Bilanzmanagement

Wir steuern unsere Bilanz auf Konzernebene und gegebenenfalls in den einzelnen Regionen lokal. Wir weisen unsere Finanzressourcen bevorzugt den Geschäftsportfolios zu, die sich am positivsten auf unsere Rentabilität und unseren Shareholder Value auswirken. Wir überwachen und analysieren die Bilanzentwicklung und beobachten bestimmte marktrelevante Bilanzkennzahlen. Diese dienen als Basis für Diskussionen und Managemententscheidungen des Capital and Risk Committee. Mit der Veröffentlichung des CRR/CRD 4-Rahmenwerks am 27. Juni 2013 haben wir die Berechnung unserer Verschuldungsquote an dieses Rahmenwerk angepasst. Unsere Berechnung des Risikomaßes der Verschuldungsquote berücksichtigt den am 10. Oktober 2014 von der Europäischen Kommission verabschiedeten und am 17. Januar 2015 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlichten delegierten Rechtsakt.

Verschuldungsquote gemäß dem CRR/CRD 4-Rahmenwerk auf Basis einer Vollumsetzung

Im Rahmen der CRR/CRD 4 wurde eine nicht risikobasierte Verschuldungsquote eingeführt, die neben den risikobasierten Kapitalanforderungen als zusätzliche Kennzahl genutzt werden soll. Ziel ist es, die Zunahme der Verschuldung in der Bankenbranche zu begrenzen, das Risiko eines destabilisierenden Schuldenaufbaus, der dem Finanzsystem und der Wirtschaft schaden kann, in einer Krise zu mindern und die risikobasierten Anforderungen durch einen einfachen, nicht risikobasierten Sicherheitsmechanismus zu ergänzen.

Um die Offenlegung der Verschuldungsquote und ihrer Komponenten mit den Anforderungen basierend auf dem Basel-Komitee-Rahmenwerk und Offenlegungspflichten für die Basel 3-Verschuldungsquote in Einklang zu bringen, hat die European Banking Authority (EBA) gemäß Artikel 451 (2) CRR das Mandat erhalten, Entwürfe technischer Durchführungsstandards (ITS) zu entwickeln. Die vor diesem Hintergrund am 5. Juni 2014 veröffentlichten ITS-Entwürfe enthalten einheitliche Vorlagen zur Offenlegung der Verschuldungsquote und ihren Komponenten. Wie zuvor beschrieben wurde durch die Europäische Kommission ein delegierter Rechtsakt verabschiedet und am 15. Juni 2015 wurden durch die EBA finale ITS-Entwürfe zur Offenlegung der Verschuldungsquote veröffentlicht. Da die finalen ITS-Entwürfe noch nicht von der Europäischen Kommission verabschiedet wurden, berichten wir die Risikomaße der Verschuldungsquote basierend auf den angepassten ITS-Entwürfen vom 5. Juni 2014.

Die folgenden Tabellen zeigen die Risikomaße der Verschuldungsquote auf Basis der gültigen CRR/CRD 4-Regeln:

Überleitung der Bilanzsumme nach IFRS zum Risikomaß der Verschuldungsquote

in Mrd €

30.6.2015

31.12.2014

Bilanzsumme gemäß dem veröffentlichten Konzernabschluss

1.694

1.709

Anpassungen für Unternehmen, die für Zwecke der Rechnungslegung konsolidiert werden, aber nicht in den Anwendungsbereich der aufsichtsrechtlichen Konsolidierung fallen

−24

−28

Anpassungen bei derivativen Finanzinstrumenten

−237

−276

Anpassungen bei Wertpapierfinanzierungsgeschäften

21

16

Anpassungen bei außerbilanziellen Positionen (z.B. Umrechnung der Kreditäquivalenzbeträge von außerbilanzielle Risikopositionen)

131

127

Andere Anpassungen

−124

−103

Risikomaß der Verschuldungsquote

1.461

1.445

Veröffentlichung der Schuldenquote

in Mrd €
(sofern nicht anders angegeben)

30.6.2015

31.12.2014

Risikomaß aus Derivativen:

 

 

Wiederbeschaffungswert im Zusammenhang mit Derivatetransaktionen nach Aufrechnung von in bar erhaltenen variablen Nachschusszahlungen

64

72

Aufschlag auf Wiederbeschaffungswerte im Zusammenhang mit Derivatetransaktionen

198

221

Nominalwert geschriebener Kreditderivate

45

65

Summe Risikomaß aus Derivativen

307

358

 

 

 

Risikomaß aus Wertpapierfinanzierungsgeschäften:

 

 

Wertpapierfinanzierungsgeschäfte (brutto)

158

138

Aufschlag auf Wertpapierfinanzierungsgeschäfte für Kontrahentenrisiko

12

14

Summe Risikomaß aus Wertpapierfinanzierungsgeschäften

169

152

 

 

 

Risikomaß aus außerbilanziellen Positionen:

 

 

Mit 10 % Gewichtungsfaktor

4

4

Mit 20 % Gewichtungsfaktor

14

10

Mit 50 % Gewichtungsfaktor

67

69

Mit 100 % Gewichtungsfaktor

45

44

Summe Risikomaß aus außerbilanziellen Positionen

131

127

 

 

 

Sonstige Aktiva

874

827

 

 

 

Aktiva, die bei der Bestimmung des Kernkapitals auf Basis einer Vollumsetzung abgezogen werden

−20

−19

 

 

 

Kapital und Summe Risikomaß:

 

 

Kernkapital auf Basis einer Vollumsetzung

51,9

50,7

Summe Risikomaß

1.461

1.445

CRR/CRD 4-Verschuldungsquote auf Basis einer Vollumsetzung in Bezug auf das CRR/CRD 4-Kernkapital (Vollumsetzung) (in %)

3,6

3,5

Aufriss der Risikomaße der Bilanzpositionen (ohne Derivate und Wertpapierfinanzierungsgeschäfte)

in Mrd €

30.6.2015

31.12.2014

Bilanzielles Risikomaß (ohne Derivate und Wertpapierfinanzierungsgeschäfte)

874

827

Davon:

 

 

Risikomaß des Handelsbuchs nach Aufrechnung von in Bar gezählten variablen Nachschusszahlungen

219

206

Risikomaß des Anlagebuchs

655

621

Davon:

 

 

Gedeckte Schuldverschreibungen

4

5

Staaten

162

147

Risikomaß gegenüber Regionalregierungen, multilateralen Entwicklungsbanken, internationalen Organisationen und Unternehmen öffentlichen Rechts, die nicht bereits in der Kategorie Staaten berücksichtigt wurden

3

2

Institute

22

19

Durch Immobilien besichert

162

159

Mengengeschäft

36

35

Unternehmen

184

170

Ausgefallene Positionen

11

11

Sonstige (z.B. Beteiligungspositionen, Verbriefungen und sonstige kreditunabhängige Aktiva)

72

73

Zum 30. Juni 2015 betrug unsere CRR/CRD 4-Verschuldungsquote 3,6 % verglichen mit 3,5 % am 31. Dezember 2014, unter Berücksichtigung des Kernkapitals auf Basis einer Vollumsetzung in Höhe von 51,9 Mrd € im Verhältnis zum anzuwendenden Risikomaß in Höhe von 1.461 Mrd € (50,7 Mrd € sowie 1.445 Mrd € per 31. Dezember 2014).

In den ersten sechs Monaten des Jahres stieg unser Risikomaß der Verschuldungsquote um 16 Mrd € unter Berücksichtigung von Währungseffekten in Höhe von 72 Mrd €. Ohne den bereits erwähnten Währungseffekt verringerte sich das Risikomaß der Verschuldungsquote um 56 Mrd €. Dies beinhaltet hauptsächlich Reduzierungen bei Derivaten (51 Mrd €) und dem Risikoabbau bei unserer NCOU (26 Mrd €). Dem Abbau standen Erhöhungen bei Wertpapierfinanzierungsgeschäften, Forderungen aus dem Kreditgeschäft und übrige Aktive (25 Mrd €) gegenüber.

Unsere Verschuldungsquote berechnet auf Basis der gesamten IFRS-Aktiva im Vergleich zum gesamten IFRS-Eigenkapital betrug 22 zum 30. Juni 2015 (23 zum 31. Dezember 2014).

Für die zentralen Treiber der Kernkapitalentwicklung verweisen wir auf den Unterabschnitt „Aufsichtsrechtliches Eigenkapital“ in Abschnitt „Vermögenslage“ dieses Berichts.