Unternehmensbereich Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM)

 

1. Quartal

 

 

in Mio €
(sofern nicht anders angegeben)

2015

2014

Absolute Veränderung

Veränderung in %

N/A – Nicht aussagekräftig

Erträge:

 

 

 

 

Managementgebühren und sonstige laufende Erträge

822

613

209

34

Transaktionsbezogene Erträge

185

183

2

1

Zinsüberschuss

192

148

43

29

Sonstige Erträge

4

71

–67

–95

Marktwertanpassungen im Versicherungsgeschäft in Abbey Life

176

49

127

N/A

Erträge insgesamt

1.379

1.065

314

29

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

4

–1

5

N/A

Zinsunabhängige Aufwendungen

1.084

899

185

21

Davon:

 

 

 

 

Aufwendungen im Versicherungsgeschäft

153

52

102

197

Restrukturierungsaufwand

0

4

–5

N/A

Wertminderung auf immaterielle Vermögenswerte

0

0

0

N/A

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

0

0

0

–53

Ergebnis vor Steuern

291

167

125

75

Auch im ersten Quartal 2015 hat Deutsche AWM von steigenden Märkten, höheren Nettomittelzuflüssen und einer Zunahme des verwalteten Vermögens profitiert. Die Performance wird jedoch weiterhin von höheren Kosten aufgrund aufsichtsrechtlicher Anforderungen und dem anhaltenden Niedrigzinsumfeld beeinflusst, die dazu führen, dass die Erträge aus Altersvorsorgeprodukten und die Margen im Einlagengeschäft unter Druck sind.

Die Erträge in Deutsche AWM lagen im Berichtsquartal mit 1,4 Mrd € um 314 Mio € (29 %) über dem Wert des Vorjahresquartals.

Die Managementgebühren und sonstigen laufenden Erträge nahmen um 209 Mio € (34 %) zu. Grund hierfür war ein Anstieg der durchschnittlichen verwalteten Vermögenswerte im Berichtsquartal nach Zuflüssen sowie positiven Markt- und Währungseffekten. Der Zinsüberschuss stieg infolge eines höheren Kreditvolumens und positiver Währungseffekte um 43 Mio € (29 %). Die Erträge aus Sonstigen Produkten sanken gegenüber dem ersten Quartal 2014 um 67 Mio € (95 %), hauptsächlich durch ungünstige Veränderungen aus Altersvorsorgeprodukten, die durch den Rückgang der langfristigen Zinssätze beeinflusst wurden, und eine Wertminderung auf Aktive Anlageprodukte aufgrund des HETA Engagements von 110 Mio €. Gestiegene Erträge aus alternativen Anlagen haben diese teilweise kompensiert. Die Marktwertschwankungen im Versicherungsgeschäft von Abbey Life erhöhten sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 127 Mio €. Dies resultierte aus gestiegenen Marktgewinnen.

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft blieb auf einem sehr niedrigen Niveau.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen lagen im ersten Quartal 2015 mit 1,1 Mrd € um 185 Mio € (21 %) über dem Vergleichswert des Vorjahresquartals. Grund dafür waren höhere Aufwendungen im Versicherungsgeschäft, Währungseffekte höhere ertragsgetriebene Aufwendungen und gestiegene Vergütungsaufwendungen, vor allem in Bezug auf strengere aufsichtsrechtliche Anforderungen und strategische Neueinstellungen. Diese Effekte wurden teilweise durch geringere Umsetzungskosten im Rahmen des OpEx-Programms und gesunkene Aufwendungen für Rechtsstreitigkeiten ausgeglichen.

Das Ergebnis vor Steuern betrug im Berichtsquartal 291 Mio € und lag damit um 125 Mio € (75 %) über dem Wert des Vorjahresquartals.

Im ersten Quartal 2015 beliefen sich die Invested Assets auf 1,2 Bio €. Der Anstieg um 120 Mrd € war hauptsächlich auf Währungseffekte von 63 Mrd €, positive Marktwertentwicklungen von 46 Mrd € und Zuflüsse von 17 Mrd € zurückzuführen.