Sonstige Informationen

 (nicht testiert)

Nicht nach IFRS ermittelte finanzielle Messgrößen

Dieses Dokument und auch andere Dokumente, die der Konzern veröffentlicht hat oder gegebenenfalls ver-öffentlichen wird, beinhalten finanzielle Messgrößen, die nicht nach IFRS ermittelt werden. Diese Messgrößen sind Größen des historischen oder zukünftigen Erfolgs, der Vermögenslage oder der Cashflows des Konzerns, die durch Eliminierung oder Berücksichtigung bestimmter eingeschlossener oder ausgeschlossener Beträge im Vergleich zu den am besten passenden und gemäß IFRS ermittelten und ausgewiesenen Größen im Konzernabschluss angepasst werden.

Vollumgesetzte CRR/CRD 4-Verschuldungsquote

Als Teil seines Bilanzmanagements verwendet der Konzern eine der CRR/CRD 4-Verschuldungsquote auf Basis der Vollumsetzung, wobei das Tier-1-Kapital auf Basis der Vollumsetzung in Prozent des CRR/CRD 4-Risikomaßes, dass mit Anpassungen der Bilanzsumme gemäß IFRS ermittelt wird. Diese Kennzahl wird in diesem Bericht im Abschnitt „Lagebericht: Risikobericht: Bilanzmanagement“ erläutert. Die Kennzahl wird ermittelt auf Basis der aktuellen Interpretation der Gesetzesgrundlage durch den Konzern und könnten daher von den Annahmen und Schätzungen der Mitbewerber des Konzerns abweichen. Daher kann die CRR/CRD 4-Verschuldungsquote auf Basis der Vollumsetzung nicht mit denen vergleichbar sein, die mit ähnlicher Bezeichnung von den Mitbewerbern des Konzerns verwendet werden.

Am 10. Oktober 2014 hat die Europäische Kommission mit einem delegierten Rechtsakt wesentliche Neuerungen für die Berechnung des Risikomaßes für die Verschuldungsquote in einem überarbeiteten CRR/CRD 4-Rahmenwerk umgesetzt. Eine Beschreibung der Veränderungen und unsere Schätzung der potentiellen Auswirkungen der modifizierten CRR/CRD 4 Regeln auf das Risikomaß und die Verschuldungsquote wird im Abschnitt „Lagebericht: Risikobericht: Bilanzmanagement“ dargelegt.

Eigenkapitalrendite vor Steuern und nach Steuern basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity

Die Eigenkapitalrendite vor Steuern basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity (eine nicht nach IFRS ermittelte Messgröße) basiert auf dem prozentualen Anteil des den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbaren Ergebnisses vor Steuern am durchschnittlichen Active Equity des Konzerns. Beide werden nachfolgend definiert.

In Zusammenhang mit der Umsetzung der vom Konzern veröffentlichten Strategie verwendet der Konzern eine auf dem durchschnittlichen Active Equity basierende Eigenkapitalrendite nach Steuern sowohl für den Konzern als auch für die Segmente. Für den Konzern werden die Eigenkapitalrenditen nach Steuern basierend auf dem durchschnittlichen Eigenkapital sowie basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity unter Berücksichtigung der berichteten effektiven Steuerquote des Konzerns ermittelt, die für das dritte Quartal 2014 134 % (drittes Quartal 2013: minus 183 %) und im Neunmonatszeitraum 2014 56 % (Neunmonatszeitraum 2013: 37 %) betrug. Für die Segmente werden für die Eigenkapitalrendite nach Steuern basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity Auswirkungen permanenter Differenzen auf die effektive Steuerquote, die nicht den Segmenten zuzuordnen sind, eliminiert. Für das zweite Quartal 2014 wurden für die Segmente Steuerquoten zwischen 36 % und 42 % (drittes Quartal 2013: 9 %–29 %) angewendet. Für den Neunmonatszeitraum 2014 belief sich die angewandte Steuerquote auf 35 % (Neunmonatszeitraum 2013: 31 %).

Den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbares Ergebnis vor Steuern: Diese nicht nach IFRS ermittelte Zielgröße errechnet sich aus dem den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbaren Ergebnis vor Steuern wie folgt.

