Deutsche Bank

Geschäftsbericht 2016

Corporate & Investment Bank

Unser Geschäftsbereich Global Markets (GM) wird in unseren bestehenden Geschäftsbereich Corporate & Investment Banking (CIB) überführt, um einen integrierten Geschäftsbereich Corporate & Investment Bank (CIB) zu schaffen. Dementsprechend werden unsere gegenwärtigen Geschäftsfelder in GM, Sales & Trading (Debt) und Sales & Trading (Equity), mit unseren bestehenden CIB-Geschäftsbereichen Corporate Finance und Transaction Banking im neuen Geschäftsbereich CIB zusammengeführt.

Langfristig strebt CIB an, ein führendes europäisches Franchise mit Umfang und Stärke für weltweite Wachstumsoptionen durch eine erfolgreiche Integration unseres GM-Geschäftes zu sein. Mit einer verbesserten Kapitalausstattung durch die Kapitalerhöhung, die am 5. März 2017 angekündigt wurde, plant der integrierte Geschäftsbereich CIB, das Geschäft mit Unternehmen auszubauen bei gleichzeitiger Beibehaltung eines stärker fokussierten Ansatzes für institutionelle Kunden. CIB beabsichtigt des Weiteren seine starke Position in den Zweitmärkten zu halten, um vor allem Erstemissionen, Absicherung und andere Vermittlungsbedürfnisse unserer Firmen-, Regierungs- und institutionellen Kunden zu bedienen.

Für Kunden wird der kombinierte Geschäftsbereich CIB die Expertise für das Großhandelsgeschäft, die Kundenbetreuung, das Risikomanagement und Infrastruktur zusammenbringen. CIB beabsichtigt, Ressourcen und Kapital an einem integrierten CIB-Kunden- und Produktumfang auszurichten, um Kunden mit hoher Priorität weitere Vorteile zu bieten. Die Bank erwartet, dass der zusammengeführte Geschäftsbereich CIB besser auf die Bestrebungen der Deutschen Bank in Bezug auf Art und Umfang der Möglichkeiten abgestimmt ist. Mit einem integrierten Ansatz zur Kundenbetreuung und Profitabilität von Kundenbeziehungen plant CIB, einen höheren Anteil der Kundenausgaben über verbesserte Cross-selling- und zielgerichtete Lösungen für unsere Kunden mit hoher Priorität erzielen zu können. Wir glauben, dass diese Chance im Bereich mit Unternehmenskunden besonders groß ist, wo die Bank ein höheres Potential in Kundensegmenten wie Verkehr, Infrastruktur und Energie und in Asien hat und Kundenbedürfnisse bei Produkten wie Zahlungs- und Treasury-Lösungen, integrierte Devisenangebote, strategische Beratung, Leveraged Finance-Transaktionen und Liquidität und Sicherheiten bedienen kann.

Wachstum im Firmenkundengeschäft dürfte auch im Bereich der institutionellen Kunden Chancen schaffen. Insgesamt erwartet die Deutsche Bank, dass der Großteil des Wachstum vor allem aus der Erhöhung der Erträge aus den vorhandenen Ressourcen entsteht, in dem selektiv Kapital für Kunden mit hoher Priorität eingesetzt wird.

Der neue Geschäftsbereich CIB erwartet, eine Reduzierung der bereinigten zinsunabhängigen Aufwendungen von ungefähr 0,7 Mrd € bis zum Jahr 2018 zu erreichen und durch Straffung der Infrastruktur weitere Effizienzen in den Front-und Middle-Office-Funktionen und den unterstützenden Infrastrukturbereichen zu heben, ohne dabei ganze Geschäftsfelder aufgeben zu müssen. Des weiteren wird CIB eine durchgehende divisionale Verantwortlichkeit für interne Prozesse und die Datenumgebung einführen, um das Kontrollumfeld zu verbessern. Durch diese Anstrengungen wird unser Fokus auf die Einhaltung von gesetzlichen Vorschriften, Know-your-client (KYC) und die Verbesserung des Kundenonboardingprozesses, Systemstabilität und die Steuerung und das Verhalten beibehalten. Wir beabsichtigen, auch weiterhin in Global Transaktion Banking zu investieren, sowohl in die Behebung von Regulierungsdefiziten in der bestehenden Infrastruktur als auch in die Verbesserung unseres globalen Produktangebotes, um das Umsatzwachstum zu steigern.

Corporate & Investment Banking

Für unsere Geschäftsfelder Corporate Finance und Global Transaction Banking gehen wir davon aus, dass die Corporate Finance-Erträge im Vergleich zu 2016 insgesamt stabil bleiben. Dabei erwarten wir Wachstum im Emissionsgeschäft basierend auf dem positiven Momentum im zweiten Halbjahr 2016. Im Bereich Global Transaction Banking dürften die Erträge zwar von weiteren erwarteten Zinsanhebungen in den USA profitieren, doch im Zusammenhang mit dem anhaltenden Niedrigzinsumfeld in Europa und der potenziellen Verringerung des globalen Handelsvolumens sowie strategischen Maßnahmen zur Rationalisierung unseres Kundenkreises und der geografischen Präsenz bleiben Herausforderungen bestehen.

