Deutsche Bank

Geschäftsbericht 2016

Maximales Kreditrisiko

Die folgenden Tabellen zeigen für die angegebenen Stichtage unser maximales Kreditrisiko vor Berücksichtigung von Sicherheiten und sonstigen Maßnahmen zur Kreditrisikoreduzierung (Aufrechnungen und Absicherungen), die nicht für eine Verrechnung in unserer Bilanz infrage kommen. Kreditrisikoreduzierungen in Form von Aufrechnungen beinhalten Effekte von rechtlich durchsetzbaren Aufrechnungsvereinbarungen sowie den Ausgleich negativer Marktwerte aus Derivaten durch Barsicherheiten. Kreditrisikoreduzierungen in Form von Absicherungen beinhalten hauptsächlich Sicherheiten auf Immobilien, Sicherheiten in Form von liquiden Geldbeständen sowie als Sicherheit erhaltene Wertpapiere. Wir berücksichtigen für Absicherungen intern ermittelte Sicherheitsabschläge und begrenzen die Sicherheitenwerte zusätzlich auf die Höhe des jeweils besicherten Kreditengagements.

Maximales Kreditrisiko

 

 

 

 

 

31.12.2016

 

 

Kreditrisikoreduzierung

in Mio €1

Maximales Kreditrisiko2

Aufrechnungen

Sicherheiten

Garantien und Kreditderivate3

Kredit­risiko­redu­zierung insgesamt

1

Alle Beträge zum Buchwert, sofern nicht anders angegeben.

2

Nicht enthalten ist der Nominalbetrag verkaufter (744.159 Mio €) und erworbener Absicherungen über Kreditderivate.

3

Kreditderivate werden mit den Nominalbeträgen der zugrunde liegenden Positionen dargestellt.

4

Ohne Aktien, sonstige Kapitalbeteiligungen und Rohstoffe.

5

Forderungen aus dem Kreditgeschäft brutto abzüglich abgegrenzter Aufwendungen/unrealisierter Erträge vor Abzug der Wertberichtigungen für Kreditausfälle.

6

Die Beträge spiegeln den Nominalwert wider.

Barreserven und Zentralbankeinlagen

181.364

0

0

0

0

Einlagen bei Kreditinstituten (ohne Zentralbanken)

11.606

0

0

25

25

Forderungen aus übertragenen Zentralbankeinlagen und aus Wertpapierpensionsgeschäften (Reverse Repos)

16.287

0

15.944

0

15.944

Forderungen aus Wertpapierleihen

20.081

0

19.193

0

19.193

Zum beizulegenden Zeitwert bewertete finanzielle Vermögenswerte4

667.411

389.475

139.274

1.241

529.990

Handelsaktiva

95.410

0

3.601

1.007

4.607

Positive Marktwerte aus derivativen Finanzinstrumenten

485.150

386.727

64.438

164

451.329

Zum beizulegenden Zeitwert klassifizierte Vermögenswerte

86.850

2.748

71.235

70

74.054

davon:

 

 

 

 

 

Forderungen aus Wertpapierpensionsgeschäften (Reverse Repos)

47.404

2.748

44.591

0

47.339

Forderungen aus Wertpapierleihen

21.136

0

20.918

0

20.918

Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte4

54.275

0

560

28

589

Forderungen aus dem Kreditgeschäft5

413.455

0

210.776

30.189

240.965

Bis zur Endfälligkeit gehaltene Wertpapiere

3.206

0

0

0

0

Sonstige Aktiva mit Kreditrisiko

76.036

39.567

1.061

80

40.708

Finanzgarantien und andere kreditrisikobezogene Eventualverbindlichkeiten6

52.341

0

5.094

8.661

13.756

Unwiderrufliche Kreditzusagen und andere ausleihebezogene Zusagen6

166.063

0

8.251

7.454

15.705

Maximales Kreditrisiko

1.662.125

429.042

400.153

47.679

876.874

Maximales Kreditrisiko

 

 

 

 

 

31.12.2015

 

 

Kreditrisikoreduzierung

in Mio €1

Maximales Kreditrisiko2

Aufrechnungen

Sicherheiten

Garantien und Kreditderivate3

Kredit­risiko­redu­zierung insgesamt

1

Alle Beträge zum Buchwert, sofern nicht anders angegeben.

2

Nicht enthalten ist der Nominalbetrag verkaufter (655.584 Mio €) und gekaufter Absicherungen über Kreditderivate.

3

Erworbene Kreditabsicherungen werden mit den Nominalbeträgen der zugrunde liegenden Positionen dargestellt.