 

3. Quartal

Jan. – Sep.

in Mio €

2014

2013

2014

2013

Ergebnis vor Steuern

266

18

2.864

3.224

Abzüglich das den Anteilen ohne beherrschenden Einfluss zurechenbare Konzernergebnis vor Steuern

–3

–10

–24

–20

Den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbares Ergebnis vor Steuern

264

8

2.840

3.204

Durchschnittliches Active Equity: Der Konzern berechnet das Active Equity, um einen Vergleich mit Wettbewerbern zu vereinfachen, und verweist auf das Active Equity bei der Berechnung verschiedenster Kennziffern. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um eine Messgröße nach IFRS. Bei einem Vergleich der Kennzahlen des Konzerns, die auf dem Active Equity basieren, mit denen anderer Unternehmen sollten stets auch Unterschiede bei der Berechnung dieser Kennzahlen berücksichtigt werden. Der Konzern bereinigt das durchschnittliche den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbare Eigenkapital um die durchschnittliche Dividendenzahlung, für die jedes Quartal eine Abgrenzung vorgenommen und die im Folgejahr nach Zustimmung der Hauptversammlung ausgezahlt wird.

 

3. Quartal

Jan. – Sep.

in Mio €

2014

2013

2014

2013

Durchschnittliches den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbares Eigenkapital

65.577

57.071

59.576

56.143

Durchschnittliche Dividendenabgrenzungen

–647

–478

–737

–630

Durchschnittliches Active Equity

64.930

56.593

58.840

55.513

Die Eigenkapitalrenditen vor Steuern und nach Steuern basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity werden nachfolgend dargestellt. Zum Vergleich werden die Eigenkapitalrenditen vor Steuern und nach Steuern (basierend auf dem durchschnittlichen den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbaren Eigenkapital) dargestellt. Diese sind als prozentualer Anteil des den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbaren Ergebnisses vor Steuern beziehungsweise des den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbaren Ergebnisses nach Steuern an dem durchschnittlichen den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbaren Eigenkapital definiert.

 

3. Quartal

Jan. – Sep.

in %

2014

2013

2014

2013

Eigenkapitalrendite vor Steuern (basierend auf dem durchschnittlichen den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbaren Eigenkapital)

1,6

0,1

6,4

7,6

Eigenkapitalrendite vor Steuern (basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity)

1,6

0,1

6,4

7,7

Eigenkapitalrendite nach Steuern (basierend auf dem durchschnittlichen den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbaren Eigenkapital)

–0,6

0,3

2,7

4,8

Eigenkapitalrendite nach Steuern (basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity)

–0,6

0,3

2,8

4,9

Nettovermögen und materielles Nettovermögen je ausstehende Stammaktie (unverwässert)

Das Nettovermögen und das materielle Nettovermögen je ausstehende Stammaktie (unverwässert) sind finanzielle Messgrößen, die nicht nach IFRS ermittelt werden. Sie werden von Investoren und Analysten als verlässliche Kennzahlen zur Beurteilung der Kapitaladäquanz genutzt. Das Nettovermögen je ausstehende Stammaktie (unverwässert) errechnet sich aus dem den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbaren Eigenkapital dividiert durch die Anzahl der zum Bilanzstichtag ausstehenden Stammaktien (unverwässert). Das materielle Nettovermögen errechnet sich aus dem den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbaren Eigenkapital abzüglich der Position „Geschäfts- oder Firmenwert und sonstige immaterielle Vermögenswerte“. Das materielle Nettovermögen je ausstehende Stammaktie (unverwässert) entspricht dann dem materiellen Nettovermögen dividiert durch die Anzahl der zum Bilanzstichtag ausstehenden Stammaktien (unverwässert).

Materielles Nettovermögen

in Mio €

30.9.2014

31.12.2013

Den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbares Eigenkapital (Nettovermögen)

66.352

54.719

Geschäfts- oder Firmenwert und sonstige immaterielle Vermögenswerte

–14.672

–13.932

Materielles Nettovermögen

51.681

40.787

Ausstehende Stammaktien (unverwässert)

in Mio
(sofern nicht anders angegeben)

30.9.2014

31.12.2013

1

Die ausstehenden Stammaktien (unverwässert) wurden zum 31. Dezember 2013 angepasst, um den Effekt der Bonuskomponente von Bezugsrechten, die im Juni 2014 im Rahmen der Kapitalerhöhung ausgegeben wurden, zu berücksichtigen.

