Gesamtrisikoposition

Die folgende Tabelle zeigt unsere Gesamtrisikoposition, gemessen am Ökonomischen Kapitalbedarf, berechnet für das Kredit-, Markt-, operationelle und Geschäftsrisiko, für die angegebenen Stichtage. Zur Ermittlung unserer (nicht aufsichtsrechtlichen) Gesamtrisikoposition ziehen wir in der Regel Diversifikationseffekte zwischen den Risikoklassen in Betracht.

Gesamtrisikoposition, gemessen am Ökonomischen Kapitalbedarf nach Risikoklasse

 

 

 

Veränderung 2014 gegenüber 2013

in Mio € (sofern nicht anders angegeben)

30.9.2014

31.12.2013

in Mio €

in %

1

Diversifikationseffekt über Kredit-, Markt-, operationelles und strategisches Risiko (größte Geschäftsrisiko Komponente)

2

Ohne strategisches Risiko (wurde 2013 noch nicht bei der Berechnung des Diversifikationseffektes berücksichtigt)

Kreditrisiko

13.099

12.013

1.086

9

Marktrisiko

14.475

12.738

1.737

14

Marktrisiko aus Handelspositionen

4.628

4.197

431

10

Marktrisiko aus Nichthandelspositionen

9.847

8.541

1.306

15

Operationelles Risiko

6.778

5.253

1.525

29

Geschäftsrisiko

2.497

1.682

815

48

Diversifikationseffekte über die Risikoarten1

–6.017

–4.5152

–1.502

33

Ökonomischer Kapitalbedarf insgesamt

30.831

27.171

3.660

13

Zum 30. September 2014 betrug unser Ökonomischer Kapitalbedarf 30,8 Mrd €, was einem Anstieg um 3,7 Mrd € (13 %) gegenüber dem Ökonomischen Kapitalbedarf von 27,2 Mrd € zum 31. Dezember 2013 entsprach.

Der Ökonomische Kapitalbedarf für das Kreditrisiko erhöhte sich zum 30. September 2014 um 1,1 Mrd € auf 13,1 Mrd €. Der Anstieg resultierte hauptsächlich durch höhere risikorelevante Positionswerte im Unternehmensbereich CB&S.

Unser Ökonomischer Kapitalbedarf für das Marktrisiko aus Handelspositionen erhöhte sich zum 30. September 2014 auf 4,6 Mrd € im Vergleich zu 4,2 Mrd € zum Jahresende 2013. Der Anstieg war hauptsächlich auf höhere Positionswerte der zum beizulegenden Zeitwert bilanzierten Aktiva im Anlagebuch zurückzuführen. Der Ökonomische Kapitalbedarf für das Marktrisiko aus Nichthandelspositionen erhöhte sich um 1,3 Mrd € auf 9,8 Mrd €. Der Anstieg resultiert aus einem 338 Mio € höheren Ökonomischen Kapitalbedarf für das Investmentrisiko und 968 Mio € zusätzlichem Ökonomischen Kapitalbedarf vorwiegend aus dem Anstieg des strukturellen Währungsrisikos und durch Modellverbesserungen für das Risiko aus Pensionsverpflichtungen.

Der Ökonomische Kapitalbedarf für operationelle Risiken erhöhte sich im Vergleich zum Jahresende 2013 um 1,5 Mrd € und betrug 6,8 Mrd € zum 30. September 2014. Der Anstieg resultierte hauptsächlich aus einer proaktiven Berücksichtigung der Auswirkungen von Modellverbesserungen in unserem fortgeschrittenen Messansatz (AMA-Modell). Während unsere Gespräche mit der BaFin zu diesen Modellverbesserungen noch andauern, hat die Geschäftsleitung entschieden, die Auswirkungen dieser Modelländerungen dort zu berücksichtigen, wo diese zu einem Anstieg des Kapitalbedarfs gegenüber des derzeit von der BaFin genehmigten Modells führen.

Unser Ökonomischer Kapitalbedarf für das Geschäftsrisiko besteht aus einer strategischen Risikokomponente, die implizit auch das Refinanzierungs- und das Reputationsrisiko beinhaltet, sowie einer Steuerrisikokomponente. Der Ökonomische Kapitalbedarf für das Geschäftsrisiko betrug 2,5 Mrd € zum 30. September 2014, was einem Anstieg von 815 Mio € (48 %) gegenüber 1,7 Mrd € Ökonomischem Kapitalbedarf zum 31. Dezember 2013 entspricht. Der Anstieg reflektierte hauptsächlich den erhöhten Ökonomischen Kapitalbedarf für das strategische Risiko, der aus einer Adjustierung der Geschäftsplanung für das Geschäftsjahr 2014 resultierte.

Der Diversifikationseffekt des Ökonomischen Kapitalbedarfs über Kredit-, Markt-, operationelles und strategisches Risiko hinweg stieg zum 30. September 2014 um 1,5 Mrd € (33 %). Dieser Anstieg reflektiert hauptsächlich den erhöhten Ökonomischen Kapitalbedarf vor Diversifikation und eine Methodenanpassung beim Diversifikationsmodell im ersten Quartal 2014, welche unter anderem die Berücksichtigung des strategischen Risikos bei der Diversifikationskalkulation integriert hat.