversammlung 2013. Im Jahr 2014 hat die Bank insgesamt 24,6 Millionen Aktien im Wert von 0,72 Mrd € zurückgekauft (2013: 34,2 Millionen). Alle diese Aktien dienten der Erfüllung von Verpflichtungen aus aktienbasierten Vergütungsplänen.

Per 31. Dezember 2014 betrug der Bestand an eigenen Aktien weniger als eine Million. Die Bank hat 2014 weder Aktien eingezogen noch veräußert. Der Bestand an eigenen Aktien hat die meldepflichtige Quote von 3 % im Jahresverlauf nicht überschritten.


Kennzahlenvergleich

Vergleichen Sie Kennzahlen der letzten Jahre. mehr