Deutsche Bank

Geschäftsbericht 2016

Vergütungsbericht

Einleitung

Der Vergütungsbericht für das Jahr 2016 enthält detaillierte Informationen zur Vergütung im Deutsche Bank-Konzern.

Der Vergütungsbericht umfasst insgesamt die folgenden drei Abschnitte:

Vergütungsbericht für den Vorstand

Im ersten Teil werden Struktur und Ausgestaltung des Vergütungssystems für den Vorstand der Deutsche Bank AG dargestellt. Hier wird zunächst das Vergütungssystem für das Geschäftsjahr 2016 gezeigt, das gegenüber dem Vergütungssystem für das Geschäftsjahr 2015 in der Struktur der variablen Vergütung durch eine zusätzliche Komponente erweitert wurde. Im Anschluss an die bestehenden Vergütungsstrukturen wird das ab dem Geschäftsjahr 2017 gültige Vergütungssystem vorgestellt, über dessen Billigung die Hauptversammlung im Mai 2017 Beschluss fassen wird. Darüber hinaus enthält der Bericht Informationen über die den Vorständen der Deutsche Bank AG vom Aufsichtsrat gewährte individuelle Vergütung.

Vergütungsbericht für die Mitarbeiter

Im zweiten Teil des Vergütungsberichtes werden Informationen über das Vergütungssystem und die Vergütungsstrukturen für die Mitarbeiter im Deutsche Bank-Konzern offengelegt (ausgenommen die Deutsche Postbank AG, die einen eigenen Bericht veröffentlicht). Der Bericht stellt das in 2016 eingeführte neue Vergütungsrahmenwerk dar und er erläutert die Entscheidungen über die variable Vergütung für das Jahr 2016. Darüberhinaus enthält der Bericht quantitative Vergütungsinformationen im Hinblick auf die Mitarbeiter, die als Risikoträger (sogenannte „Material Risk Takers“) gemäß der Institutsvergütungsverordnung (InstVV) identifiziert wurden.

Bericht und Offenlegung über die Aufsichtsratsvergütung

Im dritten Teil finden sich Informationen zur Struktur und der Höhe der Vergütung für die Mitglieder des Aufsichtsrates der Deutsche Bank AG.

Der Bericht erfüllt die Vorgaben des § 314 Abs. 1 Nr. 6 Handelsgesetzbuch („HGB“), des Deutschen Rechnungslegungsstandards Nr. 17 („DRS 17“) „Berichterstattung über die Vergütung der Organmitglieder“, der CRR, der InstVV sowie der Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex.