Restrukturierung

 (nicht testiert)

Zur Verbesserung der langfristigen Wettbewerbsfähigkeit wird der Konzern in den kommenden Jahren Kosten, Redundanzen und Komplexität in erheblichem Umfang verringern. Ausgehend vom Jahr 2012 wird der Konzern über einen Zeitraum von drei Jahren insgesamt in etwa 4 Mrd € aufwenden, um bis zum Jahr 2015 jährliche Kosteneinsparungen von 4,5 Mrd € zu erzielen.

Bis zum 30. September 2014 genehmigte der Konzernvorstand acht Phasen des Restrukturierungsprogramms, die einen Teil des insgesamt geplanten Betrags von ungefähr 4 Mrd € darstellen. Der Restrukturierungsaufwand beinhaltet sowohl Abfindungszahlungen und Aufwand zur beschleunigten Amortisation von noch nicht amortisierten aufgeschobenen Vergütungskomponenten aufgrund der Verkürzung der zukünftigen Restdienstzeiten als auch Aufwendungen für vorzeitige Kündigungen von Immobilienmietverträgen.

Restrukturierungsaufwand aufgegliedert nach Bereichen

 

3. Quartal

Jan. – Sep.

in Mio €

2014

2013

2014

2013

Corporate Banking & Securities

–6

–7

–86

–88

Private & Business Clients

–1

–3

–7

–5

Global Transaction Banking

1

–4

–8

–18

Deutsche Asset & Wealth Management

–6

–16

–20

–159

Non-Core Operations Unit

–1

0

–4

–17

Infrastructure/Regional Management

0

0

0

0

Consolidation & Adjustments

0

0

0

0

Restrukturierungsaufwand insgesamt

–13

–30

–125

–287

Restrukturierungsaufwand aufgegliedert nach Aufwandsart

 

3. Quartal

Jan. – Sep.

in Mio €

2014

2013

2014

2013

1

Aufwand für vorzeitige Vertragsbeendigung, vornehmlich für Mietverhältnisse für vom Konzern genutzte Gebäude und Technologien.

Restrukturierungsaufwand – Personalaufwand

–11

–24

–116

–261

davon:

 

 

 

 

Abfindungsleistungen

–10

–23

–94

–195

Beschleunigte Amortisation aufgeschobener Vergütung

–1

–0

–20

–62

Sozialversicherung

0

–0

–1

–3

Restrukturierungsaufwand – Sachaufwand1

–1

–6

–10

–26

Restrukturierungsaufwand insgesamt

–13

–30

–125

–287

Die Restrukturierungsrückstellungen betrugen am 30. September 2014 139 Mio € (31. Dezember 2013: 207 Mio €). Der überwiegende Teil der aktuellen Restrukturierungsrückstellung wird voraussichtlich im Jahr 2014 verbraucht werden.

In den ersten drei Quartalen des Jahres 2014 wurde die Mitarbeiterzahl auf Basis von Vollzeitkräften durch Restrukturierungsmaßnahmen um 1.050 reduziert, davon 393 im ersten Quartal 2014, 446 im zweiten Quartal 2014 und 211 im dritten Quartal 2014. Diese Reduzierungen betreffen die Bereiche wie folgt:

 

Jan. – Sep.

 

2014

Corporate Banking & Securities

170

Private & Business Clients

85

Global Transaction Banking

198

Deutsche Asset & Wealth Management

170

Non-Core Operations Unit

1

Infrastructure/Regional Management

426

Mitarbeiterzahl insgesamt

1.050