Private & Business Clients

Im Heimatmarkt tief verwurzelt

In Kürze

  • Marktführerschaft in Deutschland bekräftigt, profitables Wachstum in Europa und Asien
  • Digitalisierung als ein Kernelement der strategischen Entwicklung
  • Postbank-Integration weit fortgeschritten, gemeinsame Serviceeinheit etabliert

Filialen im Geschäftsbereich Advisory Banking International

Filialen im Geschäftsbereich Advisory Banking International (Tortendiagramm)

Der Unternehmensbereich Private & Business Clients (PBC) bietet Privatkunden, Selbstständigen sowie kleinen und mittleren Unternehmen im In- und Ausland Bank- und Finanzgeschäfte an. Das Produktangebot von PBC umfasst neben Zahlungsverkehr und Kontoführung die Vermögensanlage- und Vorsorgeberatung, Wertpapiere, Einlagen und Kredite. Als führende Privatbank betreut PBC im Heimatmarkt Deutschland rund 23 Millionen Kunden. Im Ausland betreut der Bereich fünf Millionen Kunden. PBC verfügt über rund 2.700 Filialen in Deutschland, Italien, Spanien, Belgien, Portugal, Polen und Indien. Ergänzt wird das Filialgeschäft durch den mobilen Vertrieb über selbstständige Finanzberater sowie verschiedene Direktkanäle. Außerdem kooperiert PBC mit namhaften Unternehmen. Dazu gehören die Deutsche Post DHL AG, die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) sowie die spanische und italienische Post. In China hält PBC als zweitgrößter Aktionär 19,99 % an der Hua Xia Bank. PBC umfasst die drei Geschäftsbereiche Privat- und Firmenkundenbank (PFB), Advisory Banking International und Postbank.

Das Geschäftsumfeld blieb 2014 in weiten Teilen herausfordernd. Die niedrigen Zinsen in Europa, die in der zweiten Jahreshälfte sogar in Negativzinsen auf Sichteinlagen seitens der Europäischen Zentralbank mündeten, beeinträchtigten das Einlagengeschäft. PBC hat die Negativzinsen nicht an seine Kunden weitergegeben. Die anhaltend niedrigen Zinsen veranlassten die Kunden in Deutschland und im Ausland aber auch, zunehmend in Wertpapiere und Versicherungen zu investieren. Das Interesse an Krediten zur Immobilienfinanzierung nahm zu.

Auszug aus der Segmentberichterstattung (Private & Business Clients1)

Das Vorsteuerergebnis in PBC belief sich 2014 auf 1,3 Mrd € nach 1,6 Mrd € im Vorjahr. Dieser Rückgang ist hauptsächlich auf Einmaleffekte bei den Zinsunabhängigen Aufwendungen aufgrund von Rückzahlungsansprüchen für Kreditbearbeitungsgebühren infolge zweier Entscheidungen des Bundesgerichtshofs im Mai und Oktober 2014 zurückzuführen. Während die Erträge aufgrund von Nettomittelzuflüssen in Investment- und Versicherungsprodukte und mehr Transaktionen stiegen, verringerte sich die Risikovorsorge im Kreditgeschäft aufgrund des günstigeren Geschäftsumfelds in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr. Das verwaltete Volumen an Kundengeldern stieg um 9 Mrd € infolge von Nettozuflüssen in Höhe von 6 Mrd €, hauptsächlich bei Wertpapieren, und positiven Marktwertentwicklungen.

 

 

 

in Mio €

2014

2013

Erträge insgesamt

9.639

9.550

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

622

719

Zinsunabhängige Aufwendungen

7.682

7.276

Ergebnis vor Steuern

1.335

1.555

Eigenkapitalrendite vor Steuern in %

9

11

Risikogewichtete Aktiva

79.571

73.001

Aktiva

258.381

265.360

1 Auszug aus der Segmentberichterstattung. Erläuterungen und weitere Details siehe Finanzbericht 2014 (Lagebericht). Risikogewichtete Aktiva basieren auf dem Basel 2.5 Regelwerk bis zum 31. Dezember 2013. Ab dem 1. Januar 2014 basieren risikogewichtete Aktiva auf dem CRR/CRD 4 Regelwerk.

Vorsteuergewinn* gleichmäßig auf die Geschäftsbereiche verteilt

Vorsteuergewinn gleichmäßig auf die Geschäftsbereiche verteilt (Tortendiagramm)

2014 erreichte PBC einen Vorsteuergewinn von 1,3 Mrd € (2013: 1,6 Mrd €). Dies berücksichtigt Investitionskosten für die Postbank-Integration, das bereichsübergreifende Operational-Excellence(OpEx)-Programm und Erstattungen von Gebühren für die Kreditbearbeitung. Die Erträge wuchsen um 1 % auf 9,6 Mrd €. Das beschriebene Kundenverhalten trug zu höheren Erträgen im Kredit-, Wertpapier- und Versicherungsgeschäft bei. Dagegen führten das anhaltend niedrige Zinsniveau insbesondere im Einlagengeschäft sowie schwierigere Rahmenbedingungen im Zahlungsverkehr, bei Karten und Konten 2014 zu einem Ertragsrückgang.

