Zum Verkauf bestimmte langfristige Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen

 (nicht testiert)

In der Bilanz werden die zum Verkauf bestimmten langfristigen Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen unter den Sonstigen Aktiva und Sonstigen Passiva ausgewiesen. Dieser Abschnitt erläutert die Art der zum Verkauf bestimmten langfristigen Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen und deren finanzielle Auswirkungen zum 30. Juni 2014.

Zum Verkauf bestimmte langfristige Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen zum Bilanzstichtag

Zum 30. Juni 2014 betrugen die zum Verkauf bestimmten Vermögenswerte insgesamt 1,6 Mrd € (31. Dezember 2013: 6,7 Mrd €) und die Veräußerungsgruppen enthielten Verbindlichkeiten in Höhe von 114 Mio € (31. Dezember 2013: 6,3 Mrd €).

Im zweiten Quartal 2014 hat der Konzern eine Vereinbarung mit Blackstone Real Estate Partners VII („Blackstone“) über den Verkauf von Nevada Property 1 LLC erzielt, dem Eigentümer von The Cosmopolitan of Las Vegas („The Cosmopolitan“), einem führenden Resort und Casino, welches im Unternehmensbereich NCOU gehalten wird. Im Rahmen der Transaktion wird Blackstone 100 % von The Cosmopolitan für rund 1,3 Mrd € (1,73 Mrd US-$) in bar erwerben. Die Klassifizierung als zum Verkauf bestimmte Veräußerungsgruppe führte nicht zu einer Wertminderung. Die Transaktion erfolgt vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen und wird voraussichtlich im vierten Quartal 2014 abgeschlossen werden.

Im ersten Quartal 2014 hatte der Konzern im Unternehmensbereich NCOU ein Immobilienportfolio aus Liegenschaftspfändungen als zum Verkauf bestimmt klassifiziert. Dieses Portfolio wurde zwischenzeitlich veräußert. Dessen Klassifizierung als zum Verkauf bestimmt führte zu keiner Wertminderung. Das betreffende Portfolio ist einmalig zum beizulegenden Zeitwert abzüglich Veräußerungskosten bewertet worden. Das Bewertungsverfahren entspricht dem Level 3 der Hierarchie des beizulegenden Zeitwerts.

Weiterhin hatte der Konzern im ersten Quartal 2014 eine Wertminderung von 9 Mio € auf eine bestehende, zum Verkauf gehaltene Veräußerungsgruppe aus dem Unternehmensbereich DeAWM vorgenommen. Die Belastung wurde in den Sonstigen Erträgen erfasst.

Zum 30. Juni 2014 und zum 31. Dezember 2013 wurden unrealisierte Gewinne von 3 Mio € beziehungsweise 2 Mio € im Zusammenhang mit den zum Verkauf bestimmten langfristigen Vermögenswerten und Veräußerungsgruppen direkt in der Kumulierten sonstigen erfolgsneutralen Eigenkapitalveränderung ausgewiesen.

Veräußerungen

Unternehmensbereich

Verkauf

Finanzielle Auswirkungen1

Zeitpunkt des Verkaufs

1

Wertminderungen und Wertaufholungen von vorgenommenen Wertminderungen sind in den Sonstigen Erträgen berücksichtigt.

Private & Business Clients

Eine als Sachanlage gehaltene Büroimmobilie.

Keine.

2. Quartal 2014

Non-Core Operations Unit

Veräußerung der Konzerntochter BHF-BANK AG an die Kleinwort Benson Group und die RHJ International („RHJI“), nach Erhalt ausstehender regulatorischer Genehmigungen. Unter dem Vorbehalt von Kaufpreis-anpassungen erhielt der Konzern einen Gesamtbetrag von 340 Mio €. Dieser beinhaltet eine Barzahlung von 309 Mio € und 31 Mio € in Form von RHJI-Aktien zum Nennwert.

Keine.

1. Quartal 2014

Non-Core Operations Unit

Veräußerung von Büroimmobilien, die zuvor als Investment Properties in den Sonstigen Aktiva gehalten wurden.

Keine.

1. Quartal 2014