Deutsche Bank

Geschäftsbericht 2016

Übrige zinsunabhängige Erträge

in Mio €

 

 

 

Veränderung 2016
gegenüber 2015

Veränderung 2015
gegenüber 2014

(sofern nicht anders angegeben)

2016

2015

2014

in Mio €

in %

in Mio €

in %

 

 

 

 

 

 

 

 

1 beinhaltet:

 

 

 

 

 

 

 

Provisionsüberschuss aus Treuhandgeschäften:

 

 

 

 

 

 

 

Provisionsüberschuss aus Verwaltungstätigkeiten

401

432

404

−31

−7

28

7

Provisionsüberschuss aus Vermögensverwaltung

3.507

3.666

3.057

−159

−4

609

20

Provisionsüberschuss aus sonstigen Wertpapiergeschäften

380

382

283

−3

−1

99

35

Insgesamt

4.287

4.480

3.744

−193

−4

736

20

Provisionsüberschuss des Wertpapiergeschäfts:

 

 

 

 

 

 

 

Provisionsüberschuss aus Emissions- und Beratungsgeschäft

1.871

2.388

2.545

−517

−22

−157

−6

Provisionsüberschuss aus Maklergeschäften

1.434

1.746

1.488

−312

−18

258

17

Insgesamt

3.305

4.134

4.033

−829

−20

101

3

Provisionsüberschuss für sonstige Dienstleistungen:

4.152

4.151

4.632

1

0

−480

−10

Provisionsüberschuss insgesamt

11.744

12.765

12.409

−1.021

−8

356

3

N/A – Nicht aussagefähig

 

 

 

 

 

 

 

Provisionsüberschuss1

11.744

12.765

12.409

−1.021

−8

356

3

Ergebnis aus zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswerten

653

203

242

450

N/A

−39

−16

Ergebnis aus nach der Equitymethode bilanzierten Beteiligungen

455

164

619

291

177

−455

(73 )

Sonstige Erträge

1.053

669

108

385

58

561

N/A

Übrige zinsunabhängige Erträge

13.906

13.802

13.378

104

1

424

3

Provisionsüberschuss

2016

Der Provisionsüberschuss sank von 12,8 Mrd € im Geschäftsjahr 2015 um 1,0 Mrd € (8 %) auf 11,7 Mrd € im Geschäftsjahr 2016. In PW&CC ging der Provisionsüberschuss in erster Linie durch erhebliche Marktbewegungen und geringere Kundenaktivitäten zurück. Die Erträge in CIB wurden vor allem durch rückläufige Transaktionsvolumina und das schwächere Emissionsgeschäft infolge der weltweiten politischen Unsicherheiten und erwarteter Zinserhöhungen belastet. In GM wirkte sich das verminderte Provisionsaufkommen infolge der geringeren Marktvolumina negativ aus.

2015

Der Provisionsüberschuss stieg von 12,4 Mrd € im Geschäftsjahr 2014 um 356 Mio € (3 %) auf 12,8 Mrd € im Geschäftsjahr 2015. Die Provisionen aus verwaltetem Vermögen erhöhten sich aufgrund eines guten operativen Ergebnisses in unseren Geschäftsbereichen und spiegelten die günstigen Marktbedingungen, Mittelzuflüsse und erfolgsabhängige Provisionseinnahmen in Active Asset Management wider. Diese Entwicklung wurde durch einen rückläufigen Provisionsüberschuss für sonstige Dienstleistungen teilweise aufgezehrt, der einen Rückgang in der Postbank aufgrund eines neuen Vertragsabschlusses mit der Deutschen Post DHL und einen geringeren Provisionsüberschuss aus dem Emissions- und Beratungsgeschäft beinhaltete.

Ergebnis aus zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswerten

2016

Das Ergebnis aus zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswerten erhöhte sich von 203 Mio € in 2015 um 450 Mio € auf 653 Mio € im Geschäftsjahr 2016. Der Anstieg beruht auf der Veräußerung einer Beteiligung an Visa Europe Limited, dem Verkauf von Staatsanleihen im Unternehmensbereich Postbank und dem Risikoabbau in der NCOU.

2015

Das Ergebnis aus zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswerten sank von 242 Mio € in 2014 um 39 Mio € (16 %) auf 203 Mio € im Geschäftsjahr 2015. Der Rückgang 2015 resultierte vor allem aus einem Gewinn aus einem Geschäftsverkauf im Vorjahr sowie Gewinnen aus Wertpapierverkäufen der DB Bauspar.

Ergebnis aus nach der Equitymethode bilanzierten Beteiligungen

2016

Das Ergebnis aus nach der Equitymethode bilanzierten Beteiligungen erhöhte sich von 164 Mio € in 2015 um 291 Mio € auf 455 Mio € im Geschäftsjahr 2016. Der Anstieg ist in erster Linie auf den Gewinn aus dem Börsengang von Red Rock Resorts in der NCOU zurückzuführen.

2015

Das Ergebnis aus nach der Equitymethode bilanzierten Beteiligungen sank von 619 Mio € in 2014 um 73 % auf 164 Mio € im Geschäftsjahr 2015, hauptsächlich aufgrund der Bewertung unserer Beteiligung im Zusammenhang mit der Hua Xia Bank.

Sonstige Erträge

2016

Die Sonstigen Erträge stiegen um 58 % von 669 Mio € in 2015 auf 1,1 Mrd € im Geschäftsjahr 2016. Die Zunahme 2016 spiegelte vor allem die Realisierung der sonstigen erfolgsneutralen Eigenkapitalveränderung aus der Ausbuchung der Beteiligung an der Hua Xia Bank Co. Ltd. wider, teilweise kompensiert durch Verluste aus der Veräußerung von nach IAS 39 umklassifizierten Aktiva in der NCOU und des nicht Wiederauftretens von Erträgen aus Rechtsstreitigkeiten und des Verkaufs von Maher Prince Rupert in 2015.

2015

Die Sonstigen Erträge stiegen von 108 Mio € in 2014 auf 669 Mio € im Geschäftsjahr 2015. Der Anstieg 2015 war vor allem auf den Verkauf von Aktiva infolge des beschleunigten Risikoabbaus in der NCOU zurückzuführen, inklusive Maher Prince Rupert, und Erträge aus Rechtsstreitigkeiten in der NCOU.