4

Ohne Aktien, sonstige Kapitalbeteiligungen und Rohstoffe.

5

Forderungen aus dem Kreditgeschäft brutto abzüglich abgegrenzter Aufwendungen/unrealisierter Erträge vor Abzug der Wertberichtigungen für Kreditausfälle.

6

Die Beträge spiegeln den Nominalwert wider.

Barreserven und Zentralbankeinlagen

96.940

0

22

0

22

Einlagen bei Kreditinstituten (ohne Zentralbanken)

12.842

0

57

13

70

Forderungen aus übertragenen Zentralbankeinlagen und aus Wertpapierpensionsgeschäften (Reverse Repos)

22.456

0

22.037

0

22.037

Forderungen aus Wertpapierleihen

33.557

0

32.031

0

32.031

Zum beizulegenden Zeitwert bewertete finanzielle Vermögenswerte4

734.449

409.317

152.858

699

562.874

Handelsaktiva

119.991

0

4.615

519

5.134

Positive Marktwerte aus derivativen Finanzinstrumenten

515.594

407.171

69.008

106

476.285

Zum beizulegenden Zeitwert klassifizierte finanzielle Vermögenswerte

98.864

2.146

79.235

74

81.455

davon:

 

 

 

 

 

Forderungen aus Wertpapierpensionsgeschäften (Reverse Repos)

51.073

2.146

47.664

0

49.811

Forderungen aus Wertpapierleihen

21.489

0

21.154

0

21.154

Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte4

71.368

0

760

0

760

Forderungen aus dem Kreditgeschäft5

432.777

0

207.923

30.188

238.111

Sonstige Aktiva mit Kreditrisiko

78.978

58.478

386

365

59.229

Finanzgarantien und andere kreditrisikobezogene Eventualverbindlichkeiten6

57.325

0

5.730

8.166

13.897

Unwiderrufliche Kreditzusagen und andere ausleihebezogene Zusagen6

174.549

0

6.973

6.275

13.248

Maximales Kreditrisiko

1.715.241

467.795

428.777

45.707

942.279

Der Rückgang des maximalen Kreditrisikos zum 31. Dezember 2016 war größtenteils durch einen Rückgang der positiven Marktwerte aus derivativen Finanzinstrumenten um 30,4 Mrd €, der Handelsaktiva um 24,6 Mrd €, der Forderungen aus dem Kreditgeschäft um 19,3 Mrd €, zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte um 17,1 Mrd € und zum beizulegenen Zeitwert klassifizierte finanzielle Vermögenswerte um 12,0 Mrd € getrieben, der teilweise durch einen Anstieg von Barreserven und Zentralbankeinlagen um 84,4 Mrd € kompensiert wurde.

In den Handelsaktiva waren zum 31. Dezember 2016 gehandelte festverzinsliche Wertpapiere in Höhe von 81,3 Mrd € (zum 31. Dezember 2015: 103,2 Mrd €) enthalten, die zu mehr als 81 % (zum 31. Dezember 2015: über 79 %) als „Investment-Grade“ eingestuft waren. Die zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswerte setzten sich überwiegend aus Schuldtiteln, von denen mehr als 98 % (zum 31. Dezember 2015: mehr als 95 %) als „Investment-Grade“ klassifiziert waren, zusammen.

Zur Kreditrisikominimierung eingesetzte Instrumente werden in drei Kategorien eingeteilt: Aufrechnungen, Sicherheiten sowie Garantien und Kreditderivate. Durch eine konservative Festlegung von Sicherheitenabschlägen und Nachbesicherungsverpflichtungen (Margin Calls) sowie eine vorsichtige Einschätzung der eingesetzten Sicherungsinstrumente durch Experten wird verhindert, dass Marktentwicklungen zu einem Anstieg unbesicherter Engagements führen. Alle Kategorien werden regelmäßig überwacht und überprüft. Grundsätzlich sind die eingesetzten Instrumente zur Kreditrisikominimierung diversifiziert und von angemessener Qualität. Sie bestehen weitestgehend aus Barmitteln, von Staaten mit hoher Bonitätseinstufung begebenen Staatsanleihen und Garantien von bonitätsmäßig gut eingestuften Banken und Versicherungen. Diese Finanzinstitute sind im Wesentlichen in Westeuropa und den USA angesiedelt. Des Weiteren haben wir für das homogene Konsumentenkreditgeschäft Sicherheitenpools aus sehr liquiden Vermögenswerten und grundpfandrechtlichen Sicherheiten, die generell für Wohnimmobilien und hauptsächlich in Deutschland bestehen.