Die Kosten des Unternehmensbereichs sind im Vergleich zum Vorjahr um 6 % gestiegen. Nach zwei Entscheidungen des Bundesgerichtshofs mussten in der Vergangenheit vereinnahmte Gebühren für die Kreditbearbeitung erstattet werden. Das belastete PBC mit 400 Mio €. Veränderte regulatorische Anforderungen führten ebenfalls zu Mehraufwand. Diesen Kostensteigerungen standen Einsparungen aus der erfolgreichen Umsetzung des 2012 initiierten OpEx-Programms gegenüber.

Aufgrund des anhaltend stabilen wirtschaftlichen Umfelds in Deutschland und der hohen Qualität des Kreditportfolios waren die Kosten für die Risikovorsorge im Kreditgeschäft der Privat- und Firmenkundenbank sowie der Postbank im Berichtsjahr erneut niedriger als 2013.

Führungsposition unter den Privatbanken

Strategisch setzt PBC auf den Ausbau seiner Führungsposition unter den Privatbanken in Deutschland und auf einen fokussierten Marktauftritt in ausgewählten europäischen und asiatischen Ländern.

Im Heimatmarkt wurde 2014 die im Jahr zuvor begonnene Zusammenführung der Betreuung von mittelständischen Firmenkunden unter dem Dach der Privat- und Firmenkundenbank (PFB) vollendet. Dadurch erhielten mehr Firmenkunden Zugang zu den 180 Beratungszentren der PFB. Die Firmenkundenbetreuer in den Filialen intensivierten ihre Zusammenarbeit mit dem Unternehmensbereich Global Transaction Banking (GTB). Damit bieten sie mittelständischen Kunden zusätzliche Service- und höhere Beratungsqualität in der Außenhandelsfinanzierung und im Zahlungsverkehr sowie einen erweiterten Zugang zur globalen Produktexpertise und zum weltweiten Netzwerk der Deutschen Bank.

Private & Business Clients
Private & Business Clients (Organigramm)

Die Integration der Postbank wurde im Berichtsjahr vorangetrieben und stärkte die Position von PBC im Heimatmarkt.

Zu Advisory Banking International gehören die Aktivitäten von PBC in Europa (ohne Deutschland), in Indien sowie die Beteiligung der Deutschen Bank an der chinesischen Hua Xia Bank. Das internationale Geschäft von PBC ist klar auf selektives und profitables Wachstum ausgerichtet. In allen Auslandseinheiten war 2014 eine solide Ertrags- und Volumensentwicklung erkennbar. PBC profitierte von der Beteiligung an der chinesischen Hua Xia Bank, deren Ergebnis im Berichtsjahr erneut zunahm.

In allen drei Geschäftseinheiten lag eine strategische Priorität auf Initiativen zur Weiterentwicklung des digitalen Bankgeschäfts. Durch den Ausbau des Multi-Kanal-Angebots sollen die Kunden noch besser bedient werden.

Steigende Erträge im Kreditgeschäft

Die Erträge aus dem Kreditgeschäft stiegen 2014 in allen Geschäftsbereichen. Besonders positiv entwickelte sich die Baufinanzierung in Deutschland. Das günstige ökonomische Umfeld belebte die Nachfrage nach Wohnungsbaukrediten. PBC warb erhebliche Neugeschäftsvolumina mit gleichbleibend gutem Risikoprofil ein. Zu den steigenden Erträgen trug die Konzentration auf Neugeschäft mit höheren Margen bei.

Im Einlagengeschäft stellte das Niedrigzinsumfeld eine große Herausforderung dar. Trotz gezielter Absicherungsgeschäfte sowie einer eng an die Marktentwicklung angelehnten Konditionengestaltung gingen die Erträge leicht zurück. Die Mitte des Jahres gestartete Neugeldkampagne („FestzinsSparen“) stieß auf große Resonanz. Im Umfeld der anhaltend niedrigen Zinsen zeigte sich hier das hohe Ansehen der Deutschen Bank als attraktiver Anbieter von Einlagenprodukten. Insgesamt gewann PBC im Kampagnenzeitraum mehr als 7 Mrd € neue Einlagen.

Nettomittelzuflüsse in Investment- und Versicherungsprodukte

Nettomittelzuflüsse in Investment- und Versicherungsprodukte (Balkendiagramm)

Bei wachsendem Interesse der Anleger an attraktiven Anlagemöglichkeiten konnte PBC im Berichtsjahr das Wertpapiergeschäft in Europa, aber auch in Indien ausdehnen. Gleichzeitig verzeichnete der Unternehmensbereich mit 6,5 Mrd € die höchsten Nettomittelzuflüsse im Wertpapier- und Versicherungsgeschäft seit mehr als zehn Jahren. Das verwaltete Volumen an Kundengeldern stieg durch Zuflüsse und Kursgewinne um 9 Mrd €. Für PBC hat das Wachstum des Geschäfts mit Investmentprodukten und Versicherungen auch in Zukunft eine hohe Priorität.

