Deutsche Bank
Geschäftsbericht 2017

Deutsche Bank

Geschäftsbericht 2017

Organisations- und Kontrollstruktur

Fenster schließen

Organisations- und Kontrollstruktur

Während die Hauptverantwortung für die tagtägliche Steuerung der operationellen Risiken bei unseren Unternehmensbereichen und Infrastrukturfunktionen als Risikoeigentümern liegt, überblickt NFRM die konzernweite Steuerung des operationellen Risikos, identifiziert Risikokonzentrationen und fördert die konsistente Anwendung des ORMF in der gesamten Bank. NFRM ist Teil des Risikobereichs der Deutschen Bank, der vom Risikovorstand geleitet wird.

Der Risikovorstand ernennt den Leiter für Non-Financial Risk Management. Dieser ist für die Gestaltung, Implementierung und Aufrechterhaltung eines effektiven, effizienten und mit den aufsichtsrechtlichen Vorschriften konformen ORMF, einschließlich des Kapitalmodells für operationelle Risiken, verantwortlich.

Das Non-Financial Risk Committee („NFRC“) ist ein Gremium unter gemeinsamer Leitung von Risikovorstand und dem sogenannten Chief Regulatory Officer, verantwortlich für die Themen Aufsicht, Compliance und die Beziehung zur Politik. Es ist im Namen des Vorstands für die Aufsicht, die Steuerung und die Koordinierung der Steuerung operationeller Risiken im Konzern verantwortlich, indem es eine risikoübergreifende und ganzheitliche Sicht auf die wesentlichen operationellen Risiken des Konzerns erstellt. Seine Entscheidungsbefugnisse beinhalten die Prüfung von, Beratung zu und Steuerung aller operationellen Risikovorfälle, die das Risikoprofil der Unternehmensbereiche und Infrastrukturfunktionen beeinflussen könnten. Verschiedene Unterforen mit Teilnehmern aus den 1. und 2. LoD unterstützen das NFRC bei der effizienten Ausübung seines Auftrags. Im Jahr 2017 haben wir weitere Gremien eingerichtet, um die Effektivität des NFRC zu verbessern, unter anderem zu den Themen neue Technologien, Rahmenwerk und Risikokultur.