Consolidation & Adjustments (C&A)

 

1. Quartal

 

 

in Mio €
(sofern nicht anders angegeben)

2015

2014

Absolute Veränderung

Veränderung in %

N/A – Nicht aussagekräftig

Erträge insgesamt

402

–247

650

N/A

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

1

1

0

N/A

Zinsunabhängige Aufwendungen

436

–12

447

N/A

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

–16

–20

5

–24

Ergebnis vor Steuern

–18

–216

197

–91

C&A verzeichnete im ersten Quartal 2015 einen Verlust vor Steuern von 18 Mio € nach einem Verlust vor Steuern von 216 Mio € im Vergleichsquartal des Vorjahres. Diese Entwicklung war im Wesentlichen auf Bewertungs- und zeitliche Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Bilanzierungsmethoden bei der Managementberichterstattung und der Berichterstattung gemäß IFRS zurückzuführen, die zu einem positiven Effekt von 324 Mio € gegenüber negativen 134 Mio € im Vorjahresquartal führten. Des Weiteren leistete eine Anpassung zwecks Berücksichtigung der Refinanzierungskosten von Derivaten auf interne unbesicherte Derivategeschäfte zwischen CB&S und Treasury einen positiven Beitrag von 1 Mio € im ersten Quartal 2015 gegenüber einem negativen Effekt von 95 Mio € im Vergleichsquartal des Vorjahres. Diese positiven Effekte wurden teilweise durch negative Effekte aus Bankenabgaben in der Höhe von 426 Mio €, im Vergleich zu einer Gutschrift von 1 Mio € im ersten Quartal 2014, aufgehoben. Zurückzuführen ist diese Veränderung auf die Erhöhung der Bankenabgabe und den abweichenden Zeitpunkt der Erfassung im Berichtsjahr, ausgelöst durch Änderungen in den Bankenabgaberichtlinien. Diese Aufwendungen werden im Laufe des Berichtsjahres auf die Geschäftsbereiche allokiert.