Anzahl ausgegebene Stammaktien

1.379,3

1.068,5

Aktien im Eigenbestand

–0,5

–0,2

Gewährte Aktienrechte (unverfallbar)

4,2

8,8

Ausstehende Stammaktien (unverwässert)1

1.382,9

1.077,1

 

 

 

Nettovermögen je ausstehende Stammaktie (unverwässert) in €

47,98

50,80

Materielles Nettovermögen je ausstehende Stammaktie (unverwässert) in €

37,37

37,87

Bereinigte Aufwand-Ertrag-Relation und bereinigte Eigenkapitalrendite nach Steuern basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity

Im Zusammenhang mit der Umsetzung seiner kommunizierten Strategie hat der Konzern auf Konzernebene und für den Unternehmensbereich CB&S Ziele für die bereinigte Aufwand-Ertrag-Relation und die bereinigte Eigenkapitalrendite nach Steuern basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity veröffentlicht. Beide finanziellen Messgrößen wurden nicht nach IFRS ermittelt.

Die bereinigte Aufwand-Ertrag-Relation errechnet sich aus der Division der nachfolgend beschriebenen bereinigten Kostenbasis durch die ausgewiesenen Erträge.

Die bereinigte Eigenkapitalrendite nach Steuern basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity wird ermittelt, indem das nachfolgend beschriebene bereinigte den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbare Ergebnis nach Steuern durch das vorgenannte durchschnittliche Active Equity dividiert wird.

Die bereinigte Kostenbasis ist eine nicht nach IFRS ermittelte Messgröße und am ehesten vergleichbar mit den nach IFRS ermittelten Zinsunabhängigen Aufwendungen. Die bereinigte Kostenbasis wird berechnet, indem die Zinsunabhängigen Aufwendungen nach IFRS bereinigt werden um (i) die Umsetzungskosten (CtA) des konzernweiten Operational Excellence (OpEx)-Programms, (ii) Kosten für Rechtsstreitigkeiten, (iii) Aufwendungen im Versicherungsgeschäft, (iv) sonstige Abfindungszahlungen, (v) Wertminderungen auf den Geschäfts- oder Firmenwert sowie sonstige immaterielle Vermögenswerte und (vi) sonstige bereichsspezifische Kosten.

Das bereinigte den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbare Ergebnis vor Steuern ist eine nicht nach IFRS ermittelte Messgröße und am ehesten vergleichbar mit dem nach IFRS ermittelten Ergebnis nach Steuern. Es wird berechnet, indem das den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbare Ergebnis vor Steuern (das, wie oben beschrieben, per se keine nach IFRS ermittelte und auf dem nach IFRS ermittelten Ergebnis nach Steuern basierende Messgröße ist) bereinigt wird um (i) CVA, DVA und FVA (Marktwertschwankungen aus verbundenen Sicherungsgeschäften) gemäß der CRR/CRD 4, (ii) Umsetzungskosten für OpEx, (iii) sonstige Abfindungszahlungen, (iv) Kosten für Rechtsstreitigkeiten und (v) Wertminderungen auf den Geschäfts- oder Firmenwert sowie sonstige immaterielle Vermögenswerte.

Das bereinigte den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbare Ergebnis nach Steuern ist eine nicht nach IFRS ermittelte Messgröße und am ehesten vergleichbar mit dem nach IFRS ermittelten Ergebnis nach Steuern. Es wird berechnet, indem das den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbare Ergebnis vor Steuern um Effekte aus Ertragsteuern (Steuergutschriften) für die Berichtsperiode bereinigt wird.

Der Konzern ist der Ansicht, dass diese Messgrößen ohne Berücksichtigung dieser Positionen die Fundamentaldaten seiner Geschäftstätigkeit klarer und expliziter widerspiegeln können.

Überleitung der berichteten auf die bereinigten Parameter

 

3. Quartal

Jan. – Sep.

