Unternehmensbereich Global Transaction Banking (GTB)

 

1. Quartal

 

 

in Mio €
(sofern nicht anders angegeben)

2015

2014

Absolute Veränderung

Veränderung in %

N/A – Nicht aussagekräftig

Erträge insgesamt:

 

 

 

 

Transaction Services

1.133

1.018

114

11

Summe Erträge insgesamt

1.133

1.018

114

11

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

15

24

–9

–39

Zinsunabhängige Aufwendungen

709

638

71

11

Davon:

 

 

 

 

Restrukturierungsaufwand

0

2

–2

N/A

Wertminderungen auf immaterielle Vermögenswerte

0

0

0

N/A

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

0

0

0

N/A

Ergebnis vor Steuern

409

357

53

15

Im ersten Quartal 2015 verzeichnete GTB mit 1,1 Mrd € die bisher höchsten Erträge für ein Quartal seit Begründung der Division im Jahr 2001. Dies wurde trotz des weiterhin herausfordernden Marktumfelds mit anhaltend niedrigen Zinsen und gestiegenen geopolitischen Risiken erreicht. Während das Geschäftsumfeld nach wie vor sehr wettbewerbsintensiv war, trugen die in Fremdwährung denominierten Aktivitäten aufgrund vorteilhafter Währungsschwankungen zu diesem Ergebnis bei.

In diesem Umfeld stiegen die Erträge von GTB um 114 Mio € (11 %) gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres, das einen Erlös aus dem Verkauf der registrar services GmbH beinhaltete. Die Erträge in Trade Finance profitierten von steigenden Volumina, welche die Auswirkungen des Niedrigzinsumfelds und anhaltenden Margendrucks mehr als ausglichen. Securities Services verzeichnete dank des starken Anstiegs der Volumina, vor allem in der Region Asien-Pazifik, ein Ertragswachstum. In Cash Management nahmen die Geschäftsaktivitäten ebenfalls zu.

Im Berichtsquartal sank die Risikovorsorge im Kreditgeschäft im Vergleich zum ersten Quartal 2014 um 9 Mio € auf 15 Mio €. Dies war auf geringere Rückstellungen in Trade Finance und im Firmenkundengeschäft in den Niederlanden zurückzuführen.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen stiegen gegenüber dem Vorjahresquartal um 71 Mio € (11 %). Diese Zunahme resultierte hauptsächlich aus höheren Aufwendungen im Zusammenhang mit der Einhaltung aufsichtsrechtlicher Anforderungen sowie gestiegenen ertragsbezogenen Kosten. Im ersten Quartal 2015 beinhalteten die Aufwendungen Umsetzungskosten im Rahmen des OpEx-Programms in Höhe von 12 Mio €, während sie sich im ersten Quartal 2014 auf 19 Mio € beliefen.

Das Ergebnis vor Steuern stieg aufgrund von Rekorderträgen und einer geringeren Risikovorsorge im Kreditgeschäft gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 53 Mio € (15 %).