Unternehmensbereich Deutsche Asset & Wealth Management (Deutsche AWM)

 

3. Quartal

 

 

Jan. − Sep.

 

 

in Mio €
(sofern nicht anders angegeben)

2015

2014

Absolute Verän­derung

Verän­derung in %

2015

2014

Absolute Verän­derung

Verän­derung in %

N/A – Nicht aussagekräftig

Erträge:

 

 

 

 

 

 

 

 

Managementgebühren und sonstige laufende Erträge

768

659

109

17

2.364

1.914

450

24

Transaktionsbezogene Erträge

160

250

−89

−36

570

592

−22

−4

Zinsüberschuss

178

144

35

24

561

443

118

27

Sonstige Erträge

139

134

5

4

366

306

60

20

Marktwertanpassungen im Versicherungsgeschäft in Abbey Life

−47

80

−127

N/A

130

210

−79

−38

Erträge insgesamt

1.198

1.266

−68

−5

3.992

3.464

529

15

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

0

1

−1

−69

5

−7

11

N/A

Zinsunabhängige Aufwendungen:

 

 

 

 

 

 

 

 

Personalaufwand

426

375

51

14

1.243

1.052

191

18

Sachaufwand

538

519

19

4

1.635

1.532

104

7

Aufwendungen im Versicherungsgeschäft

−29

77

−106

N/A

134

209

−75

−36

Wertminderungen auf Geschäfts- oder Firmenwert und sonstige immaterielle Vermögenswerte

0

0

0

N/A

0

0

0

N/A

Restrukturierungsaufwand

0

6

−6

−92

0

20

−20

−99

Zinsunabhängige Aufwendungen insgesamt

935

977

−42

−4

3.012

2.813

199

7

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

0

0

−1

N/A

−1

0

0

33

Ergebnis vor Steuern

263

287

−25

−9

976

658

318

48

Quartalsvergleich 2015 versus 2014

Deutsche AWM berichtete im dritten Quartal 2015 weitgehend unveränderte Ergebnisse. Trotz schwieriger Marktbedingungen und geringerer Kundenaktivitäten konnten höhere Nettomittelzuflüsse und hieraus folgend ein Anstieg des verwalteten Vermögens verzeichnet werden.

Die Erträge beliefen sich auf 1,2 Mrd €. Dies entspricht einem Rückgang von 68 Mio € (5 %). Die Managementgebühren und sonstigen laufenden Erträge nahmen um 109 Mio € (17 %) zu. Grund hierfür war ein Anstieg des durchschnittlichen verwalteten Vermögens im Berichtsquartal resultierend aus Mittelzuflüssen sowie positiven Markt- und Währungseffekten. Die erfolgsabhängigen und Transaktionsgebühren sowie die sonstigen transaktionsbezogenen Erträge sanken um 89 Mio € (36 %) infolge eines Rückgangs der erfolgsabhängigen Gebühren aus alternativen Produkten in der Region EMEA sowie aus niedrigeren Erträgen aus Transaktionsaktivitäten im Vermögensverwaltungsgeschäft. Ursächlich hierfür waren niedrigere Volumina bei alternativen Produkten in fast allen Regionen. Der Zinsüberschuss erhöhte sich infolge positiver Währungseffekte, reduzierter Finanzierungskosten und eines gestiegenen Kreditvolumens um 35 Mio € (24 %). Die Erträge aus Sonstigen Produkten stiegen um 5 Mio € (4 %) vor allem aufgrund einer Aufwertung um 24 Mio € zugunsten aktiver Produkte im Zusammenhang mit dem HETA-Engagement und erhöhter Erträge aus passiven Produkten. Letzteres resultierte aus starken Mittelzuflüssen und positiven Markteffekten. Marktwertanpassungen im Versicherungsgeschäft von Abbey Life gingen infolge verminderter Marktgewinne um 127 Mio € zurück.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen in Höhe von 935 Mio € sanken um 42 Mio € (4 %) aufgrund niedrigerer Umsetzungskosten im Zusammenhang mit dem OpEx-Programm und gesunkener Aufwendungen im Versicherungsgeschäft. Dieser Rückgang wurde teilweise neutralisiert durch nachteilige Währungseffekte und erhöhten Vergütungsaufwendungen.

Der Gewinn vor Steuern betrug 263 Mio € und lag damit 25 Mio € (9 %) unter dem Vergleichswert. Ursächlich dafür war der oben genannte Ertragsrückgang.

Die Invested Assets beliefen sich zum 30. September 2015 auf 1,1 Bio €. Dieser Rückgang um 46 Mrd € im Vergleich zum 30. Juni 2015 ist hauptsächlich auf negative Markt- und Währungsentwicklungen von jeweils 45 Mrd € und 5 Mrd € zurückzuführen. Dem stehen Nettomittelzuflüsse von 0.6 Mrd € entgegen.

Neunmonatsvergleich 2015 versus 2014

In den ersten neun Monaten 2015 hat Deutsche AWM weiterhin von steigenden Märkten, höheren Mittelzuflüssen und dem daraus folgenden Anstieg des verwalteten Vermögens im Vergleich zum Vorjahreszeitraum profitiert.

Die Erträge stiegen um 529 Mio € (15 %). Die Managementgebühren und sonstigen laufenden Erträge nahmen um 450 Mio € (24 %) zu. Grund hierfür war ein Anstieg des durchschnittlichen verwalteten Vermögens aufgrund von Zuflüssen sowie positiven Markt- und Währungseffekten. Der Zinsüberschuss stieg infolge positiver Währungseffekte, reduzierter Finanzierungskosten und eines gestiegenen Kreditvolumens um 118 Mio € (27 %). Die Erträge aus Sonstigen Produkten erhöhten sich um 60 Mio € (20 %). Diese Zunahme war hauptsächlich auf gestiegene Erträge aus alternativen Produkten zurückzuführen, die durch eine Abschreibung im Zusammenhang mit dem HETA-Engagement von 86 Mio € bei aktiven Produkten neutralisiert wurden. Die Marktwertschwankungen im Versicherungsgeschäft von Abbey Life reduzierten sich infolge negativer Marktbedingungen gegenüber dem Vorjahr um 79 Mio € (38 %).

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft blieb auf einem sehr niedrigen Niveau. Das Vergleichshalbjahr des Vorjahres beinhaltet einen hohen Erlös aus einer abgeschriebenen Position in den USA.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen in Höhe von 3 Mrd € lagen 199 Mio € (7 %) über dem Vergleichswert des Vorjahres. Grund dafür waren nachteilige Währungseffekte, gestiegene Vergütungsaufwendungen sowie erhöhte ertragsgetriebene Kosten. Diese Effekte wurden teilweise durch geringere Umsetzungskosten im Rahmen des OpEx-Programms und gesunkene Aufwendungen im Versicherungsgeschäft ausgeglichen.

Der Gewinn vor Steuern stieg infolge des oben genannten Ertragsanstieges um 318 Mio € (48 %) auf 976 Mio €.

Gegenüber dem 31. Dezember 2014 stiegen die Invested Assets um 50 Mrd € auf 1,1 Bio €. Dieser Anstieg war hauptsächlich auf Nettomittelzuflüsse von 33 Mrd € und Währungseffekte von 40 Mrd € zurückzuführen, die durch negative Marktwertentwicklungen von 19 Mrd € und Veräußerungen in Höhe von 6 Mrd € neutralisiert wurden.