 

2014

2013

2014

2013

in Mio
(sofern nicht anders angegeben)

CB&S

Group

CB&S

Group

CB&S

Group

CB&S

Group

1

Kreditrisikobezogene Bewertungsanpassungen gemäß CRR/CRD 4 (Credit Valuation Adjustment, CVA), Bewertungsanpassungen bei Forderungen (Debt Valuation Adjustment, DVA) und refinanzierungsbezogene Bewertungsanpassungen (Funding Valuation Adjustment, FVA).

2

Beinhaltet die Umsetzungskosten für die Postbank und OpEx.

3

Im Ergebnis vor Steuern der Unternehmensbereiche werden die Anteile ohne beherrschenden Einfluss als Aufwendungen reflektiert.

4

Basierend auf dem den Deutsche Bank-Aktionären zurechenbaren Ergebnis nach Steuern.

5

Die Berechnung basiert auf einer bereinigten Steuerquote von 35 % für den Drei- und Neunmonatszeitraum 2014 und 32,7 % für die Vergleichszeiträume in 2013.

Erträge (veröffentlicht)

3.147

7.864

2.900

7.745

10.755

24.116

11.026

25.351

CVA/DVA/FVA1

–173

–58

–75

–75

–280

–305

–26

–26

Erträge (bereinigt)

3.320

7.922

2.975

7.820

11.035

24.422

11.052

25.377

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zinsunabhängige Aufwendungen (veröffentlicht)

–2.737

–7.328

–2.487

–7.215

–7.887

–20.488

–7.859

–20.787

Umsetzungskosten (OpEx)2

–69

–253

–75

–242

–341

–938

–197

–823

Weitere Abfindungszahlungen

–18

–40

–8

–14

–35

–83

–28

–66

Aufwendungen im Versicherungsgeschäft

0

–77

0

–171

0

–209

0

–356

Rechtsstreitigkeiten

–304

–894

–341

–1.163

–544

–1.363

–850

–1.925

Wertminderungen auf Geschäfts- oder Firmenwerte sowie immaterielle Vermögenswerte

0

0

0

0

0

0

0

0

Weitere veröffentlichte spezifische Kostenkomponenten

0

–23

0

–24

0

–137

0

–73

Bereinigte Kostenbasis

–2.346

–6.043

–2.063

–5.600

–6.968

–17.758

–6.784

–17.543

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ergebnis vor Steuern (veröffentlicht)

374

266

361

18

2.750

2.864

3.027

3.224

Anteilen ohne beherrschenden Einfluss zurechenbares Konzernergebnis vor Steuern3

0

–3

0

–10

0

–24

0

–20

Deutsche Bank-Aktionären zurechenbares Ergebnis vor Steuern

374

264

361

8

2.750

2.840

3.027

3.204

CVA/DVA/FVA1

–173

–58

–75

–75

–280

–305

–26

–26

Umsetzungskosten (OpEx)2

–69

–253

–75

–242

–341

–938

–197

–823

Weitere Abfindungszahlungen

–18

–40

–8

–14

–35

–83

–28

–66

Rechtsstreitigkeiten

–304

–894

–341

–1.163

–544

–1.363

–850

–1.925

Wertberichtigungen auf Firmenwerte und immaterielle Vermögenswerte

0

0

0

0

0

0

0

0

Deutsche Bank-Aktionären zurechenbares Ergebnis vor Steuern (bereinigt)

938

1.508

860

1.503

3.950

5.529

4.128

6.045

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufwand-Ertrags-Relation (veröffentlicht)

 

93 %

 

93 %

 

85 %

 

82 %

Aufwand-Ertrags-Relation (bereinigt)

 

77 %

 

72 %

 

74 %

 

69 %

Durchschnittliches Active Equity (Jan. – Sep.)

 

 

 

 

23.701

58.840

20.004

55.513

Durchschnittliches Active Equity (3. Quartal)

25.385

64.930

20.912

56.593

 

 

 

 

Eigenkapitalrendite nach Steuern (basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity, veröffentlicht)4

3 %

–1 %

6 %

0 %

10 %

3 %

14 %

5 %

Eigenkapitalrendite nach Steuern (basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity, bereinigt)4,5

10 %

6 %

11 %

7 %

14 %

8 %

19 %

10 %