Consolidation & Adjustments (C&A)

 

2. Quartal

 

 

Jan. − Jun.

 

 

in Mio €
(sofern nicht anders angegeben)

2014

2013

Absolute Veränderung

Veränderung
in %

2014

2013

Absolute Veränderung

Veränderung
in %

N/A – Nicht aussagekräftig

Erträge insgesamt

–164

–168

3

–2

–492

–427

–65

15

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

0

0

0

N/A

1

0

1

N/A

Zinsunabhängige Aufwendungen

59

38

21

56

87

44

44

100

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

–1

–1

0

21

–21

–10

–11

104

Ergebnis vor Steuern

 –223

–205

–18

9

 –559

–460

–98

21

Quartalsvergleich 2014 versus 2013

Im zweiten Quartal 2014 verzeichnete C&A einen Verlust vor Steuern von 223 Mio € gegenüber einem Verlust vor Steuern von 205 Mio € im Vergleichsquartal des Vorjahres. Dies war hauptsächlich auf Verluste aus FVA von 26 Mio € im zweiten Quartal 2014 bei internen unbesicherten Derivatetransaktionen zwischen Treasury und CB&S zurückzuführen. Zudem beinhaltete der Verlust vor Steuern auch höhere Kosten im Zusammenhang mit aufsichtsrechtlichen Anforderungen. Die Effekte aus unterschiedlichen Bewertungsmethoden bei der Managementberichterstattung und gemäß IFRS waren im Vergleich zum zweiten Quartal 2013 ebenfalls nahezu unverändert.

Halbjahresvergleich 2014 versus 2013

C&A verzeichnete in der ersten Jahreshälfte 2014 einen Verlust vor Steuern von 559 Mio € nach einem Verlust vor Steuern von 460 Mio € im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dies war hauptsächlich durch Verluste aus FVA von 120 Mio € in der ersten Jahreshälfte 2014 bei internen unbesicherten Derivatetransaktionen zwischen Treasury und CB&S bedingt. Darüber hinaus beliefen sich die Effekte aus unterschiedlichen Bewertungsmethoden bei der Managementberichterstattung und gemäß IFRS auf negative 146 Mio € gegenüber negativen 168 Mio € im Vergleichszeitraum. Ursächlich dafür waren Verschiebungen der Euro- und US-Dollar-Zinskurven sowie höhere Kreditspreads.