Effizientere Prozesse

In der ersten Jahreshälfte 2014 wurden die zuvor unabhängig operierenden Serviceeinheiten der Privat- und Firmenkundenbank und der Postbank in der Holding PBC Banking Services GmbH zusammengefasst. PBC hat mit dieser Servicegesellschaft die größte integrierte Serviceplattform der Finanzindustrie in Deutschland geschaffen. Sie ist das Kompetenzzentrum für alle Dienstleistungen rund um Konten, Karten, Kredite und Wertpapiere und bildet das Rückgrat des Vertriebs. PBC Banking Services bündelt das Expertenwissen von rund 10.000 Mitarbeitern und stellt ein umfassendes Spektrum an Produkten und Services für den optimalen Dienst am Kunden zur Verfügung. Auch künftig wird PBC Strukturen weiter verschlanken, Produkte und Prozesse vereinfachen sowie einen noch höheren Automatisierungsgrad anstreben.

Weitere Fortschritte wurden beim Aufbau der übergreifenden IT- und Serviceplattform Magellan gemacht. Diese Plattform wird von der Privat- und Firmenkundenbank und der Postbank gemeinsam genutzt. Magellan dient der Konsolidierung und Integration ihrer IT- und Bank-Services. Sie sorgt für Kosteneinsparungen und effizientere Prozesse. Die Erneuerung und Standardisierung der Systeme ermöglicht schnellere Produktentwicklungen und Service-Innovationen. 2014 wurden 18 Millionen Sparkonten SEPA-fähig gemacht und es startete eine neue Anwendung zur Steuerung der Vertriebsaktivitäten in Filialen. Magellan ist die Plattform und das Fundament für die Digitalisierungsoffensive der Deutschen Bank.

Digitalisierung hat hohe Priorität

Gestiegene Nutzung von Online-Medien

Gestiegene Nutzung von Online-Medien (Balkendiagramm)

Digitalisierung war im Jahr 2014 ein Kernelement der strategischen Entwicklung. Im Berichtsjahr stellte die Bank PBC 200 Mio € für Investitionen in das digitale Angebot in einem Zeitraum von drei Jahren zur Verfügung. In allen Geschäftseinheiten von PBC wurden Initiativen auf den Weg gebracht, um die digitalen Zugangswege weiter auszubauen. PBC will so schneller auf die Bedürfnisse seiner Kunden reagieren, ein breiteres Informationsangebot zur Verfügung stellen und die Dialogmöglichkeiten verbessern.

In der Privat- und Firmenkundenbank wurden 2014 mit der Einführung der PhotoTAN, der Erweiterung des digitalen Postfachs und dem Start des Finanzplaners zum Ende des Jahres Fortschritte erzielt. Außerdem stehen den Kunden mehr und leistungsfähigere Banking-Funktionen auf mobilen Endgeräten zur Verfügung. PBC erprobte erfolgreich die Beratung per Videokonferenz, um für die Kunden das Expertenwissen von Spezialberatern auch in kleinen und weniger zentral gelegenen Filialen nutzbar zu machen.

In der Postbank wurde in der zweiten Jahreshälfte 2014 eine großangelegte Marketingkampagne gestartet. Mit ihrem neuen Markenauftritt präsentiert sich die Postbank digital und persönlich. Sie ist eine der ersten Banken, die Überweisungen mittels Fingerabdruck in der App authentifizieren und ausführen kann. Außerdem können die Kontodaten bequem per Mail versendet oder per QR-Scanner gescannt und verteilt werden.

Ausblick

PBC will seine Erträge in den kommenden Jahren auch im anhaltend niedrigen Zinsumfeld kontinuierlich steigern. Angestrebt wird eine Stärkung des Kreditgeschäfts in Deutschland, der Ausbau des Anlage- und Versicherungsgeschäfts und fokussiertes Wachstum in den europäischen Einheiten. Der Unternehmensbereich zielt auf höhere Profitabilität. Eine engere Zusammenarbeit verschiedener Geschäftsbereiche sowohl innerhalb von PBC als auch im Konzern soll den Kundennutzen mehren. International beabsichtigt PBC, sein Beratungsgeschäft in den europäischen Kernmärkten und Indien zu forcieren sowie von seiner Beteiligung an der chinesischen Hua Xia Bank zu profitieren. Die Postbank konzentriert sich nach dem intensiven Bilanz- und Risikoabbau der letzten Jahre verstärkt auf das Kerngeschäft. Die fortschreitende Integration der Postbank soll zusätzliche Synergien freisetzen und Kosten sparen.

Auszeichnungen 2014

Handelsblatt
Beste Anlageberatung – Wertpapiere

PASS Online-Banking Awards 2014
Beste Filialbank
Bester Online Broker (maxblue)

Euro am Sonntag
Vermögensaufbau und Vorsorge – sehr gut

Structured Retail Products.com
Best Distributor for Structured Products in Portugal