Deutsche Bank

Geschäftsbericht 2017

Brief des Aufsichtsratsvorsitzenden

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

im nachfolgenden Bericht über die Vergütung der Vorstandsmitglieder finden Sie ausführliche Informationen zum Vergütungssystem und zur Vergütung der Vorstandsmitglieder – möglicherweise in größerem Detail als der eine oder andere von Ihnen zu studieren wünscht. Erlauben Sie mir daher, Ihnen in kurzen Worten das Wichtigste zusammenzufassen:

Auf der letztjährigen Hauptversammlung haben Sie, unsere Aktionärinnen und Aktionäre, mit einer Mehrheit von 97 % ein Vergütungssystem für den Vorstand der Bank beschlossen, welches die Grundlage unserer Vergütungsentscheidungen ist. Demnach steht jedem Vorstandsmitglied neben einem Festgehalt und einem Beitrag zur betrieblichen Altersversorgung eine variable Vergütung zu, welche sich nach jährlich zu definierenden Zielen und deren Erreichung richtet. Der überwiegende Anteil (60 %) der variablen Vergütung ist dabei langfristig und gruppenorientiert, der verbleibende Teil (maximal 40 %) orientiert sich an kurzfristigen Konzernzielen und individuellen beziehungsweise divisionalen Zielvereinbarungen. Im Berichtsjahr ergab sich eine Zielerreichung von 38 % bei der Langfrist-Komponente und 45 % bei den kurzfristigen Konzernzielen. Details dazu entnehmen Sie bitte den folgenden Seiten.

Allerdings sind sich Vorstand und Aufsichtsrat bewusst, dass das Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres mit einem Nettoverlust nicht zufriedenstellend ist. Um dies zu unterstreichen, haben die Vorstandsmitglieder gegenüber dem Aufsichtsrat erklärt, dass sie auf die Festlegung und Gewährung von variabler Vergütung für das Geschäftsjahr 2017 verzichten. Der Aufsichtsrat respektiert diese Entscheidung und hat aus diesem Grund davon abgesehen, eine variable Vergütung für das Geschäftsjahr 2017 für die Vorstandsmitglieder festzulegen. Somit erhält der Vorstand das dritte Jahr in Folge keine variable Vergütung. Die Bereitschaft des Vorstands im Interesse unserer Bank auf vertraglich zustehende Gehaltskomponenten zu verzichten, möchte ich stellvertretend für den Aufsichtsrat würdigen.

Trotz des Verzichts soll der anschließende Bericht veranschaulichen, an welchen Zielen sich die einzelnen Beurteilungen des Aufsichtsrats im Hinblick auf die Gruppenziele orientieren und somit den Erwartungen unserer Investoren an die Transparenz des Vergütungssystem gerecht werden.

Der Aufsichtsrat begrüßt konstruktive Rückmeldungen und Kritik zu diesem wichtigen Thema und freut sich auf die Diskussion mit Ihnen im Rahmen der Hauptversammlung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Paul Achleitner