Zu den Risiken des Ausblicks zählen die weitere Lockerung der Geldpolitik in unseren Hauptmärkten, eine volatile Konjunkturlage, eine Zunahme des politischen Risikos im Zusammenhang mit anstehenden Wahlen in Europa und die Unsicherheit rund um das EU-Austrittsverfahren Großbritanniens. Prognosen zufolge dürfte sich das globale Wachstum 2017 insgesamt zwar erholen, doch die ungleichen Wachstumsraten in den Regionen werden sich auf CIB und insbesondere Corporate Finance unterschiedlich auswirken. So wird das starke Wachstum in den USA durch eine Konjunkturabschwächung in Europa und China kompensiert.

Global Markets

Für das Jahr 2017 erwarten wir, dass sich die branchenweite Erhöhung der Erträge in Sales & Trading (Debt) und Sales & Trading (Equity) aus dem zweiten Halbjahr 2016 fortsetzt. Bisher haben wir im Jahr 2017 starke Märkte im Bereich Debt, insbesondere auf Kreditmärkten gesehen was durch eine Ausweitung der Spreads unterstützt wurde. Jedoch war die Kundenaktivität in Equities bisher eher mäßig, was teilweise durch eine gedämpfte Volatilität verursacht wurde.

Wir erwarten für 2017 eine branchenweite Erhöhung der Erträge in Sales & Trading (Debt) im Vergleich zu 2016. Steilere Zinskurven und divergierende geldpolitische Maßnahmen dürften auf die Erträge im Zins- und Devisengeschäft positive Auswirkungen haben. Zudem dürften sinkende Kreditrisikoaufschläge nach der Präsidentschaftswahl in den USA die Voraussetzungen für einen Ertragszuwachs im Kreditgeschäft potentiell verbessern. Bei den branchenweiten Erträgen in Sales & Trading (Equity) wird für 2017 ebenso ein leichter Zuwachs durch ein steigendes Neuemissionsgeschäft und ein positives Handelsumfeld erwartet. Über unsere Plattformen Debt und Equities hinweg sind wir für das Jahr 2017 guter Hoffnung, Marktanteile zurückzugewinnen, bedingt durch die verbesserte finanzielle Stärke der Deutschen Bank durch die geplante Kapitalerhöhung, welche im März 2017 angekündigt wurde, verbunden mit der Beilegung von materiellen Rechtsstreitigkeiten zum Jahresende 2016.

Der Ausblick für Global Markets ist mit etlichen Risiken behaftet: der Abhängigkeit des globalen Wirtschaftswachstums von politischen Entwicklungen in Europa, etwa dem EU-Austrittsverfahren Großbritanniens, der Entwicklung der Geldpolitik der Zentralbanken sowie fortlaufenden regulatorischen Veränderungen. Die Finanzmärkte könnten sich zudem mit Herausforderungen wie einer geringeren Kundenaktivität, weiterhin hohen regulatorischen Anforderungen und potenziellen geopolitischen Ereignissen konfrontiert sehen.

Wir haben signifikante Fortschritte in Bezug auf frühere strategische Portfoliomassnahmen im Zusammenhang mit der Reallokation der Ressourcen von GM und einer Reihe von Austritten aus Geschäftsfeldern und Rationalisierungen gemacht. Wir haben bereits ungefähr die Hälfte unserer Ziele für die risikogewichteten Aktiva und Verschuldung erreicht, der Neuzuschnitt unseres Geschäftsportfolios inklusive unserer Länderaustritte ist nahezu abgeschlossen. Zusätzlich haben wir gute Fortschritte bei der Neuordnung unseres Kundenportfolios gemacht. Wir erwarten in den kommenden Jahren eine Realisierung der Vorteile daraus, hauptsächlich durch geringere Kosten und niedrigere Komplexität.

Nach der Kommunikation der Strategie im März 2017 haben wir die strategischen Pläne von GM für die risikogewichteten Aktiva und den CRD 4-Verschuldungsgrad revalidiert. Wir erwarten weitere zusätzliche Kapital- und Bilanzeffizienzen über den Geschäftsbereich hinweg und in Teilbereichen mit starken Geschäftsergebnissen. Wir erwarten jedoch auch, dass wir überschüssiges Kapital in Zielkunden und Teilbereichen unseres Geschäftsbereiches einsetzen (wie beispielsweise in unser Kreditfinanzierungsgeschäft).

Zudem sind wir darauf konzentriert, die Kosten zu reduzieren, die Plattformeffizienz zu steigern und gleichzeitig die Einhaltung aufsichtsrechtlicher Vorschriften zu verbessern, unsere Kontrollen zu optimieren und unsere Handlungsweisen zu ändern. Wir erwarten weiterhin, dass unser Ergebnis durch einen weitereren Anstieg risikogewichteter Aktiva (hauptsächlich aufgrund des Anstiegs der risikogewichteten Aktiva aus operationellen Risiken), die Einschränkung unseres Geschäftsumfangs und die Fortschritte bei der Aufarbeitung von Rechtsstreitigkeiten belastet sein wird. Trotz des anhaltenden unsicheren Ausblicks werden die vorgestellten strategischen Prioritäten uns so gut positionieren, dass wir als Teil des integrierten Geschäftsbereiches CIB potenziellen Herausforderungen begegnen und künftige Chancen nutzen können.