Unternehmensbereich Global Transaction Banking (GTB)

 

3. Quartal

 

 

Jan. − Sep.

 

 

in Mio €
(sofern nicht anders angegeben)

2015

2014

Absolute Verän­derung

Verän­derung in %

2015

2014

Absolute Verän­derung

Verän­derung in %

N/A – Nicht aussagekräftig

Erträge insgesamt:

 

 

 

 

 

 

 

 

Trade Finance & Cash Management Corporates

693

639

54

8

2.045

1.899

146

8

Institutional Cash & Securities Services

478

395

82

21

1.380

1.181

199

17

Sonstige Produkte

−6

−2

−4

N/A

16

0

16

N/A

Summe Erträge insgesamt

1.164

1.032

132

13

3.441

3.080

361

12

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

34

43

−9

−22

36

114

−78

−68

Zinsunabhängige Aufwendungen:

 

 

 

 

 

 

 

 

Personalaufwand

168

159

9

6

520

474

46

10

Sachaufwand

558

502

56

11

1.794

1.580

214

14

Aufwendungen im Versicherungsgeschäft

0

0

0

N/A

0

0

0

N/A

Wertminderungen auf Geschäfts- oder Firmenwert und sonstige immaterielle Vermögenswerte

0

0

0

N/A

0

0

0

N/A

Restrukturierungsaufwand

2

−1

3

N/A

−1

8

−8

N/A

Zinsunabhängige Aufwendungen insgesamt

728

660

68

10

2.313

2.061

252

12

Anteile ohne beherrschenden Einfluss

0

0

0

N/A

0

0

0

N/A

Ergebnis vor Steuern

402

329

73

22

1.092

905

187

21

Quartalsvergleich 2015 versus 2014

Im dritten Quartal 2015 blieben die Marktbedingungen mit anhaltend niedrigen Zinsen und gestiegenen geopolitischen Risiken herausfordernd. Darüber hinaus war das Geschäftsumfeld weiterhin sehr wettbewerbsintensiv und wurde durch eine erhöhte Volatilität in bestimmten GTB-Märkten beeinflusst. Die Abschwächung des Euro wirkte sich durch die in Fremdwährung denominierten Aktivitäten positiv auf den Ertragsbeitrag aus, während die Zinsunabhängigen Aufwendungen negativ beeinflusst wurden.

In diesem Umfeld verzeichnete GTB Erträge in Höhe von 1,2 Mrd €, was einem Anstieg von 132 Mio € (13 %) entspricht. Die Erträge in Trade Finance profitierten von den Aktivitäten im strukturierten und traditionellen Handelsfinanzierungsgeschäft. Ferner blieb die Performance im Cash Management für Unternehmenskunden robust. In Securities Services erhöhten sich die Erträge in allen Produktbereichen vor dem Hintergrund starker Geschäftsaktivitäten in Amerika sowie allgemeiner Volumenzuwächse. Die Erträge im Bereich Institutional Cash verbesserten sich begünstigt durch Wechselkursänderungen.

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft von 34 Mio € sank um 9 Mio € (22 %), vorwiegend aufgrund niedrigerer Rückstellungen im niederländischen Firmenkundengeschäft.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen erhöhten sich um 68 Mio € (10 %). Ursache hierfür waren Währungseffekte sowie höhere Aufwendungen für die Erfüllung aufsichtsrechtlicher Anforderungen. Die Umsetzungskosten, insbesondere im Rahmen des OpEx-Programms, lagen bei 14 Mio €, verglichen mit 23 Mio € im Vorjahreszeitraum.

In der Folge erhöhte sich das Ergebnis vor Steuern um 73 Mio € (22 %) auf der Grundlage hoher Erträge sowie einer gesunkenen Risikovorsorge im Kreditgeschäft.

Neunmonatsvergleich 2015 versus 2014

Wie oben erwähnt, blieb das Marktumfeld in den ersten neun Monaten 2015 herausfordernd. Dies zeigte sich in anhaltend niedrigen Zinssätzen, einem wettbewerbsintensiven Umfeld, schwierigen geopolitischen Bedingungen sowie einer erhöhten Volatilität in bestimmten Märkten von GTB. Beide Perioden beinhalteten Aufwendungen für Rechtsstreitigkeiten, wobei der Aufwand im aktuellen Berichtszeitraum höher war als im Vorjahr. Während sich die Wechselkursänderungen positiv auf den in Euro ausgewiesenen Ertragsbeitrag auswirkten, wurden die Zinsunabhängigen Aufwendungen negativ beeinflusst.

In diesem anspruchsvollen Umfeld stiegen die Erträge um 361 Mio € (12 %). Darin spiegeln sich eine bessere Performance und Ertragszuwächse insbesondere in Amerika sowie der Region Asien-Pazifik wider. Trotz der weiterhin niedrigen Margen und des anhaltend niedrigen Zinsniveaus erhöhten sich die Erträge in allen Produktbereichen von Trade Finance und Cash Management mit Unternehmenskunden. In Securities Services erhöhten sich die Erträge vor dem Hintergrund von starken Geschäftsaktivitäten in Amerika sowie Volumenzuwächsen, hauptsächlich in der Region Asien-Pazifik. Die Erträge im Bereich Institutional Cash verbesserten sich begünstigt durch Wechselkursänderungen. Der Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte einen Gewinn aus dem Verkauf der registrar services GmbH enthalten.

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft von 36 Mio € sank um 78 Mio € (68 %), vorwiegend aufgrund niedrigerer Rückstellungen im niederländischen Firmenkundengeschäft.

Die Zinsunabhängigen Aufwendungen erhöhten sich um 252 Mio € (12 %). Ursache hierfür waren sowohl Währungseffekte als auch ein Anstieg der Aufwendungen für Rechtsstreitigkeiten. Darüber hinaus war die Entwicklung auf höhere Aufwendungen für die Erfüllung aufsichtsrechtlicher Anforderungen und für leistungsabhängige Vergütung, sowie auf ertragsabhängige Aufwendungen zurückzuführen. Die Umsetzungskosten, insbesondere im Rahmen des OpEx-Programms, lagen bei 44 Mio €, verglichen mit 74 Mio € im Vorjahreszeitraum.

Trotz der höheren Aufwendungen für Rechtsstreitigkeiten verbesserte sich das Ergebnis vor Steuern, vorwiegend aufgrund starker Erträge und einer geringeren Risikovorsorge im Kreditgeschäft, um 187 Mio € (21 %).