Entwicklung der Risikovorsorge im Kreditgeschäft

Unsere Risikovorsorge im Kreditgeschäft besteht aus den Wertberichtigungen für Kreditausfälle sowie den Rückstellungen für außerbilanzielle Verpflichtungen im Kreditgeschäft.

Veränderungen im Wertberichtigungsbestand

 

Jan. − Jun. 2015

 

Wertberichtigungen für Kreditausfälle

Rückstellungen für außerbilanzielle Verpflichtungen im Kreditgeschäft

 

in Mio €
(sofern nicht anders angegeben)

Einzeln
ermittelt

Kollektiv
ermittelt

Zwischen­summe

Einzeln
ermittelt

Kollektiv
ermittelt

Zwischen­summe

Insgesamt

1

Beinhaltet Auflösungen von 26 Mio € im Zusammenhang mit einem Verkauf, der im zweiten Quartal 2015 vereinbart aber in dritten Quartal 2015 ausgeführt wird (das heißt die entsprechende Abschreibung und die Ausbuchung des wertgeminderten Kredits wird erst in dritten Quartal 2015 abgebildet).

Bestand am Jahresanfang

2.364

2.849

5.212

85

141

226

5.439

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

127

216

343

17

9

26

369

Davon: (Gewinne)/Verluste aus dem Abgang von wertgeminderten Krediten

−31

−431

−741

0

0

0

−741

Nettoabschreibungen:

−222

−327

−549

0

0

0

−549

Abschreibungen

−246

−391

−637

0

0

0

−637

Eingänge aus abgeschriebenen Krediten

24

64

88

0

0

0

88

Sonstige Veränderungen

24

8

32

3

8

11

43

Bestand am Periodenende

2.293

2.746

5.039

104

159

263

5.302

 

 

 

 

 

 

 

 

Veränderungen gegenüber Vorjahr

 

 

 

 

 

 

 

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

 

 

 

 

 

 

 

In Mio €

−63

−67

−131

4

0

4

−127

In %

−33

−24

−28

32

−4

17

−26

Nettoabschreibungen:

 

 

 

 

 

 

 

In Mio €

418

−143

275

0

0

0

275

In %

−65

78

−33

0

0

0

−33

Der Wertberichtigungsbestand für Ausfälle im Kreditgeschäft betrug 5,3 Mrd € am 30. Juni 2015 im Vergleich zu 5,4 Mrd € zum Jahresende 2014. Dieser Rückgang wurde verursacht durch Abschreibungen, die primär im Zusammenhang mit Verkäufen wertgeminderter Kredite standen.

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft reduzierte sich um 127 Mio € im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014, verursacht durch den Rückgang der Wertberichtigungen für Kreditausfälle um 131 Mio €. Der Rückgang der Wertberichtigung für Kreditausfälle entstand zu annähernd gleichen Teilen in unseren einzeln sowie kollektiv bewerteten Kreditportfolios. Der Rückgang der Risikovorsorge in unserem einzeln bewerteten Kreditportfolio ist die Folge eines sehr niedrigen Niveaus neuer Kreditausfälle zusammen mit anhaltend hohen Auflösungen von in Vorjahren gebildeten Wertberichtigungen und Eingängen aus abgeschriebenen Forderungen, insbesondere in GTB und der NCOU. Höhere Risikovorsorge in CB&S, verursacht durch unsere Portfolios für Leveraged Finance und Schiffskredite, hat den gesamten Rückgang leicht kompensiert. Die geringere Risikovorsorge in unserem kollektiv bewerteten Kreditportfolio folgt aus höheren Auflösungen von Wertberichtigungen im Zusammenhang mit dem Verkauf notleidender Kredite sowie einem andauernd positiven Kreditumfeld in Deutschland und einer Stabilisierung in den Kreditmärkten in Südeuropa.

Der Rückgang der Abschreibungen im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres um 275 Mio € wird hauptsächlich von der Postbank beeinflusst und ist auf das hohe Niveau des Vorjahres zurückzuführen, das durch einen einmaligen Effekt einer Prozessanpassung verursacht wurde. Der gesamte Rückgang wurde teilweise kompensiert durch höhere Abschreibungen in Italien sowie für IAS 39 reklassifizierte Kredite, die jeweils überwiegend im Zusammenhang mit Verkäufen notleidender Kredite stehen.

Unsere Wertberichtigung für Kreditausfälle, die gemäß IAS 39 umklassifiziert wurden und in der NCOU berichtet werden, betrug 412 Mio € zum 30. Juni 2015 und damit 8 % unserer gesamten Wertberichtigungen für Kreditausfälle, ein Rückgang um 21 % gegenüber 518 Mio € zum Jahresende 2014 (10 % unserer gesamten Wertberichtigungen für Kreditausfälle). Dieser Rückgang resultierte hauptsächlich aus Nettoabschreibungen in Höhe von 118 Mio € und Nettoauflösungen in Höhe von 24 Mio €, teilweise kompensiert durch Wechselkursveränderungen der überwiegend nicht in EUR denominierten, nach IAS 39 reklassifizierten Kredite.

Im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2014 sank die Risikovorsorge für Kreditausfälle für nach IAS 39 umklassifizierte Vermögenswerte um 61 Mio € und die Nettoabschreibungen stiegen um 74 Mio € an. Beide Veränderungen wurden hauptsächlich durch Verkäufe wertgeminderter Kredite verursacht.

 

Jan. − Jun. 2014

 

Wertberichtigungen für Kreditausfälle

Rückstellungen für außerbilanzielle Verpflichtungen im Kreditgeschäft

 

in Mio €
(sofern nicht anders angegeben)

Einzeln
ermittelt

Kollektiv
ermittelt

Zwischen­summe

Einzeln
ermittelt

Kollektiv
ermittelt

Zwischen­summe

Insgesamt

Bestand am Jahresanfang

2.857

2.732

5.589

102

114

216

5.805

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

191

283

474

13

9

22

496

Davon: (Gewinne)/Verluste aus dem Abgang von wertgeminderten Krediten

−40

−4

−44

0

0

0

−44

Nettoabschreibungen:

−640

−184

−824

0

0

0

−824

Abschreibungen

−662

−230

−892

0

0

0

−892

Eingänge aus abgeschriebenen Krediten

23

46

69

0

0

0

69

Sonstige Veränderungen

−16

−6

−23

0

1

0

−22

Bestand am Periodenende

2.392

2.824

5.216

114

124

238

5.454

 

 

 

 

 

 

 

 

Veränderungen gegenüber Vorjahr

 

 

 

 

 

 

 

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

 

 

 

 

 

 

 

In Mio €

−341

3

−338

7

−1

6

−332

In %

−64

1

−42

142

−13

38

−40

Nettoabschreibungen:

 

 

 

 

 

 

 

In Mio €

−319

−73

−391

0

0

0

−391

In %

99

66

91

0